• Ich hab mir zwar die Links jetzt nicht so genau angesehen, aber ich habe trotzdem meine Meinung zu dem Thema.


    Im Prinzip ist Area 51 ein Testgelände des Militärs, wo neue Technologien getestet werden.
    Das Beste Beispiel war ja der B2-Bomber.
    Das ist eines der ersten wirklich flugfähigen Nurflügelflugzeuge, und somit auch etwas neues für die Menschheit.
    Sein Design war ja etwas noch nie dargewesenes.


    Jetzt kann man sich natürlich vorstellen was paranoide und nave Leute glauben, wenn etwas über einer Sperrzone mit Überschall drüberfliegt, und auch noch total eigenartig aussieht.


    Deshalb finde ich das Beispiel mit Area 51 nicht so gut gewählt.


    In ausserirdischen Sachen finde ich aber Erich von Däniken nicht schlecht.
    Seine Bücher erwähnen nämlich teilweise (!) wirklich Sachen, die man eigentlich nicht anders Erklären kann.


    Aber trotzdem ist es für mich eine Art der modernen Religion. Man sucht eben einen Sündenbock für alles, was man nicht erklären kann.
    und da viele nicht mehr an Gott glauben wollen, müssen halt die Ausserirdischen herhalten.
    Viele Leute glauben auch an die Theorie, dass die Religion aus dem Besuch von ausserirdischen Entstanden ist.
    Wenn ich mich nicht täusche ist Erich von Däniken einer dieser Leute.


    In einem seiner Bücher werden gezielt Parallelen von der Bibel zu einem Besuch der Ausserirdischen gezogen.
    Teilweise schon recht weit hergeholt.


    Aber irgendwo ist ein Vergleich wohl angebracht, da ja im Endeffekt beides darauf hinausläuft, dass man nicht mit Hilfe von Fiktiven Geschöpfen ungeklärte Phänemäne erklärt.


    Für mich ist also beides eher eine Ausgeburt unterforderter Fantasie und überfordertem Vorstellungsvermögen.

  • Ich bin ganz der Meinung von Laure87 was Area51 betrifft :ok: :ja:


    Erich von Däniken kenn ich auch, der war mal bei uns und hat nen Vortrag gehalten..


    Die Frage, ob Außerirdische existieren stellt sich doch wohl ned im Ernst, wenn man bedenkt wie viele (bekannte) Galaxien es gibt, die wiederum unzählige Planeten enthalten.. da kann mir keiner sagen, der Mensch sei das einzige (itelligente) Lebewesen..


    Jemand anderer Meinung sollte sich vl mal über Wahrscheinlichkeitsrechnungen schlau machen..



    Zitat


    Lange Zeit gingen Wissenschaftler davon aus, daß Leben irgendwo im Universum sehr unwahrscheinlich sei. Voraussetzung dafür ist nämlich, daß es Planeten oder Monde gibt, die in einem geeigneten Abstand um einen Stern kreisen und ein lebensfreundliches Klima haben. Doch die Existenz von sogenannten extrasolaren Planeten (Planeten eines anderen Sterns) galt lange Zeit als sehr unwahrscheinlich. Erst in den letzten Jahren gelang es wiederholt, extrasolare Planeten in unserer näheren Umgebung indirekt nachzuweisen. Dies war ein weiterer bedeutender Durchbruch in der Astronomie.

    Es kann also davon ausgegangen werden, daß Planeten etwas „normales“ in unserer Milchstraße sind. Sie beherbergt ca. 100 Milliarden Sterne. Hätte nur jeder 1000ste ein Planetensystem und gäbe es auf jedem 1000sten davon Leben, so gäbe es allein in unserer Galaxis 100.000 belebte Planeten! Und wenn man bedenkt, daß es wiederum Abermilliarden von Galaxien im Universum gibt, so könnte es Billiarden von belebten Planeten geben. Wenn nur jeder 1000ste intelligentes Leben hervorgebracht hat sind das immer noch Billionen Zivilisationen. Und wenn davon jede 1000ste im Besitz von Technologien wäre, welche die uns bekannten Schranken von Raum und Zeit überwinden könnten, so gäbe es im Prinzip eine Milliarde Spezies von intergalaktischen Weltraumtouristen, die unsere kleine Erde besuchen könnten. Selbstverständlich sind die Annahmen in dieser Rechnung völlig willkürlich – es könnten auch jede 100ste oder jede 100.000ste sein.

    Eine einfache Überlegung zeigt, daß es rein statistisch zwei sehr wahrscheinliche Möglichkeiten für eine zweite Menschheit im All gibt: Wenn es in unserer Milchstraße ca. hundert Milliarden Sterne und im Universum rund hundert Milliarden Galaxien gibt, so sind dies 10 hoch 22 Sterne, das sind 10 Trilliarden Sterne. Nehmen wir an, die Wahrscheinlichkeit für intelligentes Leben in einem Sternensystem wäre relativ hoch, also z.B. 1 zu einer Milliarde. Dann gäbe es im Universum 10 Billiarden (10 hoch 13) intelligente Zivilisationen. Wäre sie relativ niedrig, also z.B. 1 zu 10 hoch 30, dann wäre die Menschheit wohl einzigartig im All. Die Wahrscheinlichkeit, daß sich die gigantische Anzahl der Sterne und die Wahrscheinlichkeit für intelligentes Leben gerade die Waage halten, daß es also nur auf ein paar Planeten im All Zivilisationen gibt, ist äußerst gering. Das heißt: Statistisch gesehen sind wir entweder einzigartig oder es gibt unzählige Zivilisationen im Universum.


    quelle
    http://www.martin-wagner.org/ausserirdisches_Leben.htm


  • Freaky du bist gebildet, ich währe froh, in deiner Nähe zu sein!


    Es gibt keine Außerirdischen!!!


    Punkt, Komma, Ende!!!

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • Zitat von Tom

    Freaky du bist gebildet, ich währe froh, in deiner Nähe zu sein!


    Es gibt keine Außerirdischen!!!


    Punkt, Komma, Ende!!!


    Dafür gibt es sogar eine wissenschaftliche Formel. Ich rede ja auch nicht von kleinen grünen Männchen oder so ;) Aber wenn du das ganze mal mathematisch sehen würdest, ist die Wahscheinlichkeit bei über 95%.


    Beweise mir das Gegenteil und ich sag nie wieder ein Wort darüber :D

  • [quote='*Freaky*']Ich bin ganz der Meinung von Laure87 was Area51 betrifft :ok: :ja:


    Erich von Däniken kenn ich auch, der war mal bei uns und hat nen Vortrag gehalten..


    Die Frage, ob Außerirdische existieren stellt sich doch wohl ned im Ernst, wenn man bedenkt wie viele (bekannte) Galaxien es gibt, die wiederum unzählige Planeten enthalten.. da kann mir keiner sagen, der Mensch sei das einzige (itelligente) Lebewesen..


    Jemand anderer Meinung sollte sich vl mal über Wahrscheinlichkeitsrechnungen schlau machen..



    [quote]


    Ach so, ja, Nachtrag:


    Warum gibt es kein Leben auf anderen "Planeten"?


    Weil es da nicht die "schweren Elemente" gibt, wie Wasserstoff, usw. weil diese Zivvilisationen uns als Idiotien erkannt haben, weil wir noch nicht mal "Friede auf Erden" schaffen können, weil wir bescheurte Vollidioten sind, mit Vollgas in den Weltuntergang...

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • Zitat von *Freaky*

    Dafür gibt es sogar eine wissenschaftliche Formel. Ich rede ja auch nicht von kleinen grünen Männchen oder so ;) Aber wenn du das ganze mal mathematisch sehen würdest, ist die Wahscheinlichkeit bei über 95%.


    Beweise mir das Gegenteil und ich sag nie wieder ein Wort darüber :D


    Ich kann es dir nicht definitiv beweisen, aber wenn, wäre ich ein Stück näher an dir... :):freund::zwink:

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • Ach, vergiß den Kack, die Apollo-Mission hat nicht Milliarden gekostet, sondern Billiarden, das ist um den Faktor Zehn hoch drei höher...


    Wo sind die da anbeblich gelandet? Am Mond ... :roll: Alpha Zentauri wäre die nächste Galaxie, wo es eventuell, AZ ist ein paar Millionen Lichtjahre entfernt...


    Aber bitte dran glauben, daß wir morgen zu Alpha Zentauri fliegen...

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • Tom, man kann ziehmlich sicher sein, dass es ausserirdisches Leben gibt. Wie Freaky schon sagte, es gibt sonstwieviele Planeten im Universum. Ich bezweifel stark, dass dann die Erde der einzige Planet sein soll, auf dem sich Leben gebildet hat. Und wenns nur irgendwelche Einzeller sind

  • Zitat von Tom

    Ach, vergiß den XXX, die Apollo-Mission hat nicht Milliarden gekostet, sondern Billiarden, das ist um den Faktor Zehn hoch drei höher...
    Ich glaube übrigens das Zeabon schwul ist...
    Wo sind die da anbeblich gelandet? Am Mond ... :roll: Alpha Zentauri wäre die nächste Galaxie, wo es eventuell, AZ ist ein paar Millionen Lichtjahre entfernt...


    Aber bitte dran glauben, daß wir morgen zu Alpha Zentauri fliegen...


    WoW!

  • Ich stimme Freaky auch voll zu. (wie alt bis du nochmal? :shock: )


    Die Wahrschinlichkeit, dass es ausserirdisches Leben gibt ist groß.


    Und auch wenn man jetzt davon ausgeht, dass man unbedingt Wasser und Sauerstoff zum Leben braucht stimmt das auch nicht so ganz.


    Die Tatsache, dass das bei uns so ist, hat sich aus der Evolution ergeben.
    Eventuell ist die Evplution auf einem anderen Planeten einen anderen Weg gegangen, und die dortigen Lebewesen brauchen etwas anderes anstatt Wasser uns Luft zum leben.



    Etwas sehr interessantes auf diesem Gebiet ist die Lichtgeschwindigkeit.


    Aus der Lichtgeschwindigkeit ergibt sich nämlich auch das Lichtjahr.
    Und das Lichtjahr ist eine Entfernung. Und zwar genau die Entfernung, die das Licht in einem Jahr wandert.
    Also über 9 Billiarden Meter.


    Ist ein Planet also mehrere millionen Lichtjahre Entfernt, und eine höher Entwickelte Bevölkerung, oder unsere Bevölkerung in vielen Jahren hat die möglichkeit mit einem Starken Teleskop den Planeten zu beobachten, so sieht er den Planeten nicht in der heutigen Zeit, sondern genau vor so vielen Jahren, wie der Planet lichtjahre entfernt ist.


    Ist vielleicht etwas schwer vorstellbar, aber die Essenz von dem ganzen ist, dass wenn wir irgendeinmal einen Planeten entdecken, der mehrere millionen Lichtjahre entfernt ist, und auf dem es keine Anzeichen von Leben gibt, so heisst das noch lange nicht, dass dort keines ist, weil das Bild das wir empfangen ja mehrere millionen Jahre alt ist.


    Weiters bedeutet das aber auch, wenn man dort Leben erkennt, dass schon höher entwickelt ist, so heisst das auch, dass die Entwicklung schon viel weiter vorangeschritten ist, als man sieht.


    Daraus folgt auch, dass man eigentlich gar nicht mehr weiß, ob der Planet den man grade beobachtet überhaupt noch existiert, oder ob er durch irgendwas zerstört worden ist.



    @ LaraCroftJolie:


    vl = vielleicht

  • Zitat von Laure87

    Ich stimme Freaky auch voll zu. (wie alt bis du nochmal? :shock: )


    Die Wahrschinlichkeit, dass es ausserirdisches Leben gibt ist groß.


    Die ist 0,0


    0,000


    0,000000000000000000000000000000

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • Zitat von ZaeBoN

    Keine Antwort auf meine Frage ;)


    Ich habe Mathematik studiert, (TU München) aber nicht mit dreidimesnionalen Welten, sondern mit n-dimensionlalen Welten, n ist eine natürliche ganzzahlgie Zahl ihm positiven Bereichh.


    Ihr wißt nocht nicht mal, wovon ich rede, aber glaubt bitte an Außerirdische...

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • Hey, ich glaube nicht an Außerirdische, ich bin der Meinung, dass es wahrscheinlich ist, dass es außerirdisches Leben gibt! Meine Gründe hab ich vorhin schon genannt. Und ich wollte jetzt nur wissen, was dich so sicher macht, dass es kein außerirdisches Leben geben kann.


    Und mit der natürlichen ganzzahligen Zahl im positiven Bereich kann ich schon was anfangen, auch wenn ich nicht studiere. Du hast Recht, ich weiß nicht, wovon du redest, wenn du von n-dimensionalen Welten sprichst, aber ich kann eine Behauptung aufstellen und die auch Begründen, seh ich bei dir, trotz deinem Mathematik-Studium nicht so.