Beiträge von Nordmann2012

    Mit dem Gamepad geht es aber, wie ich jetzt feststellen konnte, auch ganz gut.

    Legend war ja wie geschrieben auch das erste auf Gamepad ausgelegte Tomb Raider:zwinker:


    Mit Joystick hab ich mich mal versucht, hatte aber wohl das Pech, dass mein bei Ebay gebraucht gekaufter Logitech-Stick bereits "ausgeleiert" war, so gut wie überhaupt nicht zu beherrschen.


    Die TR II bis IV hatte ich ausschließlich mit Tastatur und ohne jede Spiel-Hilfe geschafft. Aber das war so anstrengend, dass ich nach jedem dieser Durchgänge, die jeweils Wochen (!) gedauert hatten, erstmal die Faxen dicke hatte:o...Erleichterung, nicht Triumph, war das vorherschende Gefühl:gruebel:

    Ich hatte tatsächlich ungeheure Gewöhnungsprobleme, als ich mit Tomb Raider Legend mein erstes Gamepad-Spiel gezockt hatte, und noch mehr bei Anniversary und Underworld, bei denen neue Engines angewendet wurden und einem das Beherrschen des Pads ziemlich schwer gemacht haben...heutztage ist es natürlich Gewohnheit und geht so, auch bei Underworld.


    Die Klassik-TR spiele ich ohne weiteres und Vorlaufzeit auf der Tastatur...aber die kenne ich auch:zwinker:


    The Witcher 1 ist wie geschrieben auf Tastatur (allein oder mit Maus) ausgelegt und auch völlig anders aufgestellt als TR I - V, das fällt mir unglaublich schwer:gruebel:

    Mal gucken, wie lange es dauert, bis ich das erste wirklich brauch- und spielbare Game-Profil habe:zwinker: Aber als nächstes ist auch klar: Die Implementierung ist bei weitem nicht so kompliziert wie bei jener, die das X360-Pad emulieren sollte:)

    Na ja, wir wissen ja immer noch nicht, was genau da war/ist, daher wiederhole ich siehe Vorposting:zwinker:


    Inzwischen bin ich mit dem Xpadder tatsächlich so weit, dass das Ding mit The Witcher zusammen aktiviert wird und die "programmierten" Tasten auch anstandslos funktionieren.


    Der Rest ist nun penibel nachzuschauen, wie und welche Tasten genau wo auf das Gamepad müssen, denn natürlich sind viele Funktionen bei Gamepad gesteuerten Games doch noch etwas anders gestaltet:gruebel:


    Man hat mehr Möglichkeiten, eine Gamepad-Steuerung auf Tastatur und Maus umzulegen (wie es ja einige immer noch tun) als umgekehrt:gruebel:

    Sollte das gleiche passieren, wie wenn er gar nicht Halma gespielt hat, zumindest ist das Hauptspiel-Ende das gleiche.

    Na ja, also wenn Ciri bei ihrem Vater war und nicht gestorben ist, sitzt Gerald am Ende des Hauptspiels ja vor seinem finalen Treffen mit Ciri (Fische fangen und so) in der Taverne, entweder mit Yennefer oder Triss oder beiden, je nachdem, was vorher war oder nicht war.

    Wenn Ciri nicht in Wyzima war und nicht gestorben ist, findet vorgenanntes Treffen nicht statt, statt dessen findet man Geralt nach Ende der spektakulären Ereignisse allein auf dem Weg zur Nilfgardischen Garnison von Weissgarten zum Schmied, wo er ein Meisterschwert bestellt hat und abholen will...dass das für Ciri ist, erfährt man dann kurze Zeit später.


    Stümmt, letztlich sind einige Dinge eher unwichtig, aber irgendwie finde ich es gut, dass man in diesem Game zumindest in begrenzter Weise sein gewünschtes Ende/Ergebnis kreieren kann:zwinker:


    Interessant wäre eben, was wohl auf Geralt's Weingut geschieht...ich habe mich kringelig gelacht, als sein Verwalter Gerald empört und indigniert davon unterrichtet, dass da eine Person erschienen und ohne sich vorzustellen ins Haus gelaufen wäre...klar, Yennefer, wer sonst:mrgreen: Ich glaube schon, dass Triss da ein anderes Auftreten abliefern würde...aber was wäre, wenn Gerald im Hauptspiel mit beiden usw.:gruebel::haha:


    Klar ist, wer erwartet, dass sich da nun im Schlafzimmer von Gerald's Anwesen intime Szenen abspielen würden, wird enttäuscht: Ab 22:00 (oder 23:00) Uhr liegt Yennefer tatsächlich im, genauer auf dem Bett, und zwar in voller Montur einschl. Stiefel, und Punkt 8:00Uhr steht sie auf und begibt sich auf direktem Weg in den Garten, natürlich waagerecht auf die Liege:mrgreen:


    Ich weiß jetzt nicht, was in Witcher 1 passiert - ich bin guter Dinge, dass ich das mit Xpadder mit dem Gamepad zocken kann -, aber The Wild Hunt hat auf alle Fälle neben den wirklich dramatischen Vorgängen eine ganze Menge gut gemachter humorvolle Szenen, z. B. in Hearts of Stone, wo Gerald seiner früheren Kommilitonin Shani nach einer entsprechenden Bemerkung sinngemäß antwortet "ich bitte Dich, wir leben im 13. Jahrhundert, einer modernen Zeit mit Gleichberechtigung, warum soll eine junge Ärztin wie Du keine eigene Praxis führen dürfen?":haha::lol2::mrgreen: ...kommt einem doch irgendwie bekannt vor, oder?:mrgreen: Köstlich!:mrgreen:

    aber dass sie Hexer wird und nicht Kaiserin, dafür ist es doch lediglich notwendig, dass man nachdem man sie gefunden hat, NICHT zum Kaiser Emhyr zurückkehrt, oder? Wer da herrschende Macht bleibt ist für das Ende doch Wurscht, oder? :gruebel:

    Nur wenn man will, dass Ciri Kaiserin wird, ist es doch nötig, dass Emhyr am Leben und Nilfgaard an der Macht bleibt...

    Na, ganz so einfach ist es nicht.

    Um dafür zu sorgen, dass Ciri nicht stirbt, muss man (also Gerald) bei zeitgebundenen Entscheidungen für ein Mehr an positiven Erlebnissen sorgen, als da z. B. wären:


    - gleich nach der Schlacht um Kaer Morhen, dem folgenden Gespräch mit dem Elfen-Magier und Ciri's Frust bei Übungen muss Gerald eine Schnellballschlacht mit ihr anfangen

    - Gerald muss Ciri nach Lofoten begleiten

    - Gerald muss draußen bleiben, wenn Magaritha und Philippa sie, Ciri, zu einer Unterredung bitten

    - im Verlauf des Besuchs im Labor des Elfen-Magiers muss Gerald anfangen, das Labor "aufzuräumen":mrgreen:, also die Option "Tob Dich aus" wählen


    Ich wollte zuletzt ja gern, dass die Nilfgarder siegen und Ciri Hexerin wird, da gibt es noch mehr zu beachten:


    - bereits im 1. Akt muss die Quest "ein gefährlicher Plan" vollständig abgeschlossen sein

    - Ciri darf unter gar keinen Umständen ihren Vater, also den Kaiser, besuchen

    - wenn später Gerald Philippa gefunden hat, muss er sie aus Dijkstras "Gemächern" hinaus begleiten, OHNE ihn beiseite zu stoßen (in Übersetzung für Gerald lautet das nämlich, Dijkstra umschuppsen und seinen Fuß um 45 oder 90° oder so zu drehen:haha: ), nur so kommt die Quest "Staatsräson" zustande, die zwingend nötig ist, wenn Nilfgard gewinnen soll

    - nach vorgenannter Quest will Dijkstra intrigieren und Gerald muss sich auf die Seite von Vernon Roche und seinen Leuten stellen


    So nebenbei: Im DLC "Blood And Wine" kriegt Gerald ja ein Weingut, auf dem er später auch geliebten Besuch erhält und sich dieser "Besuch" niederlässt:haha:


    Welcher Besuch (entweder Triss, Yennefer oder Ciri) das sein wird, hängt davon ab, mit wem Gerald im Vorfeld "was angefangen" hat. Macht Gerald mit keiner der beiden schönen Zauberinnen rum, kommt Ciri...was allerdings passiert, wenn Gerald mit beiden Damen "Halma gespielt" hat ( :mrgreen: ), weiß ich nicht.

    Ich habe mir ja vor gut einem Jahr die The Witcher-Trilogie gekauft (Sonderangebot bei Steam) und bin davon doch angetan...zwar lange nicht so begeistert wie von der Tomb Raider Saga, aber doch mit für mich hohen Wiederspielwert.

    Mit The Witcher 3 The Wild Hunt hatte ich angefangen, jüngst auch The Witcher 2 Assassins of Kings beendet, und jetzt will ich auch auf The Witcher 1 losgehen...also, eigentlich.


    Leider leider gibt es da keine Option für Gamepad-Steuerung, nur Tastatur oder Tastatur + Maus...und damit komme ich so überhaupt nicht klar. Die TR-Classics werden zwar mit Tastatur gezockt - und das könnte ich auch jetzt problemlos -, aber das ist nicht das gleiche.


    Jetzt habe ich eine Software gefunden, deren Entwicklung bereits vor rund 10 Jahren begonnen und bis Heute weitergeführt wurde: xpadder


    Das Tool gibt es lt. Google-Suche als kostenlose (?) oder gecrackte (!) Version, ist für mich beides fragwürdig bzw. indiskutabel...Seiten wie Heise, Chip u. a. bieten den offiziellen Link an, der grundsätzlich zur Bezahl-Version führt, das sagt mir alles.


    Der aktuelle Preis von 8,99$ bzw. 7,99€ scheint mir völlig ok und akzeptabel - über 4 Millionen Downloads sprechen für sich -, ich packe es eigentlich auf das gleiche Niveau wie Glidos, welches Games mit Uralt-Grafik auf neuen, also auch 64Bit-Systemen spielbar macht...wie auch immer, ich habe es mir gegönnt und mit der Konfiguration begonnen.

    Der reine Kauf- und Download-Vorgang ist zwar nicht so ganz einfach - man muss etwas downloaden, das dann öffnen, den Anweisungen einschl. Bezahlung folgen (Paypal ist vorgegeben, geht aber auch anders), dann kriegt man einen neuen Link, der dann den Zugang zur tatsächlichen Webseite (und natürlich zum Download) ermöglicht...aktuell wird am Forum wohl gearbeitet, aber die wichtigen Infos sind auch ohne Account/Konto aufzufinden.


    Ich habe jetzt noch nicht viel Erfahrung damit, in einem ist sich das seriöse Netz einig: Die (Erst-) Einrichtung ist nicht trivial, aber wenn die erstmal geschafft ist, funktioniert es offenbar prächtig.


    Die xpadder-Seite, die wirklich zugänglich erst durch einen per Email zugesandten Link nach der Bezahlung wird, bietet ein Forum für die wichtigsten Themen, auch in Deutsch, und auch die Software ist in vielen Sprache und bis zur aktuellen Windows-Version erhältlich.


    Ich mache da Morgen weiter, ich möchte halt auch gerne The Witcher 1 zocken, und zwar so gewohnt wie möglich, und die Alternativen zum Xpadder haben mich nach genauerem Hinschauen nicht überzeugt...mal schauen:zwinker:

    ...oder was habt Ihr gerade gespielt...nämlich The Witcher 2 Assassins of Kings:zwinker:


    Ist etwas schwerer zu händeln im Vergleich zu Witcher 3, da fehlen z. B. "Wege-Begleiter", also diese Punkte, die den Hexer zum Ziel führen sollen, auch Hinweise, ob Ziel oben oder unten.

    Auch hat Gerald da kein Pferd - also keine Plötze:mrgreen: -, und reisen kann er auch nicht, was auch bedeutet, dass (Neben-) Quests auch im jeweiligen Akt (es gibt derer 3) abgeschlossen sein müssen.


    Aber ansonsten ist es für ein Game aus 2011 wirklich sehr gut gemacht, und wahrscheinlich ist es sogar nützlich, erst dieses und dann "3 The Wild Hunt" zu zocken, aber zwingend erforderlich nicht. Man findet halt hier z. B. Zusammenhänge, die man im letzten Game der Trilogie erst später erfährt.

    Hier ist noch Triss Merigold die "Hauptgeliebte" des Hexers, wohingegen man bei 3 zwischen Triss und Yennefer wählen kann, letztere taucht in "The Witcher 2" überhaupt nicht auf, nur ihr Name fällt öfter mal.


    Das Game ist bei weitem nicht so lang und oppulent wie "The Witcher 3", aber kaum weniger herausfordernd...kurzum: Äußerst empfehlenswert :ja:


    Dass ich mir den ersten Teil der Trilogie reintue, glaube ich allerdings eher nicht...es sei denn, ich habe doch mal Lust, wieder kurz auf Tastatur umzusteigen und mich auf eine etwas, na ja, "anspruchslosere Grafik" einzulassen, aber das lasse ich mal offen:zwinker:

    Ich hab 2 Filme mit ihm in meinem internen Heimkino: "Die Gewaltigen" und "Die Wikinger"...ja, ist auch einer der Großen gewesen :ja:


    Für mich ganz persönlich gilt auch hier das Gleiche wie mit dem Namen Fonda: Bei aller Wertschätzung für die Söhne und deren Filme, an die Väter sind beide nicht herangekommen:gruebel:

    Hi, erstmal willkommen hier im Laraweb :zwinker:


    und jepp, Du wirst ohne Internet - also auch ohne Steam und Co - leider darauf verzichten müssen, selbst Konsolen nutzen für gewöhnlich das Internet.


    Du kannst bestenfalls die XBox-DVD-Versionen der Trilogie (ob es Shadow of the Tomb Raider auf DVD gibt, weiß ich jetzt garnicht, aber es würde mich sehr wundern, wenn nicht) mit dem Spiele-Kasten (tschullijung, Klara und Vincent:mrgreen: ) offline spielen, allerdings entgehen Dir da ein paar Dinge wie z. B. Updates, die es ja auch für die Plattform-Games gibt. Auch weiß ich jetzt nicht, ob die DLC auf Datenträgern für Konsolen (DVD und so) verfügbar sind.


    Mir stellt sich jetzt ja die Frage nach bestimmten Gründen, das Internet nicht nutzen zu wollen (oder zu können) :gruebel:

    Ich habe auch zunächst sehr...nun ja...zurückhaltend ggü. Steam und Mitbewerbern reagiert, als ich mir Tomb Raider 2013 gegönnt hatte...ein Game nur über ne Plattform zocken können? Geht garnicht, hab ich zuerst gedacht:twisted:

    Aber mittlerweile habe ich gelernt, damit zu leben:zwinker:

    Natürlich ist das seit heute neue Win 10, mit dem in Rente gegangenen Win 7 schon alleine vom Anfangsbild auf dem Monitor zu unterscheiden.

    Flächendeckendes Landschaftsbild mit großer Uhrzeit unten links. Erste Frage: Kann man das ändern?

    Glückwunsch für's Gelingen :ja:


    Ich habe solche Inplace-Upgrades (etwas anderes ist dieses Upgrade per Microsoft nämlich auch nicht) durchgeführt, aber immer nur als Reparatur-Upgrade...meine ursprünglichen Win7-Systeme laufen weiter, für mich begründet, wie ich schon schrieb.

    Mein Windows 10-Rechner war/ist eine völlig neue Installation, aber ich kann Dir flüstern, dass sich seit dem Beginn von Win10 (bei mir war es Herbst 2016 mit der Windows 10 Version 1503) sogar die Ansicht des Installations-Bildschirms eklatant geändert hat, die aktuelle Installation (Version 1909) ist ggü. den ersten Versionen kaum wiederzuerkennen:o


    Grundsätzlich bin ich da vollständig ZaeBoN's Ansicht, nämlich eine saubere Clean-Installation, aber, wie er schon angedeutet hat, kann die schrecklich mühselig sein, wenn die als Ersatz für ein intaktes älteres System dienen soll...man will ja trotzdem vom Grund her alles wiederfinden:gruebel:


    Was das Zitat betrifft: Du kannst grundsätzlich mit den vorhandenen Windows 10 Boardmitteln dafür sorgen, dass Dein Monitor unter Windows 10 fast (!) genauso ausschaut wie der von Win7 (und sogar wie der voriger Windows Versionen wie XP, 2000 oder so), das ist aber auch mit ein wenig Arbeit verbunden:gruebel:


    Am besten führst Du mal auf, was genau Du im Einzelnen möchtest:zwinker:


    Eines hier noch, was aus meiner Sicht wichtig ist: Im Gegensatz zu den Windows-Vorversionen (vorinstalliert ab Windows VISTA) leistet der Windows Defender saubere vollständige Arbeit und macht externe Schutz-Software überflüssig, und nicht nur das, im schlimmsten Fall können externe AV-Programme mehr Schaden anrichten als sie nützen.

    Kurzum: Mit aktiviertem Defender hast Du exakt den Schutz, den Avira, AVAST und Co auch bieten, wirst dabei auch nicht von den dauernden Werbeanzeigen der kostenlosen AV-Versionen belästigt (klar, die wollen Geld verdienen).

    Tom, ich versteh Dich nicht mehr, ehrlich jetzt, das war mal ganz anders.


    Das ist jetzt das zweite Mal innerhalb von gut 24 Stunden, dass Du mich mit grenzwertigen Mitteln vor allen anderen diskreditierst.


    Weißt Du eigentlich noch, was Du tust? Findest Du das gut? Bringt Dir das was?


    So lange ist es noch nicht her, dass auch Du zumindest im öffentlichen Bereich nicht persönlich geworden bist...das hat sich im Laufe des letzten Jahres völlig gedreht, und zwar spürbar, nicht nur für mich.


    Ich werde meine Aktivitäten hier also vorläufig einstellen.


    Das Risiko, dass Du dann gleich die nächste Gelegenheit ergreifst, um Dir aus irgendwelchen Gründen auf Kosten anderer Luft zu machen, ist mir zu hoch.


    Der Inhalt Deines Vor- und Nachpostings spricht Bände, das ist nicht mehr der Tom, der hier Betreiber, Administrator und Webmaster vom Laraweb.de war, als ich mich hier August/2012 angemeldet habe.

    Das Ende des Supports von Windows 7 bewirkt so einiges, vor allem Ängste, Panik, Mythen, Vorurteile...und als schlimmstes Übel von allen: Halbwissen!


    Ich packe hier gleich an den Anfang einen Link zu einer umfang- und vor allem aufschlussreichen Abhandlung der Fachzeitschrift PC-Welt...leider wird das stets aktuelle Thema Pishing hier kaum oder garnicht berührt, darauf gehe ich weiter unten noch ein.


    Der aus meiner Sicht mit großem Abstand wichtigste Satz steht auf Seite 4 des Artikels:


    Leitsatz der Hacker

    Es ist immer und ausschließlich der Faktor Mensch, der den Zugang zu geschützten Räumen und Informationen ermöglicht. Die Sicherheitslücke sitzt sozusagen vor dem Computer - entweder in Form des Programmierers oder des Users.

    Durch fast den gesamten Artikel zieht sich exakt der Sinn/Inhalt dieser Sätze, die die zweifelhaften Erfolge von Internet-Verbrechern sinngemäß fast ausschließlich in bodenlosem Leichtsinn der User sehen. So war beispielweise auch die Hacker-Attacke auf die Bundespolizei-Internetstruktur vor einigen Jahren nachweislich nur auf groben Leichtsinn einzelner Nutzer zurückzuführen.


    Viren, Trojaner und ähnliches Ungeziefer sind keine Perpeteum-Mobile, die von sich aus eigeninitiativ loslegen...sie müssen angestoßen werden, gleich wie oder auf welche Weise.


    Meine Aussage ist und bleibt: Irgendwelche Viren-, Trojaner- und sonstige Angriffe auf PC, Smartphone und Co sind so gut wie nur durch unbedachten, leichtsinnigen und undisziplinierten Umgang mit diesem Instrument Internet möglich. Das Gros aus dem Artikel hier mal stark vereinfacht dargestellt:

    • Öffnen von Dateianhängen aus Emails mit unbekanntem Absender
    • Herunterladen/Installieren von Software aus nicht bekannten und/oder unsicheren Quellen
    • Besuchen von als noch nicht gecheckten oder als unsicher markierten Webseiten
    • Passwörter (oder was die Dummspezies dafür hält), die in Lexika vorkommen oder aus irgendwelchen Namen bestehen, und ja, es gibt immer noch genügend Bekloppte, deren Passwort immer noch "Mausi", "passwort" oder "0000" lautet
    • seinen WLan-Zugang (z. B. via Router) mit einer einfachen Sicherung (oder auch garnicht) sichern (in meiner per WLan erreichbaren Umgebung sind regelmäßig ungesicherte WLan-Netzwerke online, und es sind KEINE ÖFFENTLICHEN Hotspots!)
    • seinen Social-Media Account (egal, ob Furtzbock, Zwitscher, aber auch XING, LinkedIn) wochenlang nicht besuchen


    Natürlich - um die Brücke zum Artikel an anderer Stelle mit der Einstellung des Windows 7 Supports zu bilden - ist es wichtig, sein System auf dem aktuellen Stand zu halten, und zumindest für MS-Betriebssysteme vor Windows 10 empfehlen sich AV-Programme (der Windows 10 Defender ist ausgereift und kann alles, was ein solches Programm können muss, nicht mehr, nicht weniger)...alles klare Vorgaben, um das System für sich genommen möglichst sicher zu machen.


    Übrigens, apropo AV-Programme: Die kostenlosen (meist Personal genannten) Versionen reichen vollkommen aus, Avira oder AVAST z. B. machen auch genau das, was sie sollen...irgendwelche Bezahl-Software bietet unnötigen Ballast in Form von Tools, die unter Windows sowieso vorhanden sind und das alles viel besser können, das mal am Rande.


    Wer hier aber suggerieren will, dass der Faktor Mensch bei bestmöglicher Systemsicherung keine Rolle mehr spielt (und womöglich ein Upgrade auf die nächst höhere BS-Version der alleinige Sicherheitsgarant sei), sollte ein bisschen nachdenken, denn das würde ja bedeuten, dass User ohne jede Gefahr alles und jedes tun kann, ohne jedes Risiko...oder auf's Auto umgelegt: Selbstverständlich sollten Bremsbelege und Reifen regelmäßig gewartet und bei Bedarf erneuert werden...lenken und bremsen muss Fahrer aber immer noch selbst, sonst nützt auch ein Bremsklotz, der vor 2 Minuten neu eingesetzt wurde, nichts.


    Was kann man tun, um sich dieses an anderer Stelle in Frage gestellte Attribut "disziplinierte Nutzung" zu erfüllen? I ch nehme in Teilen die Liste von oben.


    • Öffne keine Emails von unbekannten Absendern, schon garnicht Anhänge darin; bei aller Neugier: Was soll ein Dir unbekannter Email-Absender von Dir wollen? Damit meine ich sicher die inflationär verschickten Spams, aber auch und gerade solche mit "persönlicher Ansprache"
    • Erhälst Du eine Email (vor allem mit Anhang) von Freunden/Bekannten/Kollegen/Familienangehörigen, mit denen Du nicht rechnen musstest oder die nicht angekündigt waren, rufe da an oder schreibe eine separate Email und frage nach, ob die- oder derjenige Dir was entsprechendes geschickt hat...wenn das nicht der Fall ist, wurde womöglich der Email-Account des Absenders gehackt, leider auch kein Einzelfall
    • suchst Du zu einem Thema nach Software (ich brauchte z. B. aktuell etwas für eine Volltextsuche innerhalb von Dateien - Word, Text usw. - in Windows-Explorer-Nähe), achte auf die Quelle, wenn Du glaubst fündig geworden zu sein...Software von unbekannten Seiten ist ein dankbarer Infektions-Wirt
    • halte Dich von unbekannten Webseiten fern, innerhalb einigermaßen bekannten Webseiten unterlasse unter allen Umständen das panische Klicken auf das hektisch blinkende knallrote Signal, welches Dir vermitteln will, dass Dein PC infiziert sei...besagte Infektion erfolgt überhaupt erst durch den Klick auf so einen Unsinn!
    • lasse bei der Vergabe von Passwörtern Deine Phantasie walten (Phantasie habe ich leider nicht, ich lasse mir neue Passwörter von einem kleinen VB-Programm generieren, d. h. vorher weiß nicht einmal ich, welches Passwort ich für ein neues Forum oder so vergeben werde); unter gar keinen Umständen sollte Dein Passwort in irgendeinem deutsch- oder englischsprachigen Lexikon vorkommen, und dass Passwörter mit Namen der Lieblings-Tiere (oder auch -Menschen) absoluter Humbug sind, muss nicht erwähnt werden...sogenannte sichere Passwörter bestehen aus mindestens 8 Zeichen verschiedener Art, und seriöse Plattformen schreiben schon seit längerem das Vorhandensein mindestens einer Zahl und eines Sonderzeichens vor. Wie gesagt, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, dabei sollte man sich mal vergegenwärtigen, wieviele Möglichkeiten es schon bei 8 Zeichen gibt:
      • 26 Kleinbuchstaben
      • 26 Großbuchstaben
      • Zahlen 0 - 9

      Das sind zzgl. Sonderzeichen wie z. B. das Minuszeichen, Unterstrich, Fragezeichen, Ausrufezeichen (diese variieren, manche Provider erlauben Fragezeichen, andere Ausrufezeichen) rund 65 verfügbare Zeichen, die Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten wäre dann also 865 minus einiger tausend wie mehrfache Wiederholungen von Zeichen o. ä....das sind für eventuelle Hacker schon wg. des Zeitfaktors Showstopper, auch das Durchsuchen einer 8-Zeichenfolge mit zig Millionen von Kombi-Möglichkeiten dauert seine Zeit und lohnt bei privaten Systemen nicht...ist es denn so etwas Schlimmes, wenn ein Passwort dann dO8?VC9_ oder !2wq?7Vd lautet?

    • Über die Sicherungsmöglichkeiten von Routern, sprich WLan-Zugang, schreibe ich hier jetzt nichts, das erläutert der PC-Welt-Autor am besten und viel verständlicher, ist leider nicht so ganz trivial

    • besuche Deinen Account, gleich welchen und egal, ob auf Handy, Smarty oder PC, regelmäßig, mindestens einmal die Woche...soooo lästig kann es nicht sein, sich zumindest mal kurz anzumelden...aus dem Smarty in meinem engsten Bekanntenkreis habe ich bereits 2 Male obskure SMS erhalten, weil das Passwort des Users der Name der Tochter war und User wochenlang nicht dort ngemeldet war, und dieser Person traue ich zu, dass die auch jetzt nichts geändert hat:twisted:


    Noch etwas zum Pishing, das Thema berührt vorstehendes, wird aber auch im Thread "die aktuellen Virus-Warnungen" in diesem Unterforum erwähnt:

    Bekommt Ihr Emails von Paypal, Ebay, Amazon oder ähnlichem, die leider immer geschickter gestaltet sind, mit denen Ihr aufgefordert werdet, zwecks Verifizierung Eures Kontos auf den umsichtigerweise mitgelieferten Link zu klicken:

    FINGER WEG!!! IMMER!!!

    Im vorstehend erwähnten Thread wird auch beschrieben, wie man reagieren kann, man aber nicht muss...grundsätzlich gehören solche Pishing-Mails, die weiter nichts als Konto-Daten abzugreifen, sofort und ohne Umschweife gelöscht, wenn man sonst nichts weiter tun will!


    In dem weiter oben genannten Thread (Windows 7 Support endet) wird u. a. die Frage nach "diszipliniertem Umgang" gestellt...vorstehende Ausführungen können die Antwort darauf sein; ich meine, wer sich an vorstehendes hält, sollte sich nicht der Gefahr eines Hacker-Angriffs aussetzen...egal, ob sie/er weiterhin Windows 7 betreiben oder doch auf 10 upgraden will.


    Die Sicherheit, die durch verantwortungsvolles Verhalten bei Smartphone, Tablet, PC und CO gegeben ist, ist keine Illusion, sondern schlicht ein Ergebnis von Vernunft.

    Eine Illusion wäre, wenn überhaupt, annehmen zu wollen, dass sich fortan und Knall auf Fall alle User so verantwortungsbewusst verhalten, dass die Hacker-Gilde Trauer schiebt, aber einen solchen Wunschtraum setze nicht einmal ich voraus...auch wenn's schön wäre:gruebel:


    Frage (darf gerne als rhetorisch verstanden werden): Warum behalten große Firmen, Banken, Versicherungen u. a. größtenteils weiterhin ihre Windows 7-Systeme bei und nehmen lieber Mehrkosten durch die Support-Verlängerung (die NICHT billig ist) in Kauf anstatt die vergleichsweise günstigen Upgrades ihrer Volumen-Lizenzen? Alles Dummköpfe? Leichtsinnsbolzen? Ich lasse die Antwort mal offen:zwinker:

    Danke :ja:

    Wie auch von mir aus gutem Grund angemerkt würde ich den Raum hier gerne Usern überlassen, die dann wirklich auf Windows 10 upgraden wollen und Hintergrundwissen zu Einzelheiten benötigen, vor allem solche, die kaum Erfahrungen mit solchen Vorgängen haben und selbst gut verständliche Erklärungen im von mir verlinkten Chip-Artikel immer noch als Bömische Dörfer empfinden.


    Um dem Sicherheitsthema gerecht zu werden, arbeite ich im Laufe des Abends einen Artikel im passenden Unterforum aus, gestützt durch Experten von PC-Welt übrigens, Autoren eines aufschlussreichen Artikels dazu, damit niemand glauben muss, ich würde hier Illusionen und Leichtsinnigkeiten verbreiten...den Link trage ich hier in diesem Posting als "Edit/Nachtrag" noch nach.