Beiträge von Nordmann2012

    Etwas komisches hab ich bis eben erlebt und frage mich, warum das nicht schon vorher bei der alten Fritz!Box aufgetaucht ist.


    Eine ganze Menge Webseiten waren mit meinem Notebook via WLan plötzlich nicht mehr aufrufbar, "Seite nicht gefunden" hieß es da.


    Auch merkwürdig: Die Laraweb-Seite z. B. hat sich korrekt gemeldet, Google und Youtube auch, aber andere nun wirklich seriöse Webs haben die vorgenannte Meldung zurückgegeben.


    Man, was hab ich die WLan-Angaben der neuen Fritz!Box durchsucht und ausprobiert...bis ich auf was noch komischeres als oben genannt gestoßen war: Offenbar hatte ich vor einiger Zeit nicht aufgepasst und vergangenes Jahr meinem neuen Notebook dieselbe IP gegeben wie meinem Smart-TV, und als ich das korrigiert hatte - also Notebook-IP korrigiert, klappte plötzlich alles.


    Warum ich nicht eher drauf gestoßen war? Vorgenannte Einstellungen hatten, wie oben schon erwähnt, mit meiner vorigen Fritz!Box nicht zu solchen Fehlern geführt:gruebel: ...da gibt es wohl bei Windows 11 noch was zu tun, denn ausnahmslos alle Vorversionen haben ALARM!!!!!!!!!!!!!!!! geschrien, wenn es irgendwo IP-Kollisionen gegeben hat.


    Komisch, aber gut, jetzt scheint alles ok zu sein :ja:

    schlicht und ergreifend nicht vorhanden sein... :gruebel:

    Jepp, ab und an sehe ich solche Berichte auch. entweder hier im Regional-TV oder in Sendungen wie Markt im 3. oder so...ist schon erstaunlich:gruebel:


    Es gibt ganz vereinzelt Gemeinden, da schmeißen Institutionen und Bürger zusammen und regeln das in Eigeninitiative, also Verlegen von Internet-Infrastruktur wie DSL/Glasfaser u. ä.


    Aus meiner Sicht und ausgehend von dem, was ich in vorstehend genannten Medien mitbekommen habe, sind in kleineren Gemeinden Betreibern wie Telekom, Vodafone und Co schlicht die Kosten zu hoch, bei zu geringer Bevölkerungsdichte amortisieren sich angeblich die Aufwände nicht...einer der Gründe, warum ich so vehement gegen die Privatisierung bestimmter Bereiche bin.


    Grundversorgungen wie öffentlicher Personen-Nahverkehr, Post, Krankenhäuser, Telefon und eben auch aktuell adäquate Internet-Versorgung haben in privater Hand einfach nichts zu suchen, so etwas darf einfach nicht gewinnorientiert aufgebaut sein...und Private wollen nunmal verdienen, nicht nur kostendeckend arbeiten:gruebel:


    Nachsatz zu weiter oben: Bei der telefonischen Bestellung habe ich erfahren, dass ich garkeine neue Fritz!Box gebraucht hätte:oDie alte 7490 kann via DSL nicht mehr als 100Mbit/s, mittels Glasfaser aber schon, auch für mein Upgrade auf 500/100 MBit/s hätte ich die 7590 nicht benötigt...aber gut, jetzt habe ich sie, und was man hat, das hat man:mrgreen:

    mal schauen, ab ca. 12:00Uhr geht's los :zwinker:

    Der gute Mann (oder muss ich jetzt Mann:Inn schreiben, obwohl es eindeutig ein Mensch männlichen Geschlechts war?:gruebel: :mrgreen::haha: ) war schon um 11:00Uhr da :ja:


    Hat alles ganz gut geklappt - einmal habe ich mir beim Einrichten, genauer Rücksichern der Daten der vorigen Fritz!Box (7490) was zertöpert, aber gut, zurücksetzen auf Werkseinstellungen und nochmal von vorn -, ich sehe schon jetzt vor allem an meinem etwas "kleineren" PC doch deutliche Verbesserung der Internet-Performance, Schnelligkeit und so:zwinker:


    Ich werde mir wohl noch jetzt am Nachmittag das nächstschnellere Paket ordern, alles doppelte Geschwindigkeit für nur ca. 9€ mehr im Monat, ich glaube, das wird sich lohnen :ja:

    ...gespannt warten :ja:


    Ich hatte ja Anfang Mai an anderer Stelle das hier :link:Fallout 76 geschrieben.


    Heute irgendwann ab dem Mittag kommt mein Provider mit einer neuen Fritz!Box (7590), und in dem Zuge wird für alle betroffenen Wilhelm.tel Nutzer hier die Internet-Geschwindigkeit kostenfrei von 100Mbit/s auf 250Mbit/s Download und 40Mbit/s auf 50Mbit/s Upload heraufgesetzt...ich bin riesig gespannt.


    So, wie ich das bisher verstanden habe, wird sich z. B. bei Downloads von Steam nicht sehr viel ändern, weil, der Steam-Server wird ja nicht plötzlich schneller. Aber z. B. Uploads auf Youtube könnten (etwas) schneller gehen, auch bei Online-Games würde sich die Performance wohl ändern...allerdings habe ich damit keinerlei Erfahrungen, weil ich so etwas nicht zocke.


    Ob sich sonst noch etwas ändert, werde ich feststellen:gruebel::zwinker:


    Ich hatte mir ja schon vorgenommen, auf meinen aktuellen Tarif 10€ draufzupacken und das nächst höhere Paket zu ordern, nämlich 500/100Mbit/s...mal schauen, ab ca. 12:00Uhr geht's los:zwinker:

    dir schenken 2 Million Dollar du mir nur müssen schicken 10.000 Dollar für Kontoführungsgebühr!

    Keine Probleme, Du die 10.000 Dollar von den 2 Million Dollar einbehalten, dann wir beste Freund:zwinker:


    :mrgreen::haha:


    Wie oft habe ich solchen Scheiß schon bekommen...und immer wieder fallen Leute darauf herein, man glaubt es kaum:rolleyes:

    Depeche Mode, Bronsky Beat, ABC, Frankie goes to Hollywood...

    Ebenst!!! Absolut der Stil meiner Ex-LG, kam noch z. B. Jimy Somerville solo dazu, sie nannte diesen Stil damals "Bum-Tschack"...obwohl, ihre absolute Favoritin war, so garnicht dazu passend, Blondie bzw. Debbie Harry:gruebel:

    Hab ich meinerseits auch am Morgen in den Nachrichten gehört, allerdings nicht so mein Stil.

    Mir sind Depeche Mode in Erinnerung, weil meine damalige Lebensgefährtin in deren Musikrichtung groß geworden ist und viel davon bei uns aus dem Lautsprecher klang:zwinker:

    "Das macht doch nichts, das merkt doch keiner", "Darf der das?"...ja, auch er ist jetzt tot, - das wiederum werden wohl viele merken -, verstorben am Montag, 23.05.2022, nach kurzer schwerer Krankheit, wie es in den Nachrichten hieß, gemeint ist natürlich Hans Scheibner, er wurde 85 Jahre.


    Als hätte ich es gewusst: Bei seinen beiden Relegationen für den Klassenerhalt hatte es der HSV im zweiten Spiel geschafft, in der ersten Bundesliga zu bleiben, jetzt das gleiche Ergebnis, nur gegen den HSV.


    Wie gut, dass ich nur kurze Ausschnitte gesehen habe...ok, auf zur 5. Runde in Liga II...aber eines muss man noch festhalten: Auch die jetzt zu Ende gegangene Saison hat die Mannschaft stets im April den möglichen Aufstieg vergeigt.

    ...seit langer langer Zeit mal wieder ein Fußballspiel anschauen - zumindest die letzten Minuten davon -, und gar eines mit dem HSV!:o

    Es geht um den Wiederaufstieg in die Bundesliga bzw für den Gegner, nämlich Hertha BSC um den Verbleib dort, also Relegation, und im Moment führt der HSV im ersten dieser beiden Spiele in Berlin mit 1:0...wäre eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel hier in Hamburg:gruebel:


    Nachtrag: ...und tatsächlich gewonnen, na denn...aber gegessen ist das noch nicht, obwohl, der HSV hat alle bisherigen Relegationen zu seinen Gunsten entschieden, allerdings ging es da gegen den Abstieg, nicht für den Aufstieg:gruebel:


    Na, mal schauen:zwinker: Eines weiß ich aber im Falle des Wiederaufstiegs jetzt schon: Mich so in die Bundesliga bezügl. HSV hinein steigern, wie ich das bis zum Abstieg 2018 getan habe, werde ich mich definitiv nicht mehr :nein:

    Und wieso macht man es dann nicht? :gruebel: :mrgreen: Das wird doch wohl irgend einen Grund haben, oder?

    Reiner Opportunismus...kannst Du zumindest entfernt vergleichen mit der Denke, warum die Pharma-Industrie allgemein immer weniger Gelder in Forschung steckt: Es bringt kaum Gewinne...wer außer Dir und mir und vielleicht noch ein paar andere wollen noch alte Formate lesen können?:gruebel:


    Wie geschrieben, es müsste gepflegt werden, und an solchen Aufwänden wird gespart...im einzelnen mag das marginal sein, aber es gibt inzwischen zig, hunderte alter Formate von was auch immer, die nicht mehr verfolgt werden - obwohl es denkbar einfach wäre -, und aus dem Auge, aus dem Sinn:gruebel:

    würde sich der Programmcode mit der Zeit gigantisch aufblähen, und man wäre wieder bei besagtem Speicherplatzproblem. ;-)

    Mit Neffen...öhm...mitnichten;-)


    Es sind im Code im schlimmsten Fall ein paar 3-Zeiler, ein früheres Format vorzuhalten, denn es ist ja vorhanden, muss nur gepflegt werden, und in der ausführbaren Datei würdest Du auf den ersten Blick garnicht erkennen, dass neben aktuellem Windows-Text-Uni-Code noch alte/frühere Formate lesbar sind...es sind ja nicht die Zeichen, die Platz beanspruchen, sondern deren (De-) Codierung, und das fällt kaum ins Gewicht.


    Ne, da haben auch und gerade zu Robotron-Zeiten Leute schlicht nicht mitdenken dürfen...westliche Zeichenformate zulassen, geht garnicht:mrgreen:

    Ist jetzt vielleicht nicht ganz richtig, was ich gesagt habe, aber es stimmt im Prinzip. Schon nach wenigen Jahrzehnten sind alte digitale Daten absolut unbrauchbar...

    Ich will Dir nicht widersprechen:mrgreen: tschullijung, kleiner Scherz am Rande:zwinker:


    Du würdest richtig liegen, wenn die Menschen weiterhin so kurz denken würden, was IT betrifft.


    Nicht nur theoretisch, auch praktisch dürfte es eigentlich überhaupt kein Prob sein, Software abwärts-kompatibel zu konstruieren, also alte Formate nicht "verkommen" lassen.


    Den ersten auf Kurzsichtigkeit basierenden Kapital-Fehler haben Informatiker schon vor Jahrzehnten gemacht, als Jahreszahlen noch 2-stellig abgespeichert wurden, wo sich eigentlich jeder an einem halben Finger hätte ausrechnen müssen, dass es Probleme gibt, wenn so eine 2-stellige Jahreszahl zum zweiten Mal vorkommt:gruebel: Die Begründungen damals waren übrigens Platzersparnis, 2 Zahlen schlucken weniger Platz als 4:mrgreen::haha: (keine Verarschung, das war seinerzeit wirklich die Ausrede!)

    Das ist wohl wahr:gruebel:

    Hat Vor- und Nachteile, das...


    Den Nachteil früherer Gegebenheiten (ohne digital) erkenne ich immer noch auf meinem Boden...obwohl ich da schon 2 Male kräftig entrümpelt habe, muss ich demnächst wohl nochmal ran, obwohl die vergangenen Jahre nichts mehr dazu gekommen ist:gruebel:


    Und klar, digital muss ich, wie schon angedeutet, auch etwas aufpassen, da werde ich auch noch die eine oder andere Stunde damit verbringen, nicht mehr benötigtes zu löschen:gruebel::zuck:.


    Aber trotzdem, im Moment fühle ich mich einfach sicherer damit, vorläufig mehr als genug Platz z. B. für meine Mitschnitte zur Verfügung zu haben; bei Horizon Zero Dawn wiegt ein vollständig gespieltes Game knapp 800GB...The Witcher 3 beinhaltet - einschl. der beiden DLC - deutlich mehr als das doppelte an Spielzeit, man darf gespannt sein:zwinker:

    Am Fernseher kann man DVDs mittlerweile so nicht mehr abspielen... :gruebel: :haha: ;)


    Na ja, auf CD/DVD kommt so etwas bei mir nicht, immer auf HDD:zwinker:...

    aber seit ich Spotify, Netflix und co. hab, hab ich von der lokalen Sammlung nichts mehr angesehen/gehört...

    ...und da ich diese Dienste nicht in Anspruch nehme und das wohl auch nie tun werde, ist meine lokale Sammlung mein Heimkino :ja:

    Nachdem so gut wie alles irgendwann auch mal bei SAT1 & Co gesendet wird, muss ich weiter nichts tun als warten...und werde ich doch mal so richtig ungeduldig - Jumanji Der Nächste Level war so eine Gelegenheit -, bleibt mir immer noch mein Premium-Account bei Youtube, auch da werden viele Filme vorgehalten:zwinker:

    Was sollte man denn dauerhaft aufheben?

    Kann schon sein, dass ich etwas mehr aufhebe als der Durchschnitt:gruebel:


    Unterm Strich lohnt es sich aber, denn obwohl ich in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen mal aufräume - überholte Downloads, am Anfang auch zahlreiche doppelt vorhandene Inhalte o. ä. - bin ich immer wieder mal froh, benötigte Software wieder zu finden.


    Ganz aktuell ist bei mir auch immer noch dieses Transformieren/Exportieren der Inhalte meines Panasonic-Media-Recorders in MS kompatibles Format; im Moment ist es immer noch so, dass ich Aufnahmen von dort mittels Image auf meine Umgebung übertragen kann, alleine dafür sind Partitionen (leere!) in Größe der Quellen - zwischen 500GB und 2 TB - nötig...meine Filmaufnahmen, die natürlich erhalten bleiben müssen, umfassen mehr als 5 TB, und ich habe außerdem immer noch rund 40 Videokassetten zu digitalisieren :gruebel:


    Es beruhigt ganz einfach ungemein, genügend Platz zu haben auch für solche Fälle wie z. B. zaebon, lieber zuviel als zu wenig Platz für so etwas:gruebel: