Beiträge von ZaeBoN

    Staubschutzmasken, die dafür geeignet sind

    Staubschutzmasken sind nicht gleich Staubschutzmasken, gerade wenn auf der Verpackung "Staubschutzmaske" und nicht "Atemschutzmaske" steht. Achte drauf, dass die Maske der Filterklasse FFP3 entspricht, alles andere kannst du auch weglassen. Dann hast du zwar eine schicke Maske auf und fühlst dich geschützt, bist du aber nicht.

    Die ganze Wahrheit war - und die ist nirgends im Manual beschrieben! -: Ich musste mich mühsam auf meine Micro-SD hangeln, dort die entsprechende Musik-Datei finden

    Genau dieses Vorgehen sollte doch aber eigentlich nichts neues sein, oder? Erfahrener PC-Nutzer, der schon das eine oder andere Mal eine Datei in ein Programm importiert bzw. diese aus einem Programm heraus geöffnet hat, muss doch da exakt das gleiche tun: Man hangelt sich durch die Ordnerstruktur zum Speicherort der Datei und wählt diese an :gruebel:


    aber ich habe ernsthafte Zweifel, dass dieser spezielle Klingelton etwas damit zutun hat.

    Hier mal die Eingangs-Szene des Films ;)

    des von mir so geliebten Klingeltons

    Kennst du denn auch den gleichnamigen Film zu deinem Klingelton? :zwinker:

    Braucht man zum Einstellen eines eigenen Klingeltons denn eine Beschreibung? :gruebel: Da wo man die Töne auswählen kann gibt es ganz oben ein "+", drückt man da drauf kommt man auf die Ordnerstruktur des Speichers/der Speicherkarte und kann seinen gewünschten Ton anwählen...

    Also verschwinden wird VR wohl nicht mehr, dafür hat es sich in den letzten Jahren zu stark in der Gaming-Branche etabliert. Man muss halt sehen was da noch kommt, HL:A ist bisher soweit ich weiß das einzige richtige Spiel, was mit einer kompletten Story usw. aufwartet, bisher gab es da nur so kleinere Gelegenheitsspiele. Wenn da jetzt andere große Titel nachziehen, wird es tatsächlich eine ernst zu nehmende Technologie, wo auch ich einer Anschaffung nicht abgeneigt bin.

    Prinzipiell hast du recht, man braucht einen halbwegs aktuellen PC (deiner sollte wohl noch reichen) und ein VR-Kit deiner Wahl. Die bestehen aus der Brille, zwei so Controller-Ponöpeln die man in der Hand hat, einer Basis-Station und mehreren, mindestens zwei Empfängern, die man im Raum verteilen muss. Diese erfassen optisch die Positionen der Brille und der Controller und geben die Bewegungen derer an den PC/das Spiel weiter.

    Bevor du los rennst und dir so ein Ding kaufst, würde ich empfehlen das mal irgendwo Probe zu spielen. Man steckt da halt komplett drin, kann sich bewegen und herumlaufen und ist sozusagen von der richtigen Welt abgeschottet, in der man allerdings still steht oder sitzt. Es kann sein, dass der Körper damit nicht klar kommt und mit Kopfschmerzen, Gleichgewichtstörung und/oder Übelkeit reagiert. Weiterhin hab ich keine Ahnung wie verträglich das für die Augen ist, man hat in der Brille eben jeweils einen Bildschirm direkt vor jedem Auge. Meine Mama hat mir früher immer gesagt ich soll nicht so nah vorm Bildschirm sitzen, sonst bekomme ich viereckige Augen :zuck:

    Und man braucht eben einen gewissen Platz, wenn man da beim Spielen Schritte zur Seite macht und in irgendwelchen Regalen wühlt, möchte da nicht Omas geliebte Blumenvase direkt daneben stehen...


    Prinzipiell die Zukunft, das "reguläre" Spielen am Schreibtisch oder auf dem Sofa wird es wohl so schnell nicht ablösen, dafür gibt es zu viele "alteingesessene" Spieler, die sich beim spielen nicht bewegen wollen, denke ich. Aber verschwinden wird es wohl, wie schon gesagt, nicht mehr. Die Frage ist halt die gleiche wie bei PCs und Konsolen, wie lange ist so ein System aktuell, wie oft muss man da ein neues kaufen um weiterhin die aktuellen Spiele spielen zu können... :zuck:


    Zitat von Tom2

    Half Life 2 habe ich gespielt, das hat jetzt aber nicht so wirklich einen bleibenden Eindruck hinterlassen

    Also was sagt man dazu? :gruebel: "Blasphemie!" :blitz: "Diese Jugend von heute!" :old:

    Man muss es wohl vor 15 Jahren gespielt haben, als andere Games noch aussahen wie TR3, um es richtig würdigen zu können, mit modernen Spielen kann man es zugegebenermaßen nicht so recht vergleichen. Also ich hab Zuhause einen kleinen Schein mit Figuren von Alyx, Gordon und einer Kopfkrabbe und links und rechts eine Kerze daneben, vor dem ich jeden Abend knie und bete und dem Urvater der "modernen Egoshooter" huldige :zwinker:

    Aber das kauft doch dann keiner, wer hat so ein Ding? Und/oder wird es das dann auch in einer "normalen" Version geben?

    Naja, von "keiner" kann keine Rede sein, die Verkaufszahlen von Valves aktuellem VR-Set Index haben sich im letzten Jahr allein nach Ankündigung des Spiels verdreifacht, allein knapp 150.000 Einheiten letztes Jahr. Aktuell ist das System komplett vergriffen, es werden ca. 8 Wochen Lieferzeit angegeben. Beim Kauf gibt es das Spiel gratis dazu, also es gibt wohl schon Leute, die das spielen wollen und bereit sind, dafür ordentlich aufzurüsten. Das VR-System kostet mal locker seine 1000€, ein PC in mindestens der gleichen Preisklasse noch nicht inbegriffen. Zugegeben, Index ist da aktuell der Bentley unter den VR-Brillen, man bekommt auch günstigere Systeme, bei um die 400€ geht es da wohl so los.


    Eine offizielle "nicht-VR" Version von HL Alyx wird es nicht geben, denn das Spiel ist komplett auf VR ausgelegt, somit sind die Spielmechaniken entsprechend entworfen. Das Spiel lebt durch seinen VR-Hintergrund, man stellt sich also nicht vor eine Kiste und drückt E um den Inhalt aufgelistet zu bekommen, sondern man stellt sich vor ein Regal, greift selbst hinein und nimmt sich das Medipack heraus, im Weg stehende Gegenstände werden dabei einfach zur Seite gestoßen. So als Beispiel. Das ist nicht so einfach auf Tastatursteuerung zu übertragen, denke ich.

    Es soll aber laut diesem PCGH-Artikel durchaus denkbar sein, dass Modder über den Steam-Workshop das Spiel auch für Nicht-VR-Spieler spielbar machen. Wie gut sich das dann mit Maus und Tastatur spielen lässt, ist nochmal eine andere Frage...


    Wenn du in die Reihe einsteigen willst, empfehle ich erst einmal die Vorgänger-Spiele zu spielen (sofern noch nicht geschehen - eigentlich sind das Pflicht-Titel ;) )

    Half Life 1

    Half Life 2

    Half Life 2 - Episode 1

    Half Life 2 - Episode 2


    wobei gerade HL1 zugegebenermaßen schon ordentlich betagt ist und Augenkrebs verursachen kann. Abhilfe schafft da das Spiel Black Mesa, welches ein Fan-Remake des ersten Spiels darstellt und auf der Grafik- und Physik-Engine des zweiten Teils basiert, also deutlich besser aussieht als das eigentliche Spiel. Also in dieser Reihenfolge: Black Mesa, HL2, Episode 1 und Episode 2, da hat man schon mal wieder ganz schön zu tun. Trotz der 15 Jahre alten Grafik nach wie vor durchaus zu empfehlen, denn HL2 war damals als es raus kam allen anderen Spielen grafisch weit voraus ;)



    Ich habe übrigens auch die Hoffnung noch nicht aufgegeben, gerade weil sie jetzt mit Alyx den Titel nochmal aufleben lassen, dass Valve sich irgendwann dazu herablassen wird und ein reguläres, auf allen gängigen Systemen spielbares Half Life herausbringt. Ob das nun Half Life 3 wird, oder ein weiterer Spin-Off, wie es ja auch Alyx ist, steht noch auf einem anderen Blatt.

    Wie googlest Du denn?

    ähm... So! :haha:

    war die Frage rhetorisch? :zwinker:



    Ja, das mit dem Simkarten-Zuschneiden hab ich auch bisher nur ein mal gemacht, damals noch von Mini-Sim (der "normalen") auf Micro-Sim. Hat aber prima funktioniert. Das Problem dabei ist halt, dass man nur einen Versuch hat. Schnippelt man daneben, bzw. zu viel weg, wars das für die Karte.

    Dann ging irgendwann das Telefon kaputt, habe von einem Kumpel ein altes Ersatz-Gerät bekommen, welches dann wieder das nächst größere Format benötigte. Da kann man dann aus so einem Visitenkarten-Kalender mit einem Skalpell oder Cutter-Messer einen wunderbaren Adapter basteln, der die Micro-Sim im Mini-Sim-Slot im Telefon an der richtigen Position hält. Man darf das nur nicht zu oft ein und ausbauen, der Papp-Adapter ist natürlich nicht so stabil wie einer aus Kunststoff :mrgreen:


    Aber Provider geben heutzutage eigentlich nur noch solche Multi-Sims aus, die man in das benötigte Format zurechtbrechen kann. Es lohnt sich dabei immer, den Rest der Karte als Notfall-Adapter aufzubewahren. Bei vielen Geräten braucht man ja heutzutage ein "Werkzeug" um den Sim-Karten-Schacht zu öffnen (eine Büroklammer tut es da auch), dieses liegt bei mir mit dem Rest der Sim-Karte immer in der originalen Telefon-Verpackung im Schrank...

    Ich habe auch bei genauerer Suuche keines, nicht ein einziges Datenblatt zu diesem Smartphone gefunden, wo das (erforderliche) SIM-Karten-Format genannt war

    Hm, nach "Xperia X F5122 Datenblatt" gegoogelt, ersten Link angeklickt:


    Der Nano-Sim Standard ist seit einigen Jahren etabliert, wurde erstmals in einem Apple iPhone von 2012 verbaut. Da muss man meiner Meinung nach beim Verkauf nicht explizit drauf hinweisen, das ist wie wenn du bei einem halbwegs aktuellen Laptop auf die vorhandenen USB3.0 Ports hinweist...

    Je nach Provider schicken die dir eine neue Sim-Karte kostenlos oder gegen geringes Entgelt zu, das dauert nur ein paar Tage bis der Brief da ist. Reine Formsache. Das ist dann in der Regel so eine Kombi-Sim wie du schon hast, nur dass du aus der kleinen in der Mitte eine noch kleinere rausbrechen kannst. Wenn man sich eine Schablone anfertigt/ausdruckt, kann man auch eine normale oder Micro-Sim auf Nano-Format mit einer Schere zuschneiden.

    ein neues Half Life

    das kann der Otto-Normal-Zocker aber nicht spielen, außer er ist bereit, in ein VR-Headset zu investieren :zuck: Prinzipiell wäre ich auch nicht abgeneigt, dies mal zu versuchen, da müsste bei mir aber auch mindestens eine neue Grafikkarte her, denn meine GTX980 tut es da nicht mehr wirklich. Wo sie bei normalen Spielen noch ausreichend wäre, ist spätestens bei VR endgültig Schluss. Weiterhin braucht man für VR entsprechend Platz, man muss sich ja bewegen können, denn man wedelt ja mit den Armen umher, ohne sehen zu können was man eigentlich macht, da der Kopf ja in der VR-Brille steckt. Das ist bei mir das größte Problem, mein Wohnzimmer ist relativ voll, da ich mit dem Hausrat einer eigenen Wohnung in eine WG gezogen bin.

    Übrigens ein feiner Zug von Valve... Die ganze Welt wartet seit 15 Jahren auf ein Half Life Game und jetzt wo es endlich da ist, kommt es nur für VR-Systeme raus. Es gibt mit Sicherheit einige Leute, die sich aufgrund dessen das Index VR Kit (ebenfalls von Valve) zulegen...


    Alles andere hab ich mir zumindest bisher noch nicht angesehen, da ich mit meiner aktuellen Steam-Liste ziemlich viel zu tun habe. Witcher 3 beschäftigt mich seit Wochen, dann liegen noch Rage 2 und das Resident Evil 2 Remake ungespielt herum, sowie noch einige andere

    Woher beziehst du diese Information?

    Die Virendatenbank meines Defenders ist nie älter als einen Tag, daraus schließe ich, dass diese jeden Tag aktualisiert wird. Ich korrigiere meine Aussage sogar: Der Defender holt sich mehrmals am Tag automatisch die neuesten Vireninformationen, denn: Heute Vormittag stand der Zeitpunkt des letzten Updates auf heute Nacht 2:38 Uhr, jetzt gucke ich rein und es steht 19:15 Uhr da. Ich hab nicht auf Nach Updates suchen geklickt, also wenn sich sonst keiner in meinen PC gehacked hat, dann muss Defender das wohl automatisch machen. Warum lässt du ihn nicht einfach mal machen und beobachtest?

    Dann öffne jetzt mal die Oberfläche deines Windows-Defenders (das nennt sich Viren- & Bedrohungsschutz) und guck da wann das letzte Update war. NICHT bei Windows Update. Ich habe oben einen Screenshot gepostet wie das aussieht.

    Worüber reden wir hier eigentlich? Drehen wir uns nicht die ganze Zeit im Kreis?


    Zum letzten Mal:

    Der Windows Defender aktualisiert seine Virendatenbank jeden Tag automatisch, unabhängig von Windows-Update. Wenn dir das nicht reicht, lege in der Aufgabenplanung eine Aktualisierungsregel von 30 Sekunden fest, damit du ja keine Aktualisierung der Datenbank verpasst. Oder 5 Sekunden. Oder lieber doch gleich drei Millisekunden. :roll:

    Reden wir von der gleichen Sache? "täglich" und "unter normalen Umständen wöchentlich" sind doch zwei verschiedene Dinge... verhält sich ein Defender nicht normal, wenn er sich täglich die Virensignaturen aktualisiert? :gruebel:

    Das eine ist Windows-Update, da werden natürlich auch Aktualisierungen der Defender-Software mit bezogen. Wenn es aber darum geht, dass der Defender an sich die Virensignatur-Datei aktualisiert (das ist die, wo drin steht was die aktuellen Viren sind und wodurch diese erkannt werden), dann hat das mit Windows-Update nur bedingt was zu tun, das macht der Defender selbst, und zwar von sich aus einmal am Tag. Wie ich es gelesen habe liegt aber ca. alle zwei Stunden eine neue Version dieser Datenbank vor, also kann man, wenn man unbedingt möchte, dies manuell öfter als einmal täglich aktualisieren (lassen).


    Ich hab das Gefühl wir reden aneinander vorbei.


    aber es wäre mir schon wohler, wenn ein Antivirenprogramm von selber aus täglich nach den neuesten Virendefinitionen suchen würde.


    Genau das ist es, wovon ich die ganze Zeit rede. Das ist das was der Defender automatisch macht, hat aber nichts mit Windows Update zu tun.

    Seit Windows 10 laufen auch Defender-Updates über die Windows-Update-Schiene. Unter normalen Umständen passiert das automatisch einmal wöchentlich.

    Geht nicht um die wöchentlichen Software-Updates sondern um die Virensignaturen, die sollten schon in kürzeren Intervallen kommen, das heißt täglich...


    Wichtig ist, dass der Dienst Windows Update nicht deaktiviert ist. Denn über diesen werden die neuen Signaturen heruntergeladen. (Update: Mit der Windows 10 1709 hat Microsoft den Dienst Windows Update und Defender Updates getrennt)
    https://www.deskmodder.de/wiki/index.php/Defender_täglich_updaten_ohne_Windows_Update

    heißt für mich, die Signaturen werden eben nicht mehr über Windows Update geladen, der Defender besorgt sich diese selbst.



    Tom, warte doch einfach mal ein, zwei Tage ab und schau dann, ob sich der Defender von allein aktualisiert hat. Wie soll er das denn automatisch machen, wenn du ihn laufend manuell dazu aufforderst?

    Also ich habe noch nie explizit nach irgendwelchen Updates für die Virendatenbanken gesucht, wann immer ich die Defender-Oberfläche öffne, steht da als Zeitpunkt der letzten Aktualisierung der jeweilige Tag oder der Vortag, je nach Uhrzeit und wann der PC das letzte mal an war - siehe Bild.


    In dem oben verlinkten Artikel ist auch beschrieben, wie man per Aufgabenplanung selbst ein Intervall für das Defender-Update festlegen kann, damit hab ich mich aber bisher nicht beschäftigt, weil ich den Sinn dahinter nicht sehe.

    Bist du sicher, dass er sich nicht automatisch aktualisiert? Man kann wohl über die Aufgabenplanung ein Update in gewünschtem Zeitintervall anstoßen, da hab ich aber noch nicht ganz durchgeblickt wie das geht. Eigentlich macht Defender das auch wie gesagt alleine. Auf die Schnelle hab ich auch keine Einstellungen diesbezüglich gefunden, die laufen ja auch seit 1709 mehr über Windows Update, wenn ich das richtig mitbekommen habe.


    klick doch einfach mal einen Tag lang nicht auf Nach Updates suchen, dann wirst du ja sehen ob er sich selbst welche lädt...

    Ich hab eben versucht, das mal mit ein paar Kumpels zu spielen...

    Bei einem gings, bei mir auch, bei einem anderen startet es gar nicht erst, der dritte fliegt ständig aus der Lobby.

    Scheint nicht ganz Bug-frei zu sein, das ganze :zuck:

    also wann immer ich in die Defender-Oberfläche reingucke, steht da dass das am heutigen Tag das letzte mal aktualisiert wurde. Hab da noch nie ein Update selbst anschubsen müssen. Da musst du vielleicht nochmal in deine Update-Einstellungen gucken.

    Machen andere Antiviren-Programme das nicht? Einfach alle Trainer in einen Ordner Packen und eine Ausnahme-Regel für diesen Ordner erstellen...

    Und wo musst du auf Update klicken? Bei mir macht Windows das selber :zuck:

    Da ich ja vor zwei Wochen in einem inzwischen zum Risikogebiet erklärten Zillertal Ski fahren war, wurde ich von meinem Arbeitgeber darum gebeten, zuhause in freiwilliger Quarantäne zu bleiben. Home-Office kann man mir nicht anbieten, da ich keine Fräs- und Erodiermaschine zuhause stehen habe, also kann es durchaus passieren, dass ich im Nachhinein für diese Zeit auch noch Urlaub nehmen muss :?

    Bisher sind aber keine Symptome aufgetreten, also ich bin zuversichtlich, dass ich mir da nichts eingefangen habe. Aber ist natürlich besser auf Nummer sicher zu gehen und den Kontakt mit Kollegen zu meiden.


    Der Vorteil von dem Ganzen: Ich habe diese Woche gaaaanz viel Zeit für Geralt und Konsorten :haha:

    Die Tussie läßt natürlich in der Zeit den Motor laufen!

    Wenn das so ein Imbiß-Wagen ist, kann man das durchaus nachvollziehen. Die haben in der Regel ein Kühlaggregat verbaut, welches weiter laufen muss. Das Kühlaggregat darf sie nicht abschalten, da sonst die Kühlkette unterbrochen ist und jegliche zu kühlenden Lebensmittel als verdorben gesehen werden müssen. Also entweder kriegt sie da wo sie steht eine externe Stromversorgung bereitgestellt, oder sie muss den Motor laufen lassen. Da kann sie nichts dafür, das sind gesetzliche Vorgaben, die beachtet werden müssen. Willst du was dran ändern, roll ihr ne Kabeltrommel hin, wenn sie das nächste mal da ist. Aber bitte eine mit CEE 17 Stecker ;)

    PRO_CP80518_01.jpg

    Bei Händlern gibt es relativ viele Karten und die NPCs die Karten verkaufen lassen sich auch meist zu einem Spiel herausfordern, bei dem man eine weitere zufällige Karte gewinnen kann. Die habe ich aber eigentlich alle schon besucht, zumindest laut einer Lösung sie ich gefunden habe. Zu finden gibt es eigentlich nur Karten, wenn der vorige Besitzer nicht mehr spielen kann. Zum Beispiel der blutige Baron, der ist ja nach Abschluss seiner Quests nicht mehr anzutreffen. Hat man also vorher nicht gegen ihn gespielt, kann man seine besondere Karte nachher an seinem Schreibtisch finden.


    Man hat ja dieses Buch wo drin steht wie viele Karten aus welchem Satz noch fehlen, da steht ich brauche noch lediglich zwei zufällige Karten, also welche, die man von einfachen Händlern usw. erspielen kann. Da muss ich wohl noch einmal alle Händler-, Kräuterkundler- und Schmiedesymbole usw. abklappern :roll: