Moin allerseits...

  • Moin allerseits, nur mal so:zwinker: , und alles Gute für den Tag, der jetzt kommen wird :ja:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Gerade im Morgen-Programm meines Stamm-Radio-Senders mitbekommen: Vergangene Nacht hatten wir Vollmond, und beide Moderatoren wollen das auch an schlechtem Schlaf gemerkt haben.


    Komisch, es kann zwar mal vorkommen, dass ich nicht so gut schlafe, aber wg. Vollmond habe ich noch nie derartige Schlafstörungen erlebt:gruebel:


    Wie geht's Euch damit?

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Das ist ein interessantes Thema, weil ich das auch verfolge. Ich schlafe praktisch in halbwegs regelmäßigen Zyklen ebenfalls schlecht, und wenn ich dann aus dem Fenster schaue, und Vollmond sehe, also dann schiebt man das natürlich auf den Vollmond, oder? Ich habe solche schlechte Schlaf-Zyklen aber auch ohne Vollmond. Das ist aber so eine Art Grundprinzip des Menschen, daß man nach Erklärungen sucht, und bei schlechtem Schlaf ist da natürlich Vollmond willkommen, denn da ist die Nacht ja heller, und was liegt da nahe? Schlechten Schlaf auf den Vollmond zu schieben. Und bei manchen Menschen kommt da noch die "mystische" Komponente hinzu, "moderne" Frauen bezeichnen den Mond ja mittlerweile nicht mehr als "Mond", sondern als "Mondin", weil der Mond eine "Göttin" wäre. Liegt ja ebenfalls nahe, da der Zyklus einer Frau in dem selben Tempo abläuft, wie der Mond-Zyklus, oder? Also, die "Mondin" ist eine Göttin.


    Tatsächlich ist er ein lebloser Haufen Gestein, der einzig und allein Gravitation auf die Erde ausübt, und damit Ebbe und Flut bewirkt. Mehr macht er nicht, jedenfalls ist nicht mehr meßtechnisch nachzuweisen. Alle anderen Auswirkungen liegen wie gesagt im mystischen Bereich der Spekulationen, und da hör ich doch schon den Weihnachtsmann und den Osterhasen klopfen...


    Man hat inzwischen auch schon genaue Statistiken erstellt, ob bei Vollmond tatsächlich mehr Unfälle passieren, Babys geboren werden, Leute schlecht schlafen, und in Wirklichkeit ist das völlig egal.


    Aber wie gesagt ist der Vollmond ein willkommenes Opfer für Verschwörungstheorien...

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • Also, die "Mondin" ist eine Göttin.

    Na ja, in den romanischen Sprachen ist der Mond tatsächlich weiblich: Luna, oder französisch La Lune, wohingegen die Sonne im Romanischen männlich ist: Le Soleil...da dürfen sich dann die romanischen und germanischen Götter drum prügeln:haha:


    Der Mond ist ja tatsächlich der Erde verschieden nah, und auch und gerade an den Gezeiten erkennt man die Anziehungskraft und deren Einfluss des Mondes auf die Erde...ich glaube schon, dass es nicht ganz egal ist, wie viel oder wie wenig der Mond gerade zu sehen ist:gruebel:

    Aber dass in Vollmondnächten nun ganz besonders viele Werwölfe in irgendwelchen Wäldern unterwegs sein sollen, wage auch ich zu bezweifeln:gruebel:

    :mrgreen:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • dass es nicht ganz egal ist, wie viel oder wie wenig der Mond gerade zu sehen ist :gruebel:

    Dann müßte es auch einen Einfluß haben, wie viel oder wenig die Sonne gerade zu sehen ist. Wie gesagt übt der Mond lediglich Gravitation aus. Und wir haben keinerlei Sinnesorgan für Gravitation. Wenn man jetzt aber sagt, daß alleine der helle Mondschein, also da sind wir dann tatsächlich bei Vampiren und dergleichen. ;)


    Das mit dem Mond geht in die selbe Richtung wie Astrologie. Die ist anerkanntermaßen Humbug. Und Sprache ist auch wieder so ein Ding. Wir sagen z.B. Vaterland, die Amis Motherland. ;)

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • Und wir haben keinerlei Sinnesorgan für Gravitation.

    Selbstverständlich haben wir das...oder wofür hälst Du den Gleichgewichtssinn? Wir nehmen den natürlich irgendwo als selbstverständlich hin, solange wir nicht unter irgendwelchen Gleichgewichtsstörungen leiden.


    Aber dreh Dich auch nur 2 oder 3 Male schnell hintereinander um die eigene Achse, dann wirst Du das Sinnesorgan schon merken:haha: Genauso bekommt das zu spüren, wer "einbisschen mehr" säuft, als sie/er verträgt, oder lass mal von jetzt auf gleich plötzlich die Erde ihre Rotation stoppen, da wirst Du schon sehen:o...und alles hat etwas mit der Gravitation zutun und der Art, wie unser Sinn damit umgeht :ja:


    Das mit den Werwölfen war natürlich ein Scherz, und, da hast Du recht, mit dem Mond sind zahlreiche Geschichten verbunden...aber die Nähe bzw. Entfernung des Mondes zur Erde hat ihre Auswirkungen, Ebbe und Flut beispielsweise sind mond-gemacht:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Wie geht's Euch damit?

    Keine Ahnung obs am Mond liegt, aber ich schlafe auch ohne Vollmond relativ häufig nicht sehr gut, aber letzte Nacht hab ich geschlafen wie ein Stein. Bei mir geht aber auch wegen den Straßenlaternen zum Abend jegliches Rollo an jeglichem Fenster runter und die lassen gar kein Licht durch, eine wegen Vollmond hellere Nacht gibt es also nicht.

    Ich habe aber auch gehört, dass sich die Mondphasen auf das Wachstum der Pflanzen auswirken sollen, also es gibt da Pflanz- und Aussaatkalender, die dies berücksichtigen. Ob da was dran ist... :zuck:

  • Ähm, ich betone gleich mal, daß ich nur meine Meinung sage, und natürlich auch falsch liegen kann. ;)


    Also, meine Meinung:



    Selbstverständlich haben wir das...oder wofür hälst Du den Gleichgewichtssinn?

    Ja, das wollte ich schon erwähnen, habe es aber als "bekannt" vorausgesetzt. ;) Wir haben im Ohr:


    https://www.uvex-safety.com/bl…oniert-hoeren-eigentlich/


    diese drei Bogengänge, die dafür verantwortlich sind, daß es einem z.B. schwindelig wird, wenn man sich dreht, also damit können wir praktisch unsere Lage im Raum grob erkennen, und rein theoretisch hat das natürlich was mit der Gravitation zu tun. Aber diese "Meßgeräte" in unserem Ohr sind dermaßen ungenau, daß wir damit nie wahrnehmen könnten, wie weit der Mond gerade weg ist.


    Mondphasen, Wachstum der Pflanzen, und Aussaatkalender. Also ich denke, daß wir erstens keine Pflanzen sind, und zweitens geht das so in Richtung der "Bauernregeln". Da gibt es tatsächlich auch so was, wie daß man Bäume nur bei Vollmond schlagen soll, und dergleichen. Oder so ähnlich. Ähm, ja, Bauernregeln, das würde ich jetzt auch nicht so direkt als wissenschaftliche oder nachweisbare Erkenntnisse hinnehmen.


    Der Mond hat, so weit mir bekannt ist, keine tatsächlich wissenschaftlich oder empirisch nachweisbaren Einflüsse auf den Menschen. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen, wenn mir jemand z.B. im Internet Seiten zeigt, wo wissenschaftlich :!: erklärt wird, was der Mond für Auswirkungen auf uns hat.

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • daß wir damit nie wahrnehmen könnten, wie weit der Mond gerade weg ist.

    Das hat Nordmann auch nicht gesagt, dies wäre eine bewusste Wahrnehmung.

    Dass die Gravitation des Mondes einen Einfluss hat, kann man, wie schon erwähnt, an Ebbe und Flut erkennen. Dieser Einfluss wird sich wohl kaum ausschließlich auf das Wasser auswirken, es ist also eher die Frage in welchem Grad sich der Einfluss des Mondes auf den menschlichen und andere Organismen auswirkt. Das müssen wir ja weder direkt noch indirekt mitkriegen, aber der Einfluss ist da. Die Auswirkung ist das, was fraglich ist.

  • Der Mond hat, so weit mir bekannt ist, keine tatsächlich wissenschaftlich oder empirisch nachweisbaren Einflüsse auf den Menschen

    Davon habe ich auch nichts geschrieben:zwinker:


    Aber die Anziehungskraft des Mondes beeinflusst halt nachweislich u. a. die Gezeiten (Definition).


    Ich bin schon davon überzeugt, dass der Mond genauso wie die Sonne Einfluss auf die Erde insgesamt haben.


    Was Du oben beschrieben hast, ist tatsächlich eine Folge davon, wie unser Körper damit umgeht, gar keine Frage, aber das ist auch eine Folge von Evolutionen, Entwicklungen...nimm mal die Schwerkraft weg oder korrigiere die auch nur, ob nun nach oben oder nach unten, Du wirst wissen, wie der Körper darauf reagiert:zwinker: Wäre z. B. der Gleichgewichtssinn wirklich einzig und allein eine Sache des menschlichen (aber auch tierischen) Körpers (körperliche Gesundheit natürlich vorausgesetzt), dürften ja Änderungen von Gravitation u. a. gar keine Änderungen bewirken, oder?


    Ob und was es nun damit auf sich hat, dass z. B. angeblich tatsächlich Hunde (oder Wölfe) den Vollmond anheulen, weiß ich auch nicht, nicht einmal, ob das wirklich so ist...und da gebe ich Dir vollkommen recht, es ranken sich viele Geschichten und Mythen darum:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • es ist also eher die Frage in welchem Grad sich der Einfluss des Mondes auf den menschlichen und andere Organismen auswirkt

    Gar nicht. Ich habe gerade eben diese Sendung angesehen, siehe Link:


    Bitte ansehen, dauert nicht lange! :link: https://www.zdf.de/wissen/frag…ert-uns-der-mond-100.html


    Und da sagt der gute alte Lesch, daß der Mond noch nicht mal Auswirkungen auf Pflanzen und Tiere hat. Ich zitiere mal Lesch:


    Das ist ein Haufen Gestein, der hat Gravitation, sonst nix!


    Bitte diese Sendung ansehen! Dauert 15 Minuten, glaube ich. Natürlich bewirkt der Mond Ebbe und Flut, aber das ist reine Physik! Mehr macht er nicht!

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • ach verdammt, war da nicht irgendwas mit ner partiellen Mondfinsternis oder so? Wollte noch gucken, hab aber scheinbar geschlafen 😅


    Gravitation ist die Anziehungskraft zwischen zwei Körpern. Wir ziehen ja auch die Erde an, aber weniger als sie uns anzieht.
    Wenn mir schwindlig ist, weil ich mich drehe, setze ich ja nicht eben kurz mal die Gravitation außer Kraft.

    Und wenn die Erde anhält, erfahren wir eine Geschwindigkeitsveränderung (siehe Trägheit der Masse). Da wir nur diese körperlich wahrnehmen können, aber keine gleichbleibende Geschwindigkeit - siehe mit Auto beschleunigen gegen gleichmäßig 100 Sachen fahren.

  • Na ja, nach der neuesten Folklore ist Gravitation eine Krümmung der Raumzeit. So, jetzt bist DU dran... :gruebel: :haha: ;)


    Ich lese das ja schon seit einem Jahr. Quantentheorie, und dergleichen, man will ja nicht dumm sterben... :mrgreen:

    trl_banner3c.jpg


    Wir werden wieder Normalität herstellen, sobald wir herausgefunden haben, was das eigentlich ist.

  • na die Masse, die durch Gravitation zusammengehalten wird, krümmt die Raumzeit. Wobei man ja immer noch nicht weiß, warum es Gravitation (also warum diese Anziehung da nu besteht) gibt. Sonst wären wir auf dem Weg nach Stockholm 😄 Find das alles super interessant. Guck ich immer, wenn ich nicht schlafen kann.

  • Natürlich bewirkt der Mond Ebbe und Flut, aber das ist reine Physik! Mehr macht er nicht!

    Stimmt, aber allein das reicht doch schon, oder nicht? Wie weit ist "dieses Haufen Gestein" von der Erde weg? Rund 385.000 Kilometer?

    Deutlich weniger Schwerkraft als auf der Erde?

    Und trotzdem bewirkt diese Physik gewaltige Wassermassen, sich so zu bewegen, dass diese Wassermassen in Flüssen wie z. B. der Elbe den Wasserspiegel innerhalb von Stunden um mehrere Meter variieren lassen? Ganz schön viel für "mehr macht er nicht", findest Du nicht auch?


    Und ich würde es als sehr "eigenwillig" bezeichnen, wenn nur Wasser durch diese Physik beeinflusst würde:gruebel:


    Wie schon geschrieben, und da sind wir uns zu 100% einig, dass der Mond nun plötzlich irgendwelche Magie inne hätte, gar Hexerei, die plötzlich Werwölfe auf den Plan rufen könnte, sind natürlich Dinge, mit denen man allenfalls Kindern und Verschwörungstheoretikern Angst machen könnte:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel: