Wohin sollte man mal reisen und wohin besser nicht?

  • Da ich hier nichts passendes gefunden habe, mache ich mal nen neuen Thread auf.

    Auf Wunsch eines einzelnen Herren soll ich mal von meinem Dubai Urlaub erzählen.

    Wie ist Dubai? Heiß, unglaublich heiß. Dreh den Backofen auf volle Pulle und halt den Kopf rein. So ist es da tagsüber und nachts ist auch noch gut geheizt. Dubai, so wie die Stadt heute ist, ist noch relativ jung, das heißt alle Hochhäuser, Hotels, Malls etc. sind neu und alles ist chic und glänzend und unglaublich sauber. Kein Graffiti, kein breitgetretener Kaugummi, Unkraut sowieso nicht - da wächst ja nur, was bewässert wird. Da kann man sprichwörtlich vom Boden essen. Aber keine 3m draußen am Tag laufen. Man geht einfach ein. Ist auch keiner unterwegs. Man nimmt das Taxi oder die Metro. Erst abends werden die Plätze und Straßen bevölkert. Wer etwas „alte Geschichte“ dort schnuppern will, wird wohl außer einem Museum nicht viel finden. Es ist halt alles neu. Und Shopping wird dort ganz groß geschrieben. Man bekommt am Eingang einer jeden Mall nen „Stadtplan“, damit man wieder raus findet (come in and find out 😉 ). In der Dubai mall kann man das ganze Jahr über Schlittschuhlaufen und es gibt ein über zwei Stockwerke hohes Aquarium. Vor dem Burj Khalifa ist abends alle halbe Stunde in einem Riesen Teich/See einer Lichtershow mit Fontänen und Musik (wie in Hamburg bei Planten un Blomen bloß viel größer). Überhaupt ist alles da ne Nummer größer. Es ist auf jeden Fall beeindruckend, das alles mal zu sehen. Wer gerne shoppt, ist da gut aufgehoben (es soll günstiger sein, als bei uns - kann ich nicht so beurteilen, ein Kaufrausch ist bei mir selten 😅 ). Die Dattelmilch schmeckt sehr lecker (ein bisschen wie Honigmilch). Nach einem Besuch in einem Dattelladen (wo man alles probieren soll) hatte ich erstmal nen Zuckerschock. Einfach nur unglaublich süß. Und der Busfahrer hopst während der Fahrt auch schon mal kurz raus und ruft noch, ich muß mal kurz beten gehen und dann wartet man halt... oder auch nicht 😄 andere Länder, andere Sitten. Als Frau (als Mann sowieso) kann man dort normal angezogen rumlaufen. In der Moschee soll man dann die Haare verbergen. Die Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi ist auch sehr beeindruckend. Erstmal riesen groß und drinnen wurde auch geklotzt und nicht gekleckert. Alles verziert mit Perlmuttblüten und Kristallkronleuchtern und dicken Teppichen ausgelegt - nur nix zum Hinsetzen da.

    Hatte extra drei Worte arabisch gelernt, so bitte, danke ect. Kann man gar nicht anwenden. Alle, die da arbeiten, sind Ausländer und können im Zweifel auch kein arabisch. Sehr nett sind sie aber alle. Kamen völlig ausgedörrt in ein Gebäude (hat sich später als Wohnkomplex mit Concierge herausgestellt) und wollten nur kurz der Hitze entfliehen da kam gleich einer an und hat uns Wasser gebracht.

    Hm joah das war es eigentlich so. Na, wer hat überhaupt bist hierher gelesen 😅

    Wo seid ihr schon mal im Urlaub gewesen. Wie war es da? Lohnt sich eine Fahrt? Habt ihr was lustiges erlebt? Erzählt mal 😊

  • Ich habe grundsätzlich etwas gegen Reisen in Länder, in denen Menschenrechte "eigenwillig" ausgelegt/gelebt werden, und Dubai, Saudi-Arabien und Co gehören zweifelsfrei dazu...und derzeit frage ich mich z. B. auch, warum tatsächlich für Urlaub in der Türkei im TV geworben wird.


    Ich war nicht oft im Ausland, aber ich habe von diesen wenigen Reisen keine, nicht eine Sekunde je bereut, das waren Norwegen, Schweden und England, und vor allem aus dem zweiwöchigen Skandinavien-Urlaub (mit Motorrad, Sack und Pack und Zelt) bin ich körperlich und mental so regeneriert zurück gekommen wie aus keinem anderen Urlaub davor und danach.

    In allen dreien gibt es so viel zu sehen und auch zu erleben, dass man aus meiner ganz persönlichen Sicht auf Fern-Urlaub gut verzichten kann...im Sommer herrschen übrigens an der Südküste von Norwegen durchaus hochsommerliche Temperaturen:zwinker:


    Und ich habe es anderswo auch schon geschrieben: Wir sind Nord-, Mitteleuropäer, auch unser Körper "weiß" das, und ich behaupte, dass jeder längere Aufenthalt in Gegenden mit (deutlich) anderen Wetter-Bedingungen vielleicht unserer Psyche ne kleine Erfrischung bringen mag, unser Körper hingegen muss gnadenlos damit klar kommen, und das bedeutet ganz bestimmt keinen "Urlaub", sondern Stress pur...da mag unser Verstand verdrängen wie er will:gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Na, wer hat überhaupt bist hierher gelesen 😅

    Ich natürlich, hat mich jetzt echt interessiert! Weil ich mir vorstellen kann, daß das nicht billig war, und dann: was macht man/frau da? Außer daß man sich anschauen kann, was die Ölscheichs mit ihrem Geld machen, ist da ja nicht viel los, oder? Oder daß man selber seine Öl-Millionen ausgibt. Denn den klassischen Bade- Party- oder all you can freß Urlaub macht man ja woanders.


    Zum Thema: die ganze Welt ist interessant, aber aus meiner Sicht für den Urlauber mittlerweile zu gefährlich. Selbst in Italien oder Spanien werden Urlauber mittlerweile gnadenlos "abgezockt", wenn man Pech hat, auch mit Gewalt. Ja, ich weiß, klingt jetzt wieder dramatisch, aber ich möchte in Italien abends nur noch in Polizeibegleitung am Strand rumlaufen, und selbst da ist man nicht mehr sicher...


    Ich kann mich noch ganz schwach erinnern, daß wir damals (die Familie) und als ich noch unter 10 war, abends mit den einheimischen Fischern (nahe Venedig) in der Lagune von wo-auch-immer in ihren Fischerhütten saßen, und gemeinsam "dinierten", also das war noch echt toll, sowas gibt es heute praktisch nicht mehr...


    Nachtrag:


    Urlaub war früher noch eher etwas seltenes, individuelles, wo man damit rechnen konnte, daß die einheimische Bevölkerung freundlich auf einen reagiert, heute ist es ein gewinnorientiertes Massenphänomen, wo man damit rechnen kann, daß man nach Strich und Faden ausgenommen wird...

  • Tom2 so teuer war das gar nicht. Glaube, das war sogar nen Aldi oder Lidl Schnäppchen 🤔 is schon ne Weile her.

    Ja, abgezockt werden kann man leider überall, die kommen sogar und klingeln schon an der eigenen Haustür. Man muß halt aufpassen, wa.

    Diesen „Land und Leute kennenlernen“-Urlaub hat man da in der Tat nicht. Dafür ist ein individual geplanter Urlaub vermutlich geeinigter, als das standard Hotel+Flug Paket.


    Nordmann2012 ich weiß, was du meinst mit den Gesetzen anderer Länder. Hatte da zuweilen auch meine Bedenken, aber jetzt mal unabhängig von den VAE gibt so viele schöne Orte zu sehen, an denen das Rechtssystem nicht mit unserem übereinstimmt. Mir geht’s ja um die Orte, nicht darum dort die Gesetze zu ändern. Und abgesehen davon, möchte ich auch bei uns nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Aber ich versteh, was du meinst.

    Norwegen war ich auch mal von Bergen bis Spitzbergen unterwegs. In Tromsø wäre ich am liebsten geblieben - so schön!

    Was Wetter und Stress angeht: keine Ahnung. Ich bekomme schon beim Wäscheaufhängen nen Sonnenbrand, dafür brauch ich nirgends hinfahren, das ist Alltag für mich :zuck:

  • Mir geht’s ja um die Orte, nicht darum dort die Gesetze zu ändern.

    Glaub ich Dir sofort, gönne ich Dir auch...aber trotzdem: Erholung? Also, ich weiß nicht:gruebel:


    Norwegen war ich auch mal von Bergen bis Spitzbergen unterwegs. In Tromsø wäre ich am liebsten geblieben - so schön!

    Ich bin damals bis zum Geiranger-Fjord gekommen, war auf dem Dalsnibba (bei Sonne soll man angeblich von dort den Atlantik sehen, leider war mitten im Hochsommer Herbstwetter, wie meistens in dieser Gegend von Norwegen), die Straße war damals noch unbefestigt...uih, hab ich Schiss bei der Abfahrt gehabt; ich habe damals eine Honda CX 500 gefahren, voll beladen, hohe Sitzhöhe, und dann loser Schotter auf dem Weg...oh man!:o

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Ich bin damals bis zum Geiranger-Fjord gekommen, war auf dem Dalsnibba


    die Straße war damals noch unbefestigt...uih, hab ich Schiss bei der Abfahrt gehabt

    ja, da war ich auch inkl Steintürmchenbauen 😁

    Wir sind damals mit dem Bus hoch. Das war auch unheimlich. Der war eigentlich viel zu groß für die engen Kurven auch ohne Gegenverkehr.


    Und wo warst du in England unterwegs? Ich war nur in London 💂🏻‍♂️

  • Und wo warst du in England unterwegs?

    2 Wochen, davon die ersten 4 Tage in London in Kensington/West Brompton, in einem "Hochhaus"-Hotel, den Namen weiß ich nicht mehr, ist 18 Jahre her:gruebel:

    Danach bin ich mit Sack und Pack nach Outer-London gefahren und habe mir da bei Hertz meinen gebuchten Mietwagen abgeholt...mit dem Ergebnis, dass mich ein Fahrer der Vermietung wieder in die Stadt (Victoria Station) kutschiert hat, weil die Kaution in der Außenstelle nicht bar bezahlt werden konnte und ich zu der Zeit noch keine Kreditkarte hatte:o...und genau das wollte ich unbedingt vermeiden, auf Straßen mit Linksverkehr UND Innenstadt Auto fahren:o


    Aber es ging, sogar sehr gut...die Verkehrsteilnehmer verhalten sich dort ganz anders als hier, wo Du als Ortsfremder "verhungerst":gruebel: Überhaupt habe ich im UK eine völlig andere Verkehrs-Kultur (im positiven Sinne!!!) erlebt als es hier in Old Germany der Fall ist, viel gelassener, toleranter, kaum mal agressives Verhalten.


    Den Rest der Zeit bin ich mit dem Freedom Pass-Voyeur durch Essex und Sussex von Best Western Hotel zu Best Western Hotel gefahren...hat Spaß gemacht:zwinker:

    Und ich meine, ich hatte wirklich mein Ziel erreicht, mal die East-Wickham-Farm zu sehen, jenen Ort, wo meine Lieblingssängerin Kate Bush groß geworden ist, und es war natürlich der 30.7., ihr Geburtstag, und ich meine deshalb, dass es ihr Zuhause war, weil der Ort für sich genommen zwar am A.... der Welt lag, vor dem einen Haus aber jede Menge protziger Autos standen, Bentley, Rolls Royce und so:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • die Verkehrsteilnehmer verhalten sich dort ganz anders als hier, wo Du als Ortsfremder "verhungerst" :gruebel: Überhaupt habe ich im UK eine völlig andere Verkehrs-Kultur (im positiven Sinne!!!) erlebt als es hier in Old Germany der Fall ist, viel gelassener, toleranter, kaum mal agressives Verhalten.

    Hm, ich war zwar selbst noch nie dort und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber es gibt ja auf YouTube solche DashCam-Kanäle, die gezeigten Clips sind bei den Kanälen aus UK aber irgendwie oftmals deutlich heftiger als die aus Deutschland. Auch ein Kanal eines englischen Fahrlehrers, den ich so mehr oder weniger aktiv verfolge, spricht immer wieder von recht aggressivem Verhalten der Verkehrsteilnehmer. Ich befürchte also, dass deine Erfahrung von vor 18 Jahren inzwischen auch nicht mehr aktuell ist. :?

  • Also, zunächst traue ich, was solche Situationen betrifft, Youtube und anderen Mainstream-Medien, oder genauer, einigen deren "Nutzer" nicht einmal von 12 bis Mittag.


    Ich bin in den 4 Tagen London da mal zur Rush-Hour spazieren gegangen.

    Ich hab da z. B. die Gelassenheit wahrgenommen, mit denen die Londoner in riesigen Schlangen vor den Eingängen zur Tube gewartet und sich allmählich dort hinunter bewegt haben.

    Ich habe auch gesehen, wie z. B. im Innenstadt-Autoverkehr, auch alles voller Autos, z. B. die Bobbys völlig ruhig und wie alle anderen auch bei Rot für Fußgänger über die Straße gegangen sind, nachdem da alles still stand, was 2 oder 4 Räder hatte.

    In der ganzen Zeit in London, also 4 Tage, habe ich schlimmstenfalls 3 Male hektisches Gehupe gehört und etwa genauso viele (also wenige) Male irgendwelche Vollidioten mit ihren Rase-tot-Autos die recht gut befahrene Straße von meinem Hotel zum Metro-Bahnhof West Brompton langbrettern sehen, mit heftigem Motor-Geheul natürlich, weil die wohl nicht wussten, dass man auch mal hochschalten könnte...und: Es handelte sich dabei um Fahrer mit südeuropäischem Äußeren.


    Ich bezweifle, ZaeBoN, dass sich daran grundlegend etwas geändert haben könnte, denke eher, dass da sogenannte Influencer immer mal wieder für mehr Klicks und somit mehr Kohle heischen:gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Zitat von Nordmann2012

    Also, zunächst traue ich, was solche Situationen betrifft, Youtube und anderen Mainstream-Medien, oder genauer, einigen deren "Nutzer" nicht einmal von 12 bis Mittag. [...] ...denke eher, dass da sogenannte Influencer immer mal wieder für mehr Klicks und somit mehr Kohle heischen

    Das mag für Kanäle zutreffen, wo jemand vor der Kamera sitzt und irgendetwas erzählt, zeigt, Brötchen bäckt, den neuesten Schund auspackt, den er kostenlos von seinem Sponsor geschickt bekommen hat... :blah:

    Bei solchen DashCam-Kanälen (zum Beispiel besagter aus UK) werden dem Kanalbetreiber von Leuten, die eine Kamera im Auto haben und mehr oder weniger sehenswerte Situationen filmen, diese Videos eingesendet, der Betreiber schneidet eine Compilation zusammen und lädt diese hoch. Da will niemand jemanden "influencen", es werden einfach "Wie-man-es-nicht-machen-sollte"-Videos gezeigt. Dass dabei natürlich nur die "schlimmsten" Situationen gezeigt werden, denn es soll ja interessant bleiben, ist selbsterklärend. Es ist also wohl nicht der Durchschnitt der Autofahrer des jeweiligen Landes zu sehen sondern nur die schwarzen Schafe, aber irgendwo müssen die Clips ja herkommen.

    Trotz der Gefahr, dass dieser jemand nur um Likes heischen wollte, hier mal ein Kommentar unter dem aktuellsten Video des Kanals, die Leute werden es besser einschätzen können als wir... :zuck:

    Zitat

    Uk roads today are full of inconsiderate, self entitled arse hole's. As a person who spends at least 8 hours a day on the road, I see more accidents and near misses due to people being selfish pricks. No one thinks about the consequences of their actions


    Wie gesagt, ich will deine Erfahrung von damals nicht anzweifeln, jedoch befürchte ich einfach, dass dies heute nicht mehr so ganz zutrifft.

  • jedoch befürchte ich einfach, dass dies heute nicht mehr so ganz zutrifft.

    Möglich wäre es natürlich, klar:gruebel:

    Wenn man das nun "ausarbeiten" wollte, müsste man die damaligen Verhältnisse z. B. in London mit den damaligen in unserer Republik vergleichen.

    Und damals, also Beginn des aktuellen Jahrtausends, hatte Auto fahren (ich fuhr nen DB 3L der W124-Serie Kombi) irgendwo noch Spaß gemacht, war da aber schon anstrengend, und im Vergleich zu dem, was ich London gesehen und Süd-England selber erlebt hatte (mein Leihwagen war ein Vauxhall Omega, Automatik-Getriebe natürlich :mrgreen: ) , war das Fahren in Old Germany Stress ohne Ende, damals schon.


    Kann schon sein, dass im UK, vor allem in London, das Fahren auch nicht (mehr) das Wahre ist, aber sehr viel schlimmer, als das, was ich vor knapp 8 Jahren hier mit meinem letzten eigenen Wagen erlebt habe, kann das unter keinen Umständen sein...ich möchte heutzutage kein Auto mehr fahren, obwohl ich vor ein paar Wochen erlebt habe, dass ich das noch kann, sogar mit Schaltgetriebe problemlos, und dem mehr als gewachsen bin...aber es macht keinen Spaß, überhaupt nicht:gruebel:


    Wäre also, lange Schreibe, kurzer Sinn, interessant zu erfahren, was diesen DashCam-Youtubern hier so vor die Linse kommt:zwinker: Ich glaube nicht, dass die Relation UK vs. BRD heute anders ist als damals, die werden sich beide etwas verschoben haben, was "Risiko" betrifft, nach obe natürlich:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Wäre also, lange Schreibe, kurzer Sinn, interessant zu erfahren, was diesen DashCam-Youtubern hier so vor die Linse kommt

    :zuck: einfach gucken, gibt auch genug deutsche Kanäle :zwinker:

    Ich würde sogar fast behaupten, es ist andersherum. Die deutschen Autofahrer sind im allgemeinen noch verhältnismäßig regelbewusst. Man sieht immer wieder Kommentare unter den deutschen Videos, wo sich Leute aus anderen Ländern darüber "lustig" machen, dass in den deutschen Videos gar nichts spannendes passiert, da sind wohl andere Länder (meines Erachtens UK eingeschlossen) deutlich schlimmer. Zumindest nach dem, was man in den Videos so sehen kann ;)

  • Ja gut, ZaeBoN, darüber könnten wir nun in alle Ewigkeit sinnieren:gruebel:


    Ich weiß nur, dass ich damals angenehm überrascht war darüber, wie locker in England diejenigen miteinander umgegangen sind, die zu der Zeit hier in Deutschland, kaum dass sie in ihr Auto gestiegen sind, plötzlich erbarmungslose Kontrahenten waren.

    Und als Motorradfahrer rund 10 Jahre davor in Berlin, so etwas habe ich noch nie erlebt, weder vorher noch nachher, auch nicht im nordeuropäischen Ausland, da war Moped fahren vor allem auf dem Berliner Stadtring lebensgefährlich.


    Ich vermag mir nicht vorzustellen, dass sich das plötzlich ins Gegenteil verkehrt haben könnte, schon deswegen nicht, was man aus den (seriösen!!!) Nachrichten so alles mitkriegt, illegale Autorennen und so...ich bin weit davon entfernt, aus Autofahrern anderer Nationen Engel machen zu wollen, ich nehme nur das, was ich seinerzeit an Eindrücken gewonnen habe, hüben wie drüben.


    Und was ich auf DashCam, Reality und Co gebe, ist ja bekannt:zwinker:


    Schick mir ein Video mit einer Fahrt Deines Kfz und gib mir 2 Tage (und die auch nur deshalb, weil ich nicht täglich damit arbeite, die technischen Möglichkeiten habe ich allemal), dann habe sogar ich eine waghalsige und gleichzeitig lebensgefährliche idiotische Irrfahrt daraus gemacht, dass es nur so eine herrliche Manipulation ist:mrgreen::haha:


    :zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Ich muß da jetzt mehr zu ZaeBoNs Seite tendieren, vor 500 Jahren waren englische Autofahrer bestimmt noch Gentlemen, aber heute... ;) Und ich glaube tatsächlich, daß mittlerweile deutsche Raser, so schlimm sie auch sein mögen, vergleichsweise harmlos sind, zu anderen Ländern...


    Hier bei uns fahren viele Tschechen und dergleichen rum, wohnen ja gleich um die Ecke, und für viele von denen ist z.B. ein Führerschein ein völlig unnützes Ausstattungsmerkmal, was man auch öfter im örtlichen Polizeibericht liest. Und das war jetzt nur mal so ein Beispiel, für deren Interpretation von: freie Fahrt für freie Bürger... :haha:


    Führerschein, Zulassung, TÜV, Versicherung, über 18, nüchtern, das alles behindert doch nur...

  • Nachtrag:


    Es gibt auch heute kein "Made in Germany" mehr, wir machen mittlerweile den selben Pfusch wie andere Länder, oder erkläre mir mal sowas wie den neuen Flughafen Berlin. :gruebel: Wenn du heute Jugendlichen was von "deutscher Wertarbeit" erzählst, dann halten die das für sowas wie Opas Erzählungen aus dem Krieg. :haha: Genauso gibt es im modernden England auch keine "Gentlemen" mehr. Oder nimm meinen Suzuki, der ist von 2012, und ein "Billigauto". Da wackelt nix, da klappert nix, ich hatte noch keinen einzigen technischen Defekt! Im Türholm steht: made by Maruti in India. Ich möchte nicht wissen, wie oft mein 2012er Golf schon in der Werkstatt gewesen wäre...

  • Ich muß da jetzt mehr zu ZaeBoNs Seite tendieren, vor 500 Jahren waren englische Autofahrer bestimmt noch Gentlemen, aber heute... ;)

    Ich hab's halt vollkommen anders erlebt, und ich verweigere mich schlicht der Idee, dass sich das in einem Zeitraum von 18 Jahren so eklatant umgekehrt haben soll:gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Das Internet spielt aber keine Rolle, wenn es um das Verhalten von Verkehrsteilnehmern geht, Tom.


    Ich habe, ich wiederhole, bis Heute nicht die Gelassenheit vergessen, die in der Londoner Innenstadt deutlich spürbar geherrscht hat, und da tobt rein verkehrsmßig der Bär, glaub das mal:zwinker:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Aaaalsooo ich war diesen Frühling in London - allerdings ohne Auto, dafür mit Metro und natürlich rotem Stoppeldockbus unterwegs. Klar London ist ne Großstadt, darüber müssen wir nicht reden, aber jede Stadt hat ja so, wie soll ich sagen, ihr eigenes Tempo/Rhythmus. Und diesbezüglich fand ich es dort auch eher entspannter (für Großstadtverhältnisse).

    Aber vielleicht war das auch nur die Urlaubsstimmung und weil die Sonne schien (ja, das gibts da auch) und alles toll war 😄

    Ich hab sowohl schon sehr höfliche Engländer als auch unmögliche erlebt. Sowas gibt’s überall.

  • Das Internet spielt aber keine Rolle, wenn es um das Verhalten von Verkehrsteilnehmern geht, Tom.

    :haha: Wieso will dann plötzlich auch der letzte Urwaldbewohner an illegalen Straßenrennen teilnehmen, die er auf Youtube gesehen hat? :gruebel: ;) Das Internet ist voll von Videos, wo Motorradfahrer hirnrissige Stunts zeigen, Wheelies und dergleichen, aber mitten im Berufsverkehr!!! Und wo Ferraris und dergleichen mit 200 durch die Innenstadt kacheln, am besten dabei noch Polizeiautos abhängen, das ist in Amerika mittlerweile "Kult"! Und dank Internet wollen Jugendliche auf der ganzen Welt genau den gleichen Mist machen, wie alle anderen auch. Sicher gibt es noch eine ältere Generation von Engländern, die während der Autofahrt Tee trinken, und dir höflich die Vorfahrt lassen, aber die sterben aus!


    Nachtrag:


    Ich habe einen sechzehnjährigen Arbeitskollegen (der ist in der Lehre), der aus dem Ostblock stammt. Der erzählt mir immer, wie er (natürlich hat er noch keinen Führerschein) mit seinem 200 PS BMW mit über 220 auf der Autobahn nach Passau kachelt. Sein Spruch ist: no risk, no fun. Und er hat mir mal ein Video gezeigt, von YT, wo einer auf seinem Kofferraumdeckel eine Kamera montiert hat, und 15 Minuten lang seinen Auspuff gefilmt hat, natürlich mit Ton, und wie schön laut der röhrt. Solche Videos schaut sich der an! 15 Minuten lang einen röhrenden Auspuff! Noch Fragen? :gruebel:


    :grab: