Allgemeine Windows10-Unarten

  • So ganz ist die Sache (siehe voriger Thread) ja doch noch nicht gegessen :gruebel:


    Nach größeren Updates bleibt Windows beim Hochfahren/Anmelden doch ab und an einmal stehen, aber damit kann ich leben.


    Was mich jedoch so richtig fuchsteufelswild macht, ist der Fakt, dass Windows 10 einfach Updates runterlädt und installiert, ohne sich beim Anwender, also MIR, die Genehmigung zu holen :evil:


    Und im Moment habe ich - und nicht nur ich - ernsthafte Probs bei der Installation eines Treiber-Updates für meine Grafik-Karte (habe ich anderswo schon beschrieben).


    Und heute hat Windows wohl offenbar ohne meine Einwilligung - AMD fragt mich nämlich, ob ich installieren will!!! - dann doch versucht, benanntes Update zu installieren...mit demselben fatalen Ergebnis wie meine vorigen manuellen Versuche: System friert ein und lässt sich auch nicht mehr starten, es ist jedesmal eine Wiederherstellung vom letzten Wiederherstellungspunkt nötig.


    Auch in der MS-Community habe ich darauf bislang keine wirkliche Antwort - geschweige denn hilfreiche - erhalten.


    Aber jetzt hat googlen doch etwas gebracht, so scheint's.


    Microsoft - jawohl, kein geringerer :mrgreen: - hat nach offenbar massenhaften Beschwerden eben über diese neue Update-Unart unter Windows 10 ein kleines Tool veröffentlicht, mit welchem unerwünschte Updates "unsichtbar" gemacht werden können, Windows installiert sie nicht mehr, und man kann die auch wieder sichtbar machen, wenn man es für richtig hält.


    HIER der Link zu der erklärenden Seite, der Download geht schnell, und aufrufen geht einfach mit einem Doppelklick auf die heruntergeladene CAP-Datei...ich hoffe, dass man mich endlich mit diesem Update in Ruhe lässt, bis meine Anfragen, teilweise Beschwerden bei AMD bzw. ASUS (da liegt aus meiner Sicht der Hase für das dauernde Einfrieren im Pfeffer) beantwortet werden ;)

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Also, wenn Du mich fragst, ich traue den Kisten heutzutage immer noch keine professionellen, vor allem länger andauernden Anwendungen zu.
    Die Bürokisten, die sie seit anfang der 80er Jahre für mich immer noch sind, laufen nur halbwegs, wenn da außer Office nichts großartig installiert ist.
    Sobald man da mehr Anwendungen installiert, fangen sie heute noch an, instabil zu werden.
    Habe das doch neulich erst wieder feststellen müssen. Nach rund 5 Stunden ging nichts mehr.
    Dann bleibt nur ein Neustart.
    Professionelle Anwendungen sind doch echt nur Macs, Workstations vorbehalten.
    Windows kannste da knicken nach 3 Stunden Nutzung... :angst::eek::haha::lol2:

  • Ich finde das richtig beschissen, das Windows 10 immer automatisch irgendwann die Updates zieht & installiert. Dann wundert man sich, warum auf einmal irgendeine Seite hängt oder sonstwas langsamer läuft. Da wird im Hintergrund nen Windowsupdate gezogen & installiert, wunderbar! Das ist das schlimmste an Windows 10 und das einzige was mich so richtig nervt!!! Zum Glück hatte ich bisher keine Probleme mit den Updates, bisher, sowas sollte man ja immer nie zu laut sagen...

  • Also ich hab auf meinem andern Laptop auch Windows 10 64bit installiert. Ebenfalls das Originalsystem was beim PC dabei war, nun, dieses Windows lässt sich irgendwie nicht auf den aktuellsten Stand bringen! Ich habe gestern ein größeres Windowsupdate gemacht, wo er viele GB´s und ne weile geladen hat. Doch es scheint noch nicht das Creators Update zu sein, denn in der Systemsteuerung steht immer noch:"creators update früher holen usw....blabla" Ja toll, das hab ich doch schon lange , du spacken! Tolles Windows 10, immer wie herrlich diese iwndows 10, ich liebe es, geil!!! (Scheiß systemseteuerung & vergegaukelte Admin rechte, die man nicht hat, da man kaum etwas machek kann!!! Wie Frauen, ich werde es nie verstehen!!!

  • Mein alter Laptop macht keine neuen Windows Updates! Das letzte Creators Upgrade woööte er nicht runterladen und auch andere, er läd wenn man glück hat nur ein paar % dann geht's nicht wieter! Danke microschrott! Scheiß Windwos 10!!!!!!!! ich hasse dieses Windows! Jedefals was die Updates angeht es es das schlechteste was ich jemals erlebt habe! Bisher haben die Windows-Updaes immer größtensteils problemlos keplappt!
    Auch mit mein neuen Laptop hatte ich schon öfters Probleme mit den tollen Windows updates!

  • Also ich darf mich ja glücklich schätzen, die Anfänge der Home-Computerei als Teenager in den 80er Jahren miterleben zu dürfen.
    Aber wenn ihr mich fragt, steckt das ganze (30 Jahre später) immer noch in den Kinderschuhen.


    Mein System war an manchen Stellen nach dem Creator's Update auch geschrotet. Deswegen habe ich mir lieber eine aktuelle Installations-DVD von der MS-Seite gezogen und das ganze nochmal sauber aufgespielt.

  • Ja, das ist halt genauso wie damals mit dem kostenlosen Upgrade auf Windows 10. Das wird insgesamt gesehen nur recht zeitverzögert "ausgeliefert". Ich habe es erst auf einem meiner Laptops bzw. PCs drauf! Auf den anderen immer noch nicht! ;)

  • Zitat von Tom - Kurtis

    Ja, das ist halt genauso wie damals mit dem kostenlosen Upgrade auf Windows 10. Das wird insgesamt gesehen nur recht zeitverzögert "ausgeliefert".


    Genau wie damals kann man das Creators Update auch selbst starten. Bei mir kam damals das Update gleich am zweiten Tag automatisch, daher weiß ich nicht wie aufwändig die manuelle Installation ist.
    https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10
    Klickt man aber hier auf "jetzt aktualisieren", kann man das Setup fürs Update manuell herunterladen und installieren.
    Achtung, nur der oberste Link zur Aktualisierung führt ausschließlich zum Download des Updates, alle anderen Optionen weiter unten sind zur Neuinstallation von Windows 10. In jedem Fall empfiehlt es sich, die aktuelle Systempartition vor dem Update nochmal zu sichern.

  • Na ja, eben, deswegen warte ich lieber noch, bis sich das von selber aktualisiert. :haha:;) An sich ist da ja nichts tolles neues dabei. Und diese neue "Gaming-Funktion" bringrt auch keine bewegende Verbesserung, laut Test in der Computer-Bild, das sind vielleicht ein paar Prozent. ;)

  • Ich habe es jetzt endlich geschafft, das Windows 10 Creators Update Version 1709 durchzuziehen...gütiger Himmel, war das wieder ein Nervenkitzel :o


    Dabei könnte das doch so einfach sein :evil:


    Wie bei den vorangegangenen derartigen Aktionen fremdelt Windows-Update auch hier...und es ist offenbar jedes mal etwas anderes.


    Warum das erste dreiviertel Jahr meiner Windows10-Nutzung hinsichtlich Updates so schwierig war, weiß ich bis Heute nicht, es war irgendwann im Sommer jedenfalls plötzlich vorbei, ohne explizite Erklärungen von Microsoft...so weit, so gut.


    Seit gestern Nachmittag nun habe ich mich mit obiger Herausforderung herumgeärgert: Die ersten 2 Sequenzen liefen einwandfrei, aber nach dem ersten Neustart innerhalb des blauen Screens blieb das Ding dauernd bei 33% stehen, stets mit einer der Meldungen First Boot Sysprep oder Clock Watchdog Timeout und dem Code 0xC19000101-0x30018...die haben lt. Kommentaren irgendwelcher Fachleute eines gemein: Da stimmt was mit irgendwelcher Hardware nicht, entweder Treiber oder gar CPU-Überlastung bei Übertaktung u. ä.


    Nur: Das habe ich schon so oft gelesen und kann das meiste davon nicht mehr für voll nehmen...weder nutze ich alte Treiber noch ist bei mir irgend etwas übertaktet...und sogenannte "saubere Neuinstallationen" haben bei mir immer geklappt, mit allen Geräten.


    Ich habe irgendwann Heute am späten Morgen die Faxen dicke gehabt und alles deaktiviert, was nicht zum BS gehört, entweder im Geräte-Manager oder durch Herausziehen der USB-Kabel.


    [bluebox= ]Und siehe da: Auf einmal ist das Update problemlos durchgelaufen![/bluebox]
    Sogar die im Geräte-Manager deaktivierten Hardware-Komponenten waren wieder aktiv - mal ganz davon zu schweigen, dass auch Scanner, Webcam und Co nach einstöpseln wieder funktionieren -, nur eines nicht: Das Audials Soundcapturing, angesiedelt im Geräte-Manager unter Audio-, Video- und Gamecontroller, will nicht mehr, da sagt Windows doch glatt sinngemäß, dass der Treiber für diese Plattform nicht passe :o


    Also, da war ich platt! Das Audials Tunebite 2017, welches ich hauptsächlich zum Konvertierung von Videos einsetze, sollte doch eigentlich keine Probleme haben :twisted:


    Schwierig, da Treiber zu kriegen :gruebel:


    Ich habe nun den Audials-Support kontaktiert, mal schauen, was die antworten...aber eines weiß ich: Grundsätzlich halte ich von dem Tool einiges, aber wenn da jemand kommen sollte, um mir mitzuteilen, dass sich der Fehler nur mit einem kostenpflichtigen Upgrade auf Audials Tunebite 2018 beheben lässt, war's das, dann suche ich mir ne Alternative.


    Also, Quintessenz von dem Ganzen ist für mich: Wer ähnliche Probs mit diesem 2. großen Windows 10-Update innerhalb eines Jahres hat, erstmal alles vorübergehend entfernen, was nicht vom BS benötigt wird, ich habe das Gefühl, dass dann alles glatt laufen sollte ;)

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • So, und zu guter Letzt hat sich offenbar auch das Audials-Thema erledigt, wobei ich noch nicht weiß, ob ich nun Audials oder Microsoft etwas weniger kritisieren soll :gruebel: ...verdient hätten es beide, also ordentliches Gemecker! :twisted:


    Audials deshalb, weil die Herrschaften offenbar immer noch Treiber von vor 5 Jahren verwenden, die allein wegen der Datums- und Versionsangabe in Konfigurationsdateien (.inf und so) immer wieder u. a. bei Windows-Systemen für Verwirrung sorgen.
    Microsoft deshalb, weil die wohl wg. dieses ständigen "mit heißer Nadel stricken" immer häufiger Unaufmerksamkeiten provozieren...ein intaktes Update-/Installationsprogramm sollte schon erkennen können, ob da "nur" ne Versionsangabe, nicht aber die Software grenzwertig/alt/inkompatibel scheint.


    Ich habe die Audials-Einstellungen heute Morgen einmal aufgefordert, die Treiber neu zu installieren - Pssst, ich hatte eigentlich vor gehabt, in der betreffenden INF-Datei Datum und Versionsnummer zu manipulieren :mrgreen: - , und nach einem Neustart war alles ok...oh man, bin ich erleichtert, immerhin führe ich mit diesem Tool, welches grundsätzlich ja in Ordnung ist, notwendige Konvertierungen durch.


    An der Grundaussage im Vorposting ändert sich indess nichts.


    Worauf man übrigens bei solchen (wirklich großen) Update-Aktionen auch achten sollte, ist, dass die Systempartition groß genug ist.
    Anders als bei einer sogenannten "sauberen Neuinstallation" wird bei einem reinen Update nichts geprüft...warum auch? Gab einen Bericht in der MS-Community, wo auch von permanentem Fehlschlagen des umfangreichen Creators-Updates die Rede war, was jedoch durch Platzmangel auf der Systempartition verursacht worden war.

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Da war ich wohl mal wieder etwas zu optimistisch :sad:


    Nach einem weiteren Update heute Morgen hat sich der Ton verabschiedet, ohne irgendein Symptom, kommt bei Tests nur die Fehlermeldung "Fehler bei Wiedergabe des Sounds"


    Außerdem gibt es plötzlich Probs mit der Anmeldung des Hauptusers, und, wenn wir schonmal dabei sind, der Logon-Screen ist ein anderer.


    Das bedeutet: Nun doch "saubere Neuinstallation" :evil:


    Das letzte, was ich gleich noch ausprobiere: Mit Hilfe der DVD kann man evtl. das System noch reparieren.


    Wenn das klappen sollte, habe ich Glück gehabt, ansonsten hab ich jetzt wieder 2 Tage oder so am PC Installationsarbeit, so mit allem drum und dran...man hat ja sonst nichts zutun :motz:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • So, zumindest kann ich hier nun wieder was machen :rolleyes:


    Wie gesagt, man hat ja sonst nichts zutun :rolleyes:


    Und jetzt ist auch so weit alles wieder ok...ich verstehe so etwas nicht!


    Da macht Microsoft nen riesen Aufwand, und jedesmal ist da was; diesmal war wie geschrieben plötzlich der Ton weg, und niemand wusste, wieso und warum.


    Ich warte nun noch darauf, dass die Synchronisation der gespiegelten Festplatten durch ist, dann geht's weiter, aber es nervt, bei meiner großen Entwicklungsumgebung - von Steam, TR und Co mal ganz zu schweigen - sind das stets mindestens 2 Tage, bis alles wieder im Lot ist :motz:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • So ganz ok scheint es dann doch nicht zu sein :gruebel:


    Ich glaube aber jetzt, dass ich den Übeltäter ausgemacht habe, also den, der in der Vergangenheit dafür gesorgt hat, dass mein Windows 10 nach Updates ständig gebockt hat...ich beobachte das mal, nämlich dieses hier:


    Ich betreibe ja eine AMD Radeon Grafik-Karte STRIX R9 390 sseries.


    Bei GraKa-Treiber-Updates, die AMD ab und an vorschlägt, ist mein System regelmäßig stehengeblieben, mit teilweise wirklich üblen Symptomen, vor allem bei der Crimson-Software.
    Nach ca. der Hälfte der Installation friert der Bildschirm ein, und ich hatte unglaubliche Mühe, das wieder zum Laufen zu kriegen...ich habe dann erfahren müssen, auch hier im Forum, dass Crimson und Windows 10 sich wohl nicht wirklich gut verstehen.
    Genau die gleiche Eigenschaft scheint jetzt auch die neue AMD-Software mit dem Namen "Adrenalin" zu haben...hier blieb mein Rechner bereits stehen, als das Update die Hardware checken wollte; glücklicherweise war noch nichts installiert.


    Ich habe mich nun auch an etwas erinnert: Auch unter Windows 7 habe ich Radeon-GraKa'n betrieben, und wenn da ein Update an die Treiber/Software heran wollte, wurde zunächst die gesamte vorherige Software, also Treiber UND Catalyst deinstallert, und ausgehend von samtsämtlichen Kommentaren im Internet ist genaus das auch zwingend erforderlich!.


    Für solche Komponenten, die ja ständig in Betrieb sind, kann keine spezielle Treiber-Software gegen eine andere ausgetauscht werden, da muss erstmal eine saubere Trennung erfolgen, genauso, wie das unter Win 7 auch passiert ist.
    Habe ich da GraKa-Sofftware erneuert, wurde die alte sauber deinstalliert, danach wurde ich zum Neustart taufgefordert, danach kam natürlich zunächst ein häßliches Bild - klar, wenn simple Grafik-Minimal-Treiber ihr anspruchsloses Werk verrichten -, dann erst kam die Installation der neuen Treiber, wobei ich mich im Moment nicht erinnere, ob dann noch ein Neustart nötig war oder die NEUE Treiber-Software übergangslos eingesetzt werden konnte.


    In diesem Zusammenhang ärgern mich beide, Microsoft UND AMD...wobei ich jetzt gerade wirklich entsetzt bin, dass es bei AMD auch nach dem dritten ausführlichen Blick auf die Webseite keinen adäquaten Support zu geben scheint, nicht einmal eine passende Email-Anscrift...nur eine Community, die aber leider ausschließlich englischsprachig zu sein scheint - nicht, dass ich das nicht könnte, aber es nervt, wenn vorstehende Probs nicht auf Amiland beschränkt sind -, aber losgelöst davvon habe ich keinen Thread/Kommentar entdecken können, der mein Problem berühren könnte.


    Alles, was bei AMD sonst zu lesen ist, sind Allgemeinplötze, die auch auf Druckertreiber passen könnten...ach ja, und ein Tool, welches verwendete GraKa und Betriebssystem spezifiziert...Hallo? Übrigens ist auch dieses Tool mit "Adrenalin" benamst, weshalb ich den Download-Link nicht einmal mit dem Mauszeiger berührt habe, als ich das gesehen hatte.


    Aber leider gibt auch Microsoft nicht viel zu diesem Thema her, auch da nur allgemeine Kommentare oder Lösungsansätze, die fast alle auf "saubere Neuinstallation" hinauslaufen.


    Ich bin etwas geplättet...was schreib ich...SEHR geplättet!


    Derzeit kann man Usern, die einfach nur "usen" wollen, auf GraKa-Treiberupdates vollständig zu verzichteen, zumindest dann, wenn die ne AMD Radeon betreiben...aber wenn Windows 10 bei NVidia-Karten ähnlich "ahnungslos" reagiert - so ein Betriebssystem MUSS einfach merken, wenn da jemand an der GraKa rumfummelt -, dann Good Night.
    Obwohl, Tom hat mir beispielweise gerade mitgeteilt, dass das bei Nvidia-Karten ganz anders läuft; da wird bei Updates der Treiber/Software herumgewerkelt, und zum passenden Zeitpunkt, nämlich wenn die neue Software in Betrieb genommen werden soll, wird der Screen für einen Moment schwarz, und danach ist alles ok...warum klappt das nicht auch bei AMD so? :twisted:


    Wenn meine Maschine bei kommenden Mittwoch-Updates wieder ihr bekanntes Fehlverhalten an den Tag legt, kriegt die GraKa erstmal simple MS-Treiber, und dann wird alles und überall rausgeschmissen, was AMD-Radeon heißt und völlig neu installiert/eingerichtet :evil:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Mittlerweile scheint es so, als ob gerade Windows 10-Updates immer wieder für "Verwirrungen" von Grafik-Karten-Treibern sorgen.


    Mit dem Prob, welches immer wieder wie ein Damokles-Schwert über mir bzw. meinem "Großen" schwebt, nämlich das frühere und auch Gestern zumindest einmal wieder auftretende Steckenbleiben des Systems im Logon-Bildschirm, scheine ich dann doch nicht so ganz allein zu sein...vielleicht reagiere ich entweder nur ganz besonders empfindlich darauf oder aber sehr viele andere Betroffene äußern sich nicht dazu, vielleicht ja auch beides :gruebel:


    Wie auch immer, ich habe nun im World Wide Web etwas von Heise gefunden, eine Quelle, die ich für durchaus seriös halte:


    Treiber-Updates: Windows-10-Grafiktreiber für GeForce, Radeon und Co


    Der Artikel ist nicht mehr so ganz jung, aber aus meiner Sicht immer noch aktuell.


    Das witzige an dem Ganzen ist, dass der im Artikel genannte AMD-Treiber (Radeon: Version 15.7.1 des Catalyst-Treibers vom 29.7.2015 für Windows 10 (64 Bit)) genau der ist, der erstens auf meinem System als einziger (und aktuellster!!!) problemlos zu funktionieren scheint - obwohl im Artikel etwas anderes steht -, und zweitens auch exakt derjenige ist, den auch ASUS für meine GraKa als Treiber zum Download anbietet bzw. mitsamt Software auf DVD mit der GraKa mitliefert.


    Wohingegen der Link für o. g. Treiber auf der Seite wieder zur neuesten AMD-Treiber- und Software-Version führt, nämlich den offensichtlichen Nachfolger der Crimson-Software, nun mit dem Namen "Adrenalin" (siehe auch mein Vorposting).


    Beide, ich wiederhole BEIDE!!!, sorgen für das Einfrieren meines Systems...WENN das denn wirklich so sein sollte, dann, ich wiederhole, verstehe ich die Hersteller nicht, weder die Hard- noch die Software-Ezeuger, das betrifft übrigens dann auch ASUS, über die ich z. K. nehmen musste (ich weiß jetzt nicht, ob hier oder in der MS-Community), dass die offenbar mit ihren GraKas etwas andere Dinge tun als die anderen.


    Mir fällt dazu auch gerade ein, dass die beiden Grafikarten in meinem vorigen "Großen" von Sapphire waren, nicht z. B. von ASUS...und Sappphire hat durchaus einen guten Namen, die Preise deren GraKas sind nicht die niedrigsten, eher im oberen Segment zu finden, und mit beiden Karten hatte ich zu keinem Zeitpunkt auch nur den geringsten Ärger (außer vielleicht mit der HD 3870, deren Propeller mitunter recht vernehmlich geheult hat...aber wenns weiter nichts ist), vor allem nicht mit dem Betriebssystem Win7, DAS hat gar das eine oder andere Mal von sich aus benötigte Treiber während der Installation runtergeladen und korrekt installiert!


    Ich frage mich trotzdem - oder auch gerade deshalb - ob die Irrtümer o. ä. bei mir liegen :gruebel: Ich weiß nach wie vor, dass ich bei der Zusammenstellung der Hardware meines Großen genau auf Kompatibilität geachtet habe...ASUS hat da glücklicherweise eine recht exakte Liste, an die ich mich auch Konsequent gehalten habe :gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • So, und was mir jetzt auch so auffällt - neben dem Fakt, dass der aktuell bei ASUS angebotene Grafik-Karten-Treiber älter (!!!) ist als der, den sie für die entsprechende Hardware auf der GraKa-Installations-DVD mitliefern -, ist, dass der Rechner offenbar ein wenig langsamer geworden ist; ich sehe das z. B. sehr deutlich, wenn ich mit dem Windows-Explorer Ordner mit umfangreichem Inhalt aufrufe.


    Ich habe das bereits Ende vergangener Woche im Microsoft-Forum mehrfach gelesen, mochte aber nicht so ganz daran glauben, nachdem sich die betreffenden Poster recht "deutlich" ausgedrückt hatten, und wenn's unsachlich wird, warte ich bei so etwas erst mal ab...aber, siehe da, es scheint etwas dran zu sein.


    Die meisten Antworten laufen auf die Reaktion der Hard- und Software-Hersteller auf die neueste Virus-Warnung hinsichtlich CPU/Chips hinaus.


    Na gut, wenn es denn so sein sollte... :gruebel:


    Andererseits empfinde ich das dann doch als grenzwertig.
    Jeder weiß inzwischen, dass die Gefahr von Virus-, Trojaner- u. a. Befall nur gegeben ist, wenn sich User dumm/naiv verhält...man versieht Schnell-Straßen/Autobahnen ja auch nicht plötzlich mit Kopfsteinpflaster, nur weil die Gefahr besteht, dass da bekloppte/besoffene/vollgekiffte Fußgänger/Radfahrer auftauchen und Gefahr laufen, umgefahren zu werden.


    Das könnte auch im Viren-Thread stehen, aber trotzdem: Grundsätzlich bräuchte niemand Virenschutz, wenn sie/er sich an einfachste Regeln hält!


    Aber nein, Unmengen von verantwortungsbewussten Usern wird das Leben ein bisschen schwerer gemacht, nur weil einer von geschätzten 1.000.000 meint, sie/er müsse Emails von unbekannten Absendern mit unbekanntem Anhang öffnen oder auf Webseiten/Links klicken, entweder weil die unbekleidete Cyber-Kunst-Photoshop-Weiblichkeit, die auf der Vor-Ansicht zu sehen ist, ihre Beine etwas weiter spreizt und, wie ärgerlich, signifikante Stellen bedeckt sind, oder User/in die Nachricht entgegenspringt "SIE SIND VON 3.645.398 BENUTZERN AUSGEWÄHLT, 5 MILLIONEN € GESCHENKT ZU BEKOMMEN!!!" :twisted:


    Ich beobachte das natürlich weiter.

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • So, ich bin jetzt mal gespannt...auch an dieser Stelle meinen Dank an Tom, allein der Austausch hat ordentlich was bewirkt.


    Aus gegebenem Anlass habe ich jetzt meine GraKa auf Slot 1 gesetzt. Nach mehreren Infos/Hinweisen/Fingerzeigen aus dem Internet und von hier habe ich schlussendlich realisiert, dass Slot PCIe x16 Nr.2 nur mit einer Bandbreite 8 angebunden ist - auch wenn es technisch/mechanisch ein PCIe x16 Slot ist -, der nur dann volle 16er Bandbreite entfaltet, wenn 2 GraKa'n verbaut sind.


    Ich hätte eigentlich selber drauf kommen müssen, mich hatten Befürchtungen wg. etwas zu knapp bemessener Kabellängen veranlasst, die Grafik-Karte quasi "1 Etage tiefer" einzubauen...nun, vorstehende Befürchtung hat sich als unnötig erwiesen.


    Mal schauen, was nun weiter passiert. Durchaus möglich, dass die Start-Probleme nach Updates mit o. a. Eiegnschaft zutun hatten...und vielleicht werde ich auch ganz "mutig" und teste aus, ob die Desaster in Bezug auf Installationsversuche von AMD-Software ("Crimson", "Adrenalin") nun plötzlich auch verschwunden sind.


    Warum schreibe ich das hier alles?


    Es müssen ja nicht noch mehr User diesen Fehler machen, was die Slots betrifft.


    Zu AGP-Zeiten war es halt einfach, es gab/gibt immer nur einen, bei noch älteren PCI-MB's mit den entsprechenden GraKa'n noch einfacher, da war es egal, Hauptsache, einer der PCI-Slots war frei.


    Aber die PCIe x16 Slots, bei "besseren" Mainboads oft 2 odeer mehr, schauen nunmal identisch aus, und bedauerlicherweise enthält auch das Mainboard-Manual keinen Hinweis darauf...man muss nicht unbedingt zwingend darauf kommen, eine Single-Grafik-Karte grundsätzlich auf den ersten, also oberen Slot zu stopfen.

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel: