Notebook und HDD

  • Aus solchen (und ähnlichen) Gründen habe ich mal versucht, mein Notebook auseinander zu nehmen...nach gefühlten 150 Schräubchen habe ich aufgegeben, zu dem Zeitpunkt hatte ich es immer noch nicht geschafft, entscheidende Teile vom Chassis zu entfernen, um da mal mit Druckluft heranzukommen, um alles mögliche von mutmaßlichem Staub etc freizupusten (der Lüfter ist ziemlich laut bei dem Ding):o


    Wenn mein HP Pavilion also einen Nachteil hat, dann diese hardwaremäßig absolute Wartungsunfreundlichkeit:twisted:


    Was die HDD betrifft, hilft - nicht nur bei Notebooks, sondern überhaupt - von Zeit zu Zeit Temp-Ordner und auch den Papierkorb zu bereinigen, wobei Defragmentierung nicht gemeint ist, das machen BS seit spätestens Win7 eigentlich schon per se von sich aus...ich musste den Defrag seit diversen Jahren nicht mehr einsetzen:gruebel:


    Beim Recycler habe ich in der Tat festgestellt, dass das Ding Platz schluckt, denn dass die Daten dorthin verschoben (oder kurz gelöscht) werden, bedeutet nicht, dass der Speicherplatz freigegeben ist...ich sehe das immer dann, wenn ich den Papierkorb leere, dann ist plötzlich wieder mehr Platz auf der HDD vorhanden (bei größeren Löschungen erhalte ich auch schonmal die Meldung, dass Daten zu groß für den Papierkorb sind mit der Frage nach entgültigem Löschen), und das hat Einfluss auf den von Windows verwalteten virtuellen Speicher, der ja Festplattenspeicherplatz benötigt:zwinker:


    By the Way, ich habe gerade mal spaßeshalber bei Ebay geschaut, wieviel € ich so für mein persönliches Wunsch-Notebook in die Hand nehmen müsste....keines unter 1400€:o


    Zitat von Tom2

    Ja, das haut rein!


    Jepp, denn dann hast Du eine jungfräulich saubere Registry:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Und was soll man bitteschön bei einer SSD "aufräumen"?

    Zum Beispiel den Autostart, die Registry, nicht verwendete Programme deinstallieren, die eventuell irgendwelche Hintergrund-Dienste laufen haben.

    daß dir eine SSD wenig bis gar nichts nutzt

    ich weiß nicht, wie viel sie dir nutzt, mir nutzt sie recht viel. Wie gesagt, mein 10+ Jahre alter Laptop schnurrt wie ein Kätzchen, nachdem er eine SSD bekommen hat. Oder eben jetzt nicht mehr, weil er alles in allem deutlich leiser ist.

    mein HP Pavilion

    Das ist auch ein HP Pavilion und ja, man baut ihn komplett auseinander, bevor man an das Lüftergehäuse ran kommt. Tastatur raus, Bildschirm ab, alles. Such dir am besten ein Anleitungs-Video zum Zerlegen auf YouTube, das gibt es eigentlich zu den meisten Laptopmodellen. So ins blaue hinein würde ich das auch nicht auseinanderschrauben

  • Such dir am besten ein Anleitungs-Video zum Zerlegen auf YouTube (..) So ins blaue hinein würde ich das auch nicht auseinanderschrauben(..)

    Ich hab was viel besseres: Ne original Anleitung, papierhaft (als ausgedrucktes PDF), geht bis ins Detail, ist absolut genau, nach dem Ding hatte ich vor ein paar jahren auch gearbeitet:zwinker:...ins Blaue hinein schrauben? Am Laptop? Ich bin doch nicht verrückt, und noch weniger sado-maso-mäßig drauf:vogelzeig:


    Ein Youtube-Video halte ich bei so etwas auch nur für begrenzt hilfreich...es sei denn, man hat eine riesige Arbeitsplatte, wo Video-Film auf nem PC- oder Läppi-Monitor direkt neben der Läppi-Reparatur-Stelle läuft:gruebel: ...oder würdest Du zwischen beiden Stellen hin- und herlaufen oder auch nur gucken können, ohne durcheinander zu kommen?:haha:


    Ich halte (Youtube-) Video-Anleitungen ohnehin für ganz schön überbewertet, auch da muss man lange suchen, bis man neben dem oft vollkommen sinnlosen Gefilme und Gequatsche etwas hilfreiches findet, die Erfahrung durfte ich gerade in den vergangenen Tagen machen, als ich mich mal wg. HDD in Notebook schlau machen wollte, das beginnt schon damit, 10 verschiedene Videos zum Thema Pavilion dv7 (HP oder Compaq, sind identisch), 10 verschiedene Notebook-Innereien, und in keinem, nicht einem einzigen Video wurde exakt das Notebook beschrieben, wleches ich habe:twisted:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Sorry, Kommando zurück! Dieser von mir genannte Dell hat jetzt die alte HD drin, die ich aus dem anderen Laptop ausgebaut und gegen eine SSD ersetzt habe. :rotwerd: ;) Aber wie gesagt: ich habe in meinem:


    https://icecat.biz/de-be/p/ace…727-452g32mn-4816721.html


    eine SSD eingebaut, und das machte sich am Anfang auch gut bemerkbar, aber schon nach einigen Monaten nicht mehr, und jetzt würde ich den gern wegschmeißen... :haha: ;) Aber in diesem hier:


    https://www.notebooksbilliger.…fd+gaming+notebook+128489


    macht es sich bemerkbar, weil der an sich schon recht gut ist. Ich denke, unter einem bestimmten Baujahr und/oder einer bestimmten CPU-Leistung hilf nix mehr... :nein:


    Ja, unnötige Programme deinstallieren und so weiter, da sagst du mir ja völlig neue Tricks! :o :haha: ;) Ich bleib dabei, eine tote Kuh kann man nicht melken... :nein: ;)

  • Zitat von Nordmann2012

    es sei denn, man hat eine riesige Arbeitsplatte, wo Video-Film auf nem PC- oder Läppi-Monitor direkt neben der Läppi-Reparatur-Stelle läuft

    Ein Wohnzimmertisch mit Fernseher in Sichtweite, ein Küchentisch mit Smartphone daneben, ich sehe da kein Problem :zuck:

    Kann ja jeder machen wie er will, ich halte Videos da für sinnvoller, weil nicht nur beschrieben wird wie etwas zu machen ist, sondern man bekommt es gezeigt. In Textanleitungen sind häufig eben nur schematische Darstellungen drin, selten mal Fotos. Die Realität sieht dann doch meist etwas anders aus, als das was da in der Anleitung dargestellt wurde. Solange es nur um "Schrauben hinausdrehen und das Teil entnehmen" geht, mag das ausreichen, wenn es dann heißt "die Halter zur Seite biegen und das Teil mit etwas Kraft unter leichter Drehung nach rechts herausnehmen" würde ich das dann schon lieber erst einmal sehen, bevor ich da dran herumbiege, aus biegen wird nämlich auch ganz schnell mal brechen...


    Und dass du nach deiner exakten Modellbezeichnung suchen musst sollte klar sein, das ist ja bei einer Textanleitung nicht anders...

  • Ja, erklär's DU mir! ;) Also verstaubt ist der nicht besonders, man kommt da gut an den Lüfter ran, aber es ist ein relativ "schwacher" Laptop von ca. 2011, den ich für etwas unter 500 gekauft habe. Also wirklich ein Teil, mit dem man schon damals gerade so Internet und Office machen konnte. Und das ist halt die alte Windows Krankheit, nach einigen Monaten Betrieb wird das Ding immer langsamer, was sich halt bei etwas leistungsfähigeren Geräten, die mit einer SSD nachgerüstet werden, dann wieder egalisiert, aber nicht bei solchen Krücken wie meinem emachines E 727...


    Ich könnte da jetzt höchstens noch Windows neu installieren, aber dann muß ich auch noch sämtliche anderen Programme neu installieren, und der Effekt ist, daß es nach ein paar Monaten wieder Sch... ist...

  • Ein Wohnzimmertisch mit Fernseher in Sichtweite, ein Küchentisch mit Smartphone daneben, ich sehe da kein Problem:zuck:

    Ich schon, wenn ich mir das erstens erst mühsam einrichten müsste und zweitens ich mein Smartphone trotz Internet-Zugang zum Telefonieren und SMS empfangen/versenden, aber nicht zum Video-Clip schauen nutze...bin nunmal eher konservativ, und auf meine Augen muss ich auch acht geben:zuck:


    Kann ja jeder machen wie er will, .

    Ebenst!


    Zitat von zaebon

    ich halte Videos da für sinnvoller, weil nicht nur beschrieben wird wie etwas zu machen ist, sondern man bekommt es gezeigt


    siehe oben:zwinker: Und, wie geschrieben, die Anleitung, von der ich geschrieben hatte, ist exakt und punktgenau...ich habe nunmal lieber papierhaftes, irgendwelches Video-Gequatsche, wo ich außerdem noch ständig auf "Pause" drücken müsste, täte mich nun schnell, sehr schnell ungeduldig machen:gruebel:


    Laptops sind nunmal nicht so meines, ich hätte mir mein erstes (Acer, noch mit Windows XP) vor 16 Jahren garnicht angeschafft, wenn da nicht eine nebenberufliche Notwendigkeit bestanden hätte, bis zu dem Zeitpunkt war das für mich weiter nichts als Spielzeug:zuck: Hat sich mit der Zeit natürlich grundlegend geändert, aber mein Haupt-Internetplatz (und auch Gaming, Programming, überhaupt Computing) sind immer noch meine beiden Tower, und da habe ich überhaupt nichts dagegen, dass die im Arbeitszimmer und NICHT im Wohnzimmer stehen:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Ging bei mir seinerzeit auch nicht schnell, aber letztlich gefunden:zwinker: Allerdings ist es für das dv7 v2015 eh sehr schwer, überhaupt etwas zu finden, wie ich die Tage festgestellt hatte:gruebel:


    Im Moment habe ich aber von dem Thema eh die Faxen dicke, nachdem es mein Notebook eben für richtig hielt, mir einen gehörigen Schrecken einzujagen und mir Glauben zu machen, dass ich die alte HDD wieder reinstopfen muss:twisted:

    Da war irgendein Fehler auf der Systempartition, wie ich ihn vorher noch nie erlebt hatte:o...glücklicherweise hat dann die Starthilfe-Reparatur-Funktion der Installations-DVD den Fehler beseitigt...also, ich hab erstmal fertig mit Notebook-Aufrüstung:twisted:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Woran kann es denn wohl liegen, wenn ein Laptop (oder PC, Anmerkung von Tom) so bemerkbar Leistung verliert?

    Ja, das ist eben eine dieser großen Fragen der PC-Geschichte, um die sich eine Menge !!! Mythen, Sagen, Legenden und Aberglauben ranken, und aus der die Software- und Hardware-Industrie richtig Geld scheffelt. Bestes Beispiel sind diese Tune Up Utilities, die ich selber früher verwendet habe. Der "Gewinn" ist in den meisten Fällen gerade mal so meßbar, aber nicht wirklich spürbar. Wer mir das alles hier nicht glaubt, dann bitte selber mit den passenden Suchbegriffen googeln, aber bitte nicht auf die Werbebotschaften der Hersteller reinfallen.


    Mythos Registry: die soll man entschlacken, defragmentieren und grün anmalen. Meine Fresse, das ist eine Textdatei, die uns Menschen groß vorkommt, für einen PC ab Baujahr 1980 ist die lächerlich klein!


    Festplatte defragmentieren, bei klassischen Festplatten. Ja, bringt was, wenn man sei ein Jahr lang jeden Tag benutzt hat...


    Staub entfernen: Staub macht einen PC nicht wirklich langsamer, nur lauter... ;) Sollte sich eigentlich nur bei Gaming-PCs bemerkbar machen, oder bei Geräten, die schon älter als 10 Jahre sind.


    Mehr RAM. Ja, war früher ein Thema, heute nicht mehr!


    Und so weiter, und so weiter...


    Aus meiner unmaßgeblichen Erfahrung heraus ist ein deutlicher Leistungsverlust nur dadurch zu beseitigen, daß man Windows komplett neu installiert. Das geht ja seit Windows 7 (wenn ich mich nicht täusche) recht einfach mit Bordmitteln, und man hat tatsächlich einen PC wie am ersten Tag! Das habe ich bei meinem Emachines e 727 schon damals gemacht, als der noch die alte HD drin hatte. Und es hat funktioniert.


    Eine SSD bringt natürlich einiges an Gewinn, kann aber diese grundsätzliche Windows-Schwäche nicht völlig beseitigen. Nur fällt das bei heutigen Geräten (oder sowieso schon teuren Geräten von damals) nicht mehr so stark auf, weil da der Rest eh schon recht gut ist. Wie war das noch mal? Die CPU-Leistung verdoppelt sich alle zwei Jahre?

  • Aus meiner unmaßgeblichen Erfahrung heraus ist ein deutlicher Leistungsverlust nur dadurch zu beseitigen, daß man Windows komplett neu installiert. Das geht ja seit Windows 7 (wenn ich mich nicht täusche) recht einfach mit Bordmitteln, und man hat tatsächlich einen PC wie am ersten Tag!

    Tja, und nun stellt sich natürlich die Frage, WARUM nur und ausschließlich durch einen Clean-Install Windows im Vergleich zu vor der Neu-Installation auf einmal wieder Fahrt aufnimmt, wenn doch weder mit überflüssigen Einträgen überladene Registry noch eine maßgebliche Fragmentierung noch sonstwas Schuld an einem irgendwann spürbar langsameren BS sein sollen:gruebel:


    Wird der Festplatte (egal, ob HDD oder SSD) nur allein dadurch ein fürchterlicher Schreck eingejagt, dass die Partitionen durch den Neu-Install erneut gesetzt wurden? (durch diesen Vorgang wird dann ja die System-Partition plattgemacht).


    Ich schreib das mal anders: Es spricht selbstverständlich überhaupt nichts dagegen, in gewissen Abständen, so alle 2 - 3 Jahre, tatsächlich diese Holzhammer-Methode "saubere Neuinstallation" zu wählen.


    Aber ABER genauso, wie Deiner Ansicht nach z. B. fälschlicherweise andauernd die Registry für ein "schleichendes" System verantwortlich gemacht würde (verabschiede Dich in punkto Registry mal von den paar dazugehörenden Textdateien vom Typ *.reg, die spielen bei dem Thema nur eine eher kleine Rolle, auch, wenn das nur schwer verständlich sein mag:rolleyes: ), genauso inflationär sind mittlerweile die Rufe sogenannter Fachleute nach einer Neu-Installation von Windows, ich habe diesen Humbug schon bei nicht funktionierenden Drucker-Treibern gelesen...wird also auch überbewertet.


    Klar ist eines: Es gibt nichts, was von selber geht, auch der Fakt, dass ein Betriebssystem im Laufe der Zeit etwas träge wird, hat seine Ursache(n), das können mehrere sein, vielleicht sogar parallel/gemeinsam auftretende...willst Du das nun alles mit Mythen abtun? Was ist aus Deiner Sicht denn kein Mythos?:zwinker:


    Und bitte: Peace:zwinker: :ja:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • frag da mal meinen Laptop... ich bin raus

    Und meinen erst:haha: Zu DEM Thema ist auch aus meiner Sicht alles geschrieben:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • frag da mal meinen Laptop...

    Bitte nur mal kurz nachdenken! Sind z.B. in einer CPU mechanische Teile drin, die durch Staub verlangsamt werden? Oder andersrum: erklär mir bitte noch mal genauer, an welcher Stelle Staub deinen PC oder Laptop verlangsamt, und wie das funktioniert. Staub erreicht nur die Lüfterräder, im wesentlichen, und jetzt erklär mir bitte, daß die Leistung eines Computers primär und direkt proportional von der Drehzahl und/oder Geräuschentwicklung eines Lüfters abhängt!


    In einem Computer sind elektrische "Schaltkreise" drin, also ein Computer funktioniert rein elektrisch, nicht mechanisch! An welcher Stelle noch mal genau verlangsamt Staub den Fluß der Elektronen?


    Mir ist schon klar, daß ein verstaubter PC nicht mehr so gut gekühlt wird, aber stell doch dann bitte deinen Laptop ab jetzt in den Kühlschrank, dann geht er doppelt so schnell! :ja: :haha: ;)

  • Clean-Install Windows im Vergleich zu vor der Neu-Installation

    Es geht hier nicht um "Clean-Install", "Neu-Install" oder "Irgendwas-Install mit Anlauf", sondern einfach darum, daß sozusagen ein fabrikfrisches Windows in der Grund-Installation da ist. Eben aus diesem Grund hat Windows das ja jetzt fest eingebaut, die kennen das Problem schon länger!

  • Windows: 25 Tuning-Märchen

    https://www.computerwoche.de/g…-tuning-maerchen,40263,13


  • Zitat von Tom2

    erklär mir bitte noch mal genauer, an welcher Stelle Staub deinen PC oder Laptop verlangsamt, und wie das funktioniert.

    Ein PC hat Temperatur-Sensoren, erreichen diese einen gewissen Schwellwert, wird die Leistung entsprechend gedrosselt, damit dieser Schwellwert nicht oder nur leicht überschritten wird. Meistens liegt dieser standardmäßig bei 80°C. Guck mal beim Spielen in die Temperaturkurve von CPU und GPU, diese werden 80°C kaum überschreiten, aber relativ schnell erreichen. Das geht zum Beispiel mit Tools wie dem HWMonitor


    Staub im Kühler bedeutet schlechtere Wärmeableitung, also mehr Hitze im System, mehr Hitze bedeutet, dass die Schwelle eher erreicht wird, also die Leistung schneller, bzw. bei einem niedrigeren Leistungslevel gedrosselt wird.

    Verbessert man die Kühlung, im Extremfall durch eine Wasserkühlung, kann man ganz ohne Übertakten die Leistung im PC merklich (!) verbessern, einfach durch die interne Temperaturregelung.

  • Lieber ZaeBoN, ja, das ist mir alles klar! Aber du sprichst hier quasi den Fall an, daß alle Lüfter so verstaubt wären, daß sie sozusagen gar nix mehr kühlen, und auch dein angesprochenes "Übertakten", " Wasserkühlung" und so weiter, spielt das jetzt nur im High-End Gaming-Bereich eine Rolle, oder könnte ich meinen 500 Euro Laptop ebenfalls wasserkühlen und übertakten? ;)


    Du sprichst natürlich wahre Sachen an, aber die "normalen" Computer, die wir im Geschäft kaufen, müssen, und sie sind es auch, so ausgelegt sein, daß sie selbst mit der normal zu erwartenden Verstaubung auch noch tadellos funktionieren!


    Nachtrag:


    Im "normalen" Betrieb!!!


    Ist ein Computer schon so verstaubt, daß es schneit, wenn man ihn einschaltet, dann ist natürlich klar, was man machen sollte! Aber wie gesagt: im normalen Betrieb darf Staub keine Auswirkungen haben, wie sollten Laptops sonst auch länger als 1 Jahr funktionieren? Da drin Staub zu entfernen ist wie gesagt Laien praktisch nicht möglich!

  • Zitat

    Windows-Registry reparieren
    Mythos: Tuning-Tools repariert kaputte Registry-Einträge und beseitigen so viele PC-Probleme.

    Fakten: Schenken Sie diesen oft gelesenen Versprechungen keinen Glauben. Zwar können Registry-Inhalte tatsächlich beschädigt werden, beispielsweise bei einem Systemabsturz. Eine ordentliche Reparatur setzt aber voraus, dass das Tuning-Tool jede Software, die ihre Einträge in der Registry hinterließ, kennt und weiß, wie deren korrekte Einträge aussehen müssten.

    Das ist schlichtweg unmöglich. Viel größer ist die Gefahr, dass die Reparatur-Funktion wichtige Einträge löscht oder beschädigt.