wie die Fliegen...

  • Na ja, ganz so heftig wie im vergangenen Jahr war's 2017 wohl nicht, ändert jedoch nichts daran, dass sich weiterhin die Reihen lichten.


    Nun ist Malcolm Young verstorben, der (ehemalige) Rhythmus-Gitarrist von AC/DC.


    Thunderstruck
    Hells Bells


    Nur mal 2 "Kostproben", die NICHT "Highway To Hell" sind :mrgreen: Letzteres hatte ja im Original noch Bon Scott "gesungen", nach seinem Tod stand bekanntlich Brian Johnson hinter dem Mikrophon (der mittlerweile zwar noch nicht sein Leben, aber sein Gehör verloren hat)...die "reiferen" unter uns werden Johnson noch aus seiner Zeit als Frontman von Geordie in Erinnerung haben, die ca. 1973 mit Ain't it just like a woman ihr Chart-Debut gaben.


    Für ne Band, deren Mitglieder bis zuletzt nicht viel ausgelassen haben, ist er, Malcolm Young, mit 64 Jahren doch ganz schön alt geworden...und das, wo ihn seine Alk-Exzesse schon 1988 mal kurz weg katapultiert hatten. Seit ca. 2 Jahren lebte er in einem Heim mit schwerer Demenz.


    Ich bin grundsätzlich Hard-, keine Heavy Metal-Rocker, aber AC/DC konnte ich doch einiges abgewinnen ;)

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Nun ist eine Sängerin verstorben, die ich als Jüngling (gerade eben in die Pubertät gekommen) sher verehrt habe:


    France Gall ist mit 70 Jahren an Krebs verstorben.


    Sie kam damals ja zunächst wirklich natürlich rüber, hat dann aber ein wenig ihr Äußeres geändert, wirkte deutlich "frecher", und damals bin ich als 14/15jähriger voll drauf abgefahren ;)


    Wir mochten damals alle ihre natürliche Art :)

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Dass jemand auch völlig überraschend und ohne irgendwelche spektakulären Gründe aus dem Leben gerissen werden kann, zeigt der Tod der Cranberries-Frontfrau Dolores O'Riordan...die Umstände sind nach wie vor mysteriös, ungeklärt.


    Es ist mir mit ihr so ähnlich gegangen wie mit Tom Petty, den ich eigentlich nur durch "Learning to Fly" kannte, und natürlich dann auch durch dessen Weihnachtshymne "Christmas All Over Again".


    Den Cranberries-Song "Zombie" kenne ich selbstverständlich (und auch den Namen "The Cranberries" habe ich natürlich schon gehört), diese eindringliche Frauenstimme...den Namen hinter dieser Stimme aber nicht. Und auch mit dem Song habe ich mich bislang nicht so richtig auseinandergesetzt, weil, soooo oft kommt der im Radio nicht :gruebel:


    Jetzt, wo ich mir das Teil bei Amazon für 1,29 erstanden habe, stellt sich auch hier Gänsehaut-Feeling ein...wie so oft hängt das bei mir auch mit dem Thema zusammen: Hier geht es um den damaligen Bürgerkrieg in Nordirland, und mit "Zombie" sind nicht nur gedankenlose Tunnelblick-Bürger gemeint, sondern vor allem solche, denen es egal zu sein scheint, wenn Krieg auch und gerade Kinder trifft.
    <!-- s9e:mediaembed:PHI+PFlPVVRVQkUgaWQ9IjZFamdhNGtKVXRzIiB1cmw9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL3dhdGNoP3Y9NkVqZ2E0a0pVdHMiPmh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL3dhdGNoP3Y9NkVqZ2E0a0pVdHM8L1lPVVRVQkU+PC9yPg== -->https://www.youtube.com/watch?v=6Ejga4kJUts


    Die nächste schöne einzigartige Stimme, die der Musik-Welt fehlen wird :gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Ich habe da so inzwischen eine Theorie über diese "mysteriösen" Tode. Die sind alle selber Schuld. Gut, es gibt Leute, die mit 30 oder 40 an Krebs oder Herzinfarkt sterben, aber selbst für einen Autounfall muß man sich mittlerweile schon anstrengen. Aber Dank der "Intelligenz" der Menschheit geht das auch recht einfach, hier ist letztes Jahr einer innerhalb einer Ortschaft (!) gestorben. Weil er nicht angeschnallt war. Also es geht! Man muß es nur wollen! ;)


    Oder man fährt halt einfach besoffen, oder telefoniert beim fahren, oder fährt wie ein Idiot, also es geht! Wenn man sich ein bißchen Mühe gibt. ;) Oder man kann auch solche tollen Sachen wie Bunggee-Jumping machen, Wildwasser-Kanu, Mountain-Biking, also da gibt es auch ein weites Feld. Oder man benutzt möglichst viele tolle "Substanzen", und der Klassiker ist natürlich, daß man freiwillig aus dieser öden Welt abtreten will, weil alle so gemein zu einem sind...


    Und in all diesen Fällen habe ich wirklich nur sehr wenig Mitleid... ;)

  • Och, grundsätzlich gebe ich Dir ja recht :gruebel:


    Und solche Tode von Stars (oder die es sein wollen) in Hotels haben ja nicht selten "signifikante" Ursachen, siehe Whitney Houston.


    Beim Tod von Dolores O'Riordan indess herrscht weiterhin keine Klarheit...na ja, und auch das kommt bei Stars eben vor - sind auch Menschen -, dass man da vor einem Rätsel steht; warum beispielsweise sollte sie vielleicht nicht doch einfach verstorben sein? :gruebel:


    Die Länge unseres Lebensfadens ist bereits bei unserer Geburt vorgegeben...wo bzw. wann der endet (falls es denn ein natürliches Ende ist), weiß niemand von uns, bis, ja, bis es so weit ist ;)


    Das einzige, woran Menschen hinsichtlich "Lebensfaden" herumwerkeln, ist, diesen zu verkürzen...Qualmerei, Drogenmissbrauch usw. usf.


    Oder auch einfach nur eine grundsätzlich ungesunde Lebensweise, wie z. B. zu wenig Bewegung, wofür ich ein Beispiel wäre :redface:


    Ich glaube nicht, dass plötzliche Sterbefälle von Stars allein schon deswegen "spektakulär, ungewöhnlich" sind, weil es Stars sind und die sowieso alle nen Sockenschuss haben ;) ...da wird nur einfach mehr Wind drum gemacht, weil sie prominent sind, mehr nicht :gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Wenn jemand eines natürlichen Todes stirbt, sollte die Todesursache ja recht schnell geklärt sein. Aber mal zu diesen Stars: manche fangen ja nur deswegen zu singen an, damit sie ihren Weltschmerz einer breiten Öffentlichkeit darlegen können, und um das ganze noch akustisch zu untermalen. Ich höre jetzt im Radio öfter Lieder, wo ich nicht weiß, singen oder weinen die. ;) Sockenschuß? Man muß leider feststellen, daß dieses Star-Dings praktisch immer zu so einem Ergebnis führt, da bleibt so gut wie keiner mehr auf einem geistig gesunden Boden. Mir fällt da immer nur dieser Daniel Küblböck ein, mit seinem bezeichnenden Satz: ich bin ein Star, holt mich hier raus! Da brauche ich nichts mehr sagen, oder?


    Für einen kräftigen Sockenschuß muß man aber noch nicht mal ein "Star" werden, das ist das andere Problem. Ich kenne hier ein Beispiel... :haha:;) Man muß auch nur mal in den eigenen Bekanntenkreis schauen, wer ist da noch normal? Das macht mich irgendwie traurig. Was ist denn los mit der Welt?

  • Zitat von Tom - Kurtis

    (..)Mir fällt da immer nur dieser Daniel Küblböck ein, mit seinem bezeichnenden Satz: ich bin ein Star, holt mich hier raus! Da brauche ich nichts mehr sagen, oder?
    (..)

    Na ja, da hast Du Dir mit Daniel Göbelbock aber auch ein absolutes "Top"-Negativ-Beispiel herausgesucht :haha::lol2:


    Ich sag mal so: Wer auch immer bei einem solchen Scheiß wie Dschungelcamp und Co auftaucht, ist für mich kein Star mehr, jedenfalls nicht das, was ich auch nur irgendwie als "Star" bezeichnen/bewundern/respektieren würde.
    Und angesichts der Leute, die sich diesen Müll anschauen, weiß ich genau wie Du auch nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll...das gilt für mich persönlich für alle diese Reality- und Casting-Shows...deren Einschaltquoten sprechen für mich NICHT FÜR diese "Shows", sondern GEGEN das betreffende Publikum!


    Ich meine, diejenigen "Berühmtheiten", die mittlerweile aus eigener Kraft etwas aus DSDS und Co gemacht haben, kannst Du seit Beginn diesen Mist's - 20 Jahre oder so - an einer Hand abzählen, und die verschweigen geflissentlich, dass ihr Start dadurch zustande gekommen ist, dass die sich mal von dem absoluten und mit Abstand größten und widerwärtigsten Kotzbrocken des Deutschen Showbusiness überhaupt, nämlich Dieter Bohlen, haben vor versammelter Mannschaft dumm anquatschen lassen.


    Ich glaube indess schon, dass es doch ein wenig Neigung zum Exhibitionismus bedarf, um in der Lage zu sein, vor Publikum etwas zu tun, ob nun Schauspielerei, Live-Musik o. ä...Jim Morrison (The Doors) beispielsweise hat bei den ersten Auftritten seiner Band stets mit dem Rücken zum Publikum gestanden.


    Und klar, ne ganze Menge Stars arbeiten auf diese Weise Defizite auf oder tragen sie aus, siehe Amy Winehouse, Joe Cocker, nur um zwei Beispiele zu nennen...und einige zerbrechen auch daran, auch die beiden, wobei sich Cocker wohl rechtzeitig wieder gefangen hat.
    Und bei genau diesen beiden waren es aber auch profitgeile Show-Industrien, die sie unter ungeheuren Druck gesetzt haben...darf man alles nicht außer acht lassen.
    Gibt andere Stars, die genau das getan haben, was sie wollten, z. B. Udo Jürgens...ich bin absolut sicher, dass der einfach schlicht gestorben ist - glücklich wohlgemerkt -, als er vor seinem Haus umgekippt ist.


    So, und warum sollen solche Berühmtheiten ihren Bekanntheitsgrad - vielleicht wirklich gepaart mit eigenen Emotionen - nicht nutzen, um auf bestimmte Themen aufmerksam zu machen? Sogar Status Quo haben das mal gemacht, mit ihrem Hit "In The Army Now"...nicht verkehrt, oder?
    Mit ihrem Song "Zombie" machten The Cranberries auf genau das aufmerksam, was Du heutzutage in unserem ach so tollen West-Europa nahezu überall vorfindest: "Krieg? Oh ja, schrecklich! Und da sind vor allem Kinder betroffen? Weia, nicht schön, aber betrifft uns ja nicht, findet in Nordirland statt, oder in Syrien, oder der Ukraine, oder in Nahost, oder in Schwarz-Afrika...alles ganz weit weg, aber doch nicht hier, geht uns nichts an..."


    Einigen - längst nicht allen - glaube ich die emotionalen Erscheinungen auf der Bühne schon, wenn es um sozialkritische Themen geht.


    Die bekannten Lichtgestalten, die einfach nur da sein wollen, weil es ihnen um Aufmerksamkeit geht, fallen uns halt auf...aber sind die anders als die unzähligen Typen, die nunmal nicht das Glück hatten, irgendeiner Showbusiness-A....-Geige aufzufallen? Ich behaupte nein.

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • ...und manchmal ist es auch schon etwas her: Janis Joplin wäre Heute 75 geworden.


    48 Jahre ist es nun her, dass sie in einem Hotel in Hollywood an einer Heroin-Überdosis gestorben ist...ich war damals 14, gerade eben alt genug, um so etwas bewusst mitzubekommen :gruebel:


    Nun, ich war nie Fan von ihr bzw. ihren Songs, aber die Frau hatte eine sagenhaft beeindruckende Sttimme...man sagte, sie sei "die Mutter des Blues" gewesen, und alles, was damals so passiert ist, erinnert in den wichtigsten Einzelheiten ein wenig an den Werdegang und Tod von Amy Winehouse, nur dass man letztere untrennbar mit Soul in Zusammenhang brachte :gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Witzige Sache, aber vor ein paar Tagen habe ich eben just an jene Janis Joplin gedacht. Und diese ganze Flower Power 68er Hippie Bewegung ist ja ganz nett, aber wenn alle so denken würden, säßen wir immer noch auf den Bäumen, und würden Bananen essen. Oh Lord, won't you buy me a Mercedes Benz, my friends all drive Porsches... :haha:;)


    Ja, es geht halt nicht, daß alle den ganzen Tag einfach nur auf der Wiese hocken, und Gitarre spielen. Dafür kriegt man leider keinen Mercedes Benz... :nein:;)

  • Zitat von Tom - Kurtis

    (..)Ja, es geht halt nicht, daß alle den ganzen Tag einfach nur auf der Wiese hocken, und Gitarre spielen. Dafür kriegt man leider keinen Mercedes Benz... :nein:;)

    Na ja, Tom...WENN denn alle das genauso gemacht hätten.


    Frieden/Flower-Power hat ja nichts mit Stillstand zutun, wie ich meine :gruebel:


    So verkehrt scheint es nicht, wenn massiv und deutlich sicht- und hörbar auf Missstände aufmerksam gemacht wird - und Musik ist ja grundsätzlich etwas friedliches ;) -, und es waren zwar damals nicht wenige, aber auch keine Massen, die mit "Blumen im Haar" herumgelaufen sind...und Krieg ist nunmal nichts erstrebenswertes :sad:


    Die Wirkung machen wir uns klar, wenn wir eines der Gegenteile sehen: Einer der größten Arbeitgeber weltweit ist nunmal die Waffenindustrie, und eines der "Argumente" dieses Kriegsmaschinen-Packs bei Abrüstungs-Bestrebungen ist doch regelmäßig: "...ja, DAS kostet aber Unmengen von Arbeitsplätzen..."
    Genau dieses "Argument" verwendet beispielsweise auch die Atom-Industrie bei Bestrebungen in Richtung alternativer Energiegewinnung, die Pharma-Industrie bei Bestrebungen in Richtung ganzheitlicher Gesundheitserhaltung uvm. Und alle haben mit diesem "tollen Argument" sofort das miese Opportunisten-Pack auf Regierungsbänken in der ganzen Welt "auf ihrer Seite".


    Klar, das Drumherum um Janis Joplin, Jimi Hendrix, Brian Jones und Co hatte schon was...wenn man "innere Erleuchtung", "Bewusstseinserweiterung" mit Hilfe von Hasch ("haschte Haschisch in der Tasche, haschte immer wasch zu nasche" :mrgreen: ) und Heroin erreichen wollte.


    Und genau dieses Verhalten hatte zur Folge, dass das, was solche Leute wirklich veröffentlicht haben, dann doch belächelt wurde - statt es an den richtigen Stellen ernst zu nehmen -, schließlich kann man Leute, die vor allem auf der Bühne "dauernd high" sind, nicht für voll nehmen :gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Jetzt hat es wieder einen der wirklich Großen innerhalb Deutschlands erwischt:


    Rolf Zacher ist tot, gestorben mit 76, friedlich eingeschlafen, wie seine Lebensgefährten Carola Blendermann angab.


    Rolf Zacher spielte meist so etwas wie den Bösewicht - mindestens aber schrägen Vogel -, sehr gerne mit Berliner Akzent, der aber eigentlich irgendwie doch friedlich/naiv wirkte und als Gangster nicht so wirklich für voll zu nehmen war...obwohl es natürlich auch Ausnahmen gab.


    Seine Stimme lieh er Stars wie z. B. Robert de Niro und Nicolas Cage.




    Auch hier: Wirklich schade, ich mochte ihn bzw. seine Rollen :sad:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Na ja, habe schon Berichte im TV gesehen, da haben sie Bühnenauftritte von z.B. Amy Winehouse oder auch von Roy Black in seinen letzten Jahren abbrechen müssen, weil die einfach am Mikro viel zu zugedröhnt waren, um ihren Text noch einwandfrei singen zu können.
    Die haben auf ihr recht frühes Ausscheiden selbst hingearbeitet.


    Und bei der Dolores von den Cranberries war ich auch erstmal bestürzt. Sie wurde nur 46, so alt wie ich jetzt.
    Habe alle ihre Alben, seit anfang der 90er. Und da gibt es noch weit bessere als "Zombie".
    Das ist zwar der bekannteste, aber nicht der beste Song von ihnen. Die haben noch andere, echt schöne Stücke.

  • Weiss nicht genau warum, aber beim Rolf Zacher muss ich bei den amerikanischen Schauspielern ab und zu an Jeff Goldblum denken, der auch einige witzige Rollen spielt.
    Aber den Rolf habe ich auch sehr gern gesehen in vielen unbeschwerten Rollen.
    Da fällt mir gerade spontan seine Rolle in "Voll normaaal" ein: Wo er sich vom Tommy in der Kneipe verarschen lässt (Kommando Kant, Kommando Faust, Kommando Pimperle :lol2: )
    Und dann aufsteht und mit dem Kopf gegen das Regal an der Wand knallt :lol2:
    Oder auch ältere Filme wie Endstation Freiheit. Schade daß es solche "Originale" wie Zacher immer weniger gibt.

  • Jepp, da braucht's keine Worte, einzigartige Persönlichkeit, und Beispiel dafür, nie aufzugeben ;)


    Und der nächste ist Rudolf Mang...Deutsche Gewichtheber-Legende, und er starb im Fitness-Studio...auch irgendwie makaber :gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Jetzt ist eine wahre Ikone von uns gegangen: Winnie Mandela ist mit 81 Jahren gestorben.


    Ich glaube, über die Ehefrau von Nelson Mandela muss man nicht viele Worte verlieren, die Namen und das Drumherum der Beiden sprechen für sich ;)

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Und weiter geht's leider, diesmal wieder im Show-Business.


    Abi Ofarim ist verstorben...wer kennt nicht noch das Duett mit seiner Frau Esther in "Cinderella Rockefella" :)



    Und noch jemand ist tot, bei dem es mir fast noch mehr leid tut: Wolfgang Völz.



    Viele werden ihn als Käpt'n Blaubär's Stimme aus kennen, aber es gibt noch mehr, beispielsweise seine Rolle in der ZDF-Serie "Unternehmen Köpenick" zusammen mit Hansjörg Felmy, oder als Synchronstimme von Walther Matthau in "Agentenpoker" uvm.


    Wie ich schon zu Beginn dieses Threads schrieb, es werden bestimmt nicht weniger, die allmählich von uns gehen, aber jedesmal wird man doch irgendwie nachdenklich, jedenfalls geht es mir so :gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Und wieder einer, diesmal wohl nicht so ganz unerwartet: Jürgen Marcus ist tot, er starb im Alter von 69 Jahren nach einer schweren Lungenkrankheit.


    Ich setze jetzt kein Bild hinein, ich habe keines gefunden, welches ich hier auf die Schnelle ohne mögliche Rechte-Probleme hätte nutzen können, nur so viel: Im Ergebnis der Google-Suche war natürlich auch der Hinweis auf Wikipedia enthalten, und auf dem Bild hat er, Jürgen Marcus, doch viel Ähnlichkeit mit dem auch im fortgeschrittenen Alter befindlichen Tom Petty...also nichts zur schönen visuellen Erinnerung.


    Ich erinnere mich Heute noch daran, dass damals, Anfang der 70er, nach seinem Song "Eine neue...usw." samtsämtliche Mädchen in unserer Realschulklasse hinter Jürgen Marcus hergeschwämrt haben, auch und gerade diejenigen Mädels, die von sich behauptet hatten, zuhause die Wände ihres Zimmers mit Led Zeppelin-Postern beklebt zu haben :mrgreen:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Jetzt hat es wieder eine der größten überhaupt erwischt: Aretha Franklin ist mit 76 ihrem seit langem anhaltenden Krebs-Leiden verstorben.



    Mit Songs wie "I say a little Prayer", "You Make Me Feel Like a Natural Woman", "Respect" uvm. ist sie mit ihrer unverwechselbaren Stimme weltberühmt geworden.


    Ein schwerer Verlust...ich meine, niemand ist unsterblich, aber ein natürlicher Tod ist nunmal immer noch am versöhnlichsten :gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel:

  • Und gerade im Radio: Dieter Thomas Heck ist im Alter von 80 Jahren gestorben.


    Wusste schon jemand, dass er als Autoverkäufer angefangen hat, bevor zum ZDF kam und irgendwann die Hitparade moderiert hat?


    Für mich persönlich war er nie so richtig Sympathie-Träger, insbesondere zu der Zeit - ich, und auch mein Freundes-, Bekannten- und Mitschülerkreis, hatte gerade begonnen, politisch denken zu können - als er ganz unverfroren öffentlich im Duell Willy Brandt (SPD) VS. Dr. Rainer Barzel (CDU), u. a. bezügl. konstruktives Misstrauensvotum 1972, Partei für die CDU ergriffen hatte...danach gab's dann die zahlreich veröffentlichte und gezeigte Karikatur, die ein Schild mit dem Warnhinweis "Vorsicht, Heck schwenkt aus!" zeigte :haha:

    Es gab damals wirklich noch so etwas wie einen Ehrenkodex in diesem Berufsstand, dass so etwas bei offiziellen Auftritten (wie. z. B. ZDF-Hitparade) zu unterbleiben hat...aber er hatte dann ja auch seine "Quittung" erhalten, als Drafi Deutscher in einer Hitparade-Sendung (war alles life, damals) nach seinem Auftritt "Nicht vergessen, Willy wählen!" ins Mikrophon gesäuselt hatte :mrgreen: Heck soll nach der Sendung ausgerastet sein :mrgreen:


    Ich erinnere mich auch noch an einen Stoever-Tatort (Titel: "Stoever's Fall"), wo Heck einen korrupten Polizei-Kommissar gespielt hat...passte irgendwie :haha:


    Wie auch immer, ein Urgestein war er allemal, der Mr. Hitparade ;)

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel: