[FANFICTION] Assassin's Creed: Next Generation

Lara Croft selbstgeschrieben, handgemalt, aus Sperrholz ausgesägt... (und andere Geschichten)

Moderatoren: Tom, semmal, ZaeBoN

Benutzeravatar
Dark_Raider
A Heart For Games
A Heart For Games
Beiträge: 11024
Registriert: 18.03.2008, 17:21
Lieblingsspiel: TR, AC, Uncharted
Lieblingsfilm/-buch/-lied/-gruppe: Frag mich doch einfach. ;)
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Grand Pulse/The Animus 3.0

[FANFICTION] Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Dark_Raider » 21.11.2009, 18:31

(Crofti und ich schreiben diese Story!)

Lucy tippte hastig auf ihrer Tastatur und starrte gebannt auf die Monitore, die ihr Gesicht blendeten. Rebecca saß am Animus und kontrollierte Desmond's Zustand. Shaun hingegen langweilte sich.

Shaun: "Meine Güte, da passiert aber auch gar nichts!", meckerte er rum.
Rebecca: "Shaun! Du weißt doch, um was es hier geht! Was hast du eigentlich gegen Desmond?"
Shaun: "Ich? Ich habe doch nicht gegen ihn! Als ob ich ihn hassen würde!"

Rebecca verdrehte die Augen, konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen und wendete sich wieder ihrem Baby zu. Desmond lag ruhig da, ohne auch nur eine Bewegung zu machen. Nur sein Brustkorb hebte sich auf und ab. Lucy tippte weiter, als ob sie nichts gehört hätte. Dann brach die Stille, als das typische Geräusch für die E-Mailbenachrichtigung erklang. Lucy sprang sofort auf, machte ihre Kleidung zurecht und ging zum Eingang. Rebecca wollte noch fragen, wo sie hin wollte, aber da war sie schon zu weit weg.
Unten in der Garage kam jemand mit einem Motorrad angefahren und stoppte einige Meter vor Lucy. Die verschleierte Person nahm den Helm ab, machte sich die Haare zurecht und zog ihre Sonnenbrille aus. Hervor kam eine elegante, hübsche Frau mit graziösen Gesichtszügen und ihr wellendes Haar wallte bis zu den Enden ihrer Schulterblätter. Ihre Augen waren braun, hatten einen olivgrünen Stich und sahen Lucy vertrauensvoll an. Sie lächelte, als sie sie wiedererkannte.

Selene: "Lucy! Wie schön, dich wiederzusehen!"

Lucy ging auf die Frau zu, umarmte sie und strahlte vor Freude. Die Frau lächelte ebenfalls. Die Frau war niemand geringeres als Selene Hudson, die Lucy bei den Arbeiten bei Abstergo insgeheim unterstützt hatte. Noch während der Zeit, als Desmond untersucht wurde, hatte Lucy bei Selene Erinnerungen ihrer Vorfahren gefunden.

Lucy: "Schön, dass du es hierher geschafft hast! Komm doch rein, die anderen werden sich freuen, dich zu sehen!"

Lucy führte Selene nach oben in den Raum, wo die anderen schon gebannt warteten. Rebecca hatte Desmond zuvor aus dem Animus gelassen, damit auch er die Neue kennenlernte. Als Selene und Lucy eintrafen, breitete sich Freude auf den Gesichtern von Shaun und Rebecca aus. Sie liefen auf Selene zu, umarmte sie, klopften ihr auf die Schultern. Nur Desmond blieb stirnrunzelnd dort stehen, wo er war. Selene bemerkte den anderen Mann im weißen Pullover und sah zu ihm rüber. Shaun drehte sich sofort zu ihm um.

Shaun: "Achja, du kannst es ja nicht wissen... Das hier ist Selene, eine gute Freundin von Lucy! Sie hat uns damals sehr geholfen bei Abstergo!"

Desmond nickte nur ungläubig.

Desmond: "Hi..."

Selene hob eine Augenbraue und schmunzelte.

Selene: "Guten Tag, Desmond. Ich habe schon einiges von Ihnen gehört und freue mich, mit Ihnen arbeiten zu dürfen."

Desmond war baff. Diese Frau hatte eine andere Stimme, als er es geglaubt hatte. Sie war rau, aber weiblich zugleich. Sie war angenehm und sanft. Sowas hatte Desmond noch nie gehört.

Desmond: "D-Die Freude ist ganz meinerseits... Und, ähm, was wird sie hier machen?"

Hoffnungslosvoll wendete er sich an Lucy, die neben Selene stand.

Lucy: "Sie hat ebenso Vorahnen wie du, Desmond. Deshalb haben wir sie hergebracht. Und außerdem wird sie uns bei kleinen Schwierigkeiten behilflich sein."

Desmond nickte bestätigend, musterte Selene kurz und ging dann auf sie zu. Er sagte nichts, sah sie nur an und drehte sich dann um.

Shaun: "Wenn ihr wollt, könnt ihr zwei euch unterhalten, wir haben jetzt ein Gespräch. Es wäre besser, wenn ihr euch kennenlernen würdet, dann würden die Arbeiten schneller laufen! Bis dann!"

Die anderen nahmen die Treppen nach unten und verschwanden irgendwann. Selene inspizierte den Raum.
Bild

Ezio Croft
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 3247
Registriert: 27.06.2007, 16:23
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Ezio Croft » 21.11.2009, 19:00

Desmond stand immernoch still an seinem platz bis Selene das Wort ergriff.

Selen:"Mr. Miles, Freut mich sie kennenzulernen. Wie ich hörte waren sie in Abstergo tätig. Ich will aber nicht hoffen das sie Freiwillig da waren oder?"

Desmond:" Nennen sie mich Desmond! Und nein ich wurde gezwungen nach Abstergo zu gehen. Sie haben mich eingesperrt. Ich sollte ihnen behilflich sein. Alles gegen meinen Willen"

Selen:" Okay Desmond du kannst mich Selen nennen. Ich hoffe das wir eine gute Zusammenarbeit haben werden!. Wie ich hörte hat Rebecca irgentwo noch einen zweiten Animus!"

Benutzeravatar
Dark_Raider
A Heart For Games
A Heart For Games
Beiträge: 11024
Registriert: 18.03.2008, 17:21
Lieblingsspiel: TR, AC, Uncharted
Lieblingsfilm/-buch/-lied/-gruppe: Frag mich doch einfach. ;)
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Grand Pulse/The Animus 3.0

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Dark_Raider » 21.11.2009, 19:32

Desmond blinzelte.

Desmond: "Wirklich? Äh, dann muss das wohl so sein...!"

Selene hörte Schritte, drehte ihren Kopf instinktiv zu den Treppen und bald kamen auch schon die anderen wieder. Lucy, Shaun und Rebecca kamen lächelnd wieder.

Rebecca: "Ah, ich glaube, du hast nach dem zweiten Animus gesucht, richtig?"
Selene: "Ja, genau! Wo ist er?"
Rebecca: "Gleich da oben auf dem Podest! Lucy wird dich überwachen und Shaun wird wie bei Desmond Gedächtnisbanken anlegen, in denen alle wichtigen Informationen und Ereignisse gespeichert werden. Bist du bereit?"
Selene: "Von mir aus kann es losgehen."

Lucy ging mit Selene zum zweiten Animus, startete ihn und Selene legte sich in den Animus 2.0. Lucy holte ein Kabel mit einer Nadel am Ende.

Lucy: "Das wird jetzt ein wneig wehtun..."
Selene: "Au...!"
Lucy: "Das ist nötig, damit wir immer wissen, wie es dir geht."
Selene: "Schon in Ordnung!"
Lucy: "Gut, dann los."

Desmond tat ihr nach, Rebecca hatte den Animus wieder gestartet. Nun wurden beide gleichzeitig im Animus geladen und schon bald erschein Italien in der Renaissance im Jahre 1467...


Es klopfte an einer verzierten Holztür. Leonardo Da Vinci öffnete die Tür und erblickte Ezio Auditore Da Firenze, der mit freundlichem Gesichtsausdruck Da Vinci ansah.

Da Vinci: "Ah, Ezio! Buongiorno! (Guten Tag!) Was bringt dich hierher?"
Ezio: "Buongiorno, Leonardo! Meine Mutter bat mich, einige Sachen für euch zu tragen."
Da Vinci: "Si, si! (Ja, ja!) Sie sind gleich hier drüben! Komm doch rein!"
Ezio: "Grazie! (Danke!)"

Als Ezio in die prächtige Wohnung eintrat, erhaschte eine weibliche Gestalt durch einen Türschlitz. Ezio blieb stehen, überlegte, ob es nicht eine Illusion war und kam zu diesem Entschluss. Er nahm den Koffer der Antiquitäten und schleppte sie raus. Da Vinci wartete schon draußen auf ihn und schloss die Tür hinter ihm. Ezio drehte sich noch ein letzts Mal um, doch dann schüttelte er den Kopf und folgte Da Vinci. Aber diese weibliche Gestalt war keine Illusion gewesen. Sie zog sich einen weißen Umhang an, wie Giovanni Auditore Da Firenze es einst hatte und brachte selbst Waffen ihre Kleidung an. Dann kletterte sie im Hofgarten hinauf auf die Dächer und sprang von einem Dach zum anderen. Doch sie sprang nicht nur umher, sondern folgte Ezio und ihrem Vater unauffällig. Als sie über Ezio und Da Vinci von einem Dach zum anderen sprang, blickte Ezio rasch nach oben, aber sah nur noch ein Ende des wehenden Umhangs.

Ezio: "Was war das...?"
Da Vinci: "Hm? Was meinst du, Ezio?"
Ezio: "Ich meine, da ist jemand über die Dächer gesprungen..."
Da Vinci: "Du überarbeitest dich zu sehr, Ezio! Du solltest dich mehr ausruhen!"
Ezio: "Ja, vielleicht habt ihr Recht..."

Ezio senkte seinen Blick wieder, aber glaubt immernoch, dass es wirklich jemand war, der da über sie von einem zum anderen Dach gesprungen war.
Bild

Ezio Croft
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 3247
Registriert: 27.06.2007, 16:23
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Ezio Croft » 21.11.2009, 22:18

Er dachte nach um wen es sich handeln könnte. Einen Mörder? Einen Boten? Eein Geist?
Er war so tief in Gedanken das er die Außenwelt um sich vergaß. Es beschäftigte ihn wirklich.

Da Vinci: Ezio?

Keine Antwort

Da Vinci: Ezio? EZIO?
Ezio: Oh entschuldigt mich. ich war in Gedanken. Ich dachte wirklich eine Gestalt gesehen zu haben. Als ob...etwas uns verfolgt.
Da Vinci: Mach dir keinen Kopf Ezio. uns verfolgt niemand.

Ezio starrte die ganze Zeit nach oben. Plözlich sah er eine weiße Gestalt über ein Dach springen.

Ezio: Da schon wieder!
Da Vinci: Wo? Ich sehe nichts. Ezio du bist überarbeitet!

Natürlich wusste Da Vinci was und wer über die Dächer sprang doch er wollte nicht das Ezio es weiß.

Sie waren bei Da vincis werkstatt angekommen!

Benutzeravatar
Dark_Raider
A Heart For Games
A Heart For Games
Beiträge: 11024
Registriert: 18.03.2008, 17:21
Lieblingsspiel: TR, AC, Uncharted
Lieblingsfilm/-buch/-lied/-gruppe: Frag mich doch einfach. ;)
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Grand Pulse/The Animus 3.0

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Dark_Raider » 21.11.2009, 22:41

Ezio atmete teif durch, schlug sich den Gedanken der seltsamen Gestalt aus dem Kopf und halt Da Vinci bei den Aufbauarbeiten. Es war still, nur Da Vinci sagte gelegentlich was, wenn er Ezio sagte, wie er es aufbauen sollte. Irgendwann bemerkte Da Vinci Ezio's Unruhe und fragte wieder.

Da Vinci: "Ezio! Was ist nur mit dir los? Bedrückt dich irgendwas, oder geht dir das vorhin nicht mehr aus dem Kopf?"

Ezio wurde aus seinen Gedanken gerissen, als er ernste Stimme Da Vinci's hörte.

Ezio: "Ah, Scusi! (Entschuldigung!) Ich kann einfach an nichts anderes mehr denken..."
Da Vinci: "Geh heim, Ezio. Du solltest dich ausruhen. Ich mache das schon."
Ezio: "Seid ihr euch sicher?"
Da Vinci: "Sicher. Es ist zu deinem Besten! Andare! (Geh!)"
Ezio: "Mille grazie! (Vielen Dank!)"

Als hinter Ezio die Tür in's Schloss fiel, schreckte er kurz auf. Dann ging er langsam los, hatte immer einen wachsamen Blick auf die Dächer gerichtet und kämpfte mit seinem Verlangen, auf die Dächer zu kletern und selbst zu sehen, ob er sich das nicht eingebildet hatte. Dann fasste er sich und kletterte geradewegs hinauf. Dort oben war die Luft frisch und kalt, wie die Abendluft nunmal so war. Er atmete tief ein, seufzte dann und lächelte. Als er sich umdrehte, stand auf einem Dach, nur einige Meter ihm entfernt, ihm gegenüber diese Gestalt, die er zuvor gesehen hatte. Er blieb wie angewurzelt stehen, wusste nicht, was er sagen sollte.

Ezio: "Wer seid ihr?"

Er bekam keine Antwort, nur das Umherflattern des Umhangs beantwortete seine Frage indirekt. Eine Kapuze verdeckte die Augen und die halbe Nase der Gestalt. Es schien alles weiß an diesem Gewand zu sein, außer der Gürtel und der Umhang selbst, der bis zu den Knöcheln reichte. Über dem linken Arm der Gestalt war eine Art Vorhang an der Schulter befestigt, als eine Art Schutz. Ezio bestaunte die Kleidung und bemerkte beim genauerem Hinsehen, dass es kein Mann war, der sich da ihm präsentierte. Etwa eine Frau?

Ezio: "Mamma mia...! (Meine Güte...!)"

Ezio konnte nicht anders. Kurz darauf bewegte sich der Kopf der vermeintlichen Frau etwas höher, sodass im schwachen Abendrot ihr Mund zu sehen war. Ezio staunte nciht schlecht, als er die sinnlichen und vollen Lippen hervorblitzen sah. Dann bewegten sich die Lippen.

Frau: "Ezio..."

Ezio zuckte zusammen. Woher wusste sie seinen Namen?!

Ezio: "W-Woher...?!"
Frau: "Ezio... Auditore Da Firenze..."
Ezio: "Wer seid ihr und weshalb wisst ihr meinen Namen?!"
Frau: "Ezio..."

Dann drehte sich die Frau um und ging elegant in die Abendsonne. Ezio wollte Antworten. Ezio wollte das Gesicht dieser Frau sehen, die ihn kannte.
Ezio fackelte nicht lange herum und rannte los. Er sprang, packte die Kante des Daches und zog sich hoch. Die Frau stand im grellen licht der Abendsonne zu Ezio. Sie erschien wie ein schwarzer Schatten am tageslicht und Ezio hielt sich die Hand schützend vor die Augen. Er hörte langsame Schritte wie sie auf ihn zukamen. Dann ein Zücken eines Messers. Ezio bekam Panik, rannte zur Seite, packte ein Fenster eines Turms und kletterte blitzschnell hinauf. als er hinunter sah, war die Frau verschwunden. So dachte er...
Bild

Ezio Croft
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 3247
Registriert: 27.06.2007, 16:23
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Ezio Croft » 21.11.2009, 23:03

Er drehte sich um und sah die Frau hinter sich stehen.

Frau:"Ezio Auditore da Firenze...Sohn des begabten Assassinen!"

Ezio:" Mein Vater? Assassine? Nie und nimmer!"

Die Frau grinste und drehte sich um.

Frau:"Oh ja Ezio. Tale il padre, tale il figlio (Wie der Vater so der Sohn). Denke an diese Worte. Wir werden uns wieder sehen!"

Die Frau sprang mit einem beachtlichen Sprung den Turm runter. Ezio schaute nach unten doch sie war verschwunden.

Er dachte:" Mein Vater...ein Assassine...und ich soll auch einer sein? Nein diese Frau...sie ist eine Lügnerin!!!"

Ezio konnte 2 Tage lang kein Auge zu machen. Ihn bedrückte der Vorfall so sehr.
Er glaubte nicht das sein Vater ein Assassine ist. Ezio hörte ein Klopfen an seinem Fenster. Er öffnete es und schaute raus. Niemand da. Er ließ es geöffnet und legte sich wieder ins Bett.
Er schloss die Augen. Als Ezio die Augen geschlossen hatte kletterte die Geheimnisvolle Frau das Fenster herein, machte es leise zu und sagte leise:" Ezio"

Ezio riss die Augen auf.

Ezio:"Was machen sie hier? Sagen sie mir wer sie sind! Auf der Stelle oder ich hole die Wachen!"

Benutzeravatar
Dark_Raider
A Heart For Games
A Heart For Games
Beiträge: 11024
Registriert: 18.03.2008, 17:21
Lieblingsspiel: TR, AC, Uncharted
Lieblingsfilm/-buch/-lied/-gruppe: Frag mich doch einfach. ;)
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Grand Pulse/The Animus 3.0

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Dark_Raider » 21.11.2009, 23:21

Die Frau lächelte. Ihre Erscheinung machte Ezio Angst, sodass er Panik bekam.

Frau: "Hab keine Angst, Ezio. Ich tue dir nichts..."
Ezio: "Und wie soll ich sicher sein?!"
Frau: "Wenn du es nicht verstehen wirst, dann hast du das Vermächtnis deiner Familie nie geeerbt. Du bist ein Auditore! Dir ist diese Gabe zugeschrieben worden! Dein Vater, Giovanni Auditore, war auch Assassine! Er kämpfte für die Gerechtigkeit in diesem Land, für all das, was du heute hast! Dein Vater ist ein ausgezeichneter Assassine! Aber auch er musste diese Bestimmung eines Tages aufgeben. So gebar deine Mutter dich, Ezio Auditore Da Firenze. Du bist ein Assassine...!"
Ezio: "Niemals!!!"

Das Gesicht der Frau verzog sich zu einem wütenden Gesicht. Sie schritt nun schnell auf ihn zu. Ezio stand schnell zur anderen Bettseite auf, schlug ein Fenster auf, wollte noch hinausspringen, doch schon packte ihn eine Hand am Mund. Er schrie, er schrie und schrie, doch niemand hörte ihn. Die Assassinin ging mit ihm langsam nach hinten, drehte ihn plötzlich um und warf ihn auf's Bett. Dann das gleiche Geräusch wie auf dem Dach. Ein Messer blitzte aufeinmal aus dem linken Arm der Frau hervor und erstarrte wenige Millimeter vor seiner Kehle.

Ezio: "Tötet mich nicht!!! Ich flehe euch an!!!"

Man konnte den schweren Atem der Frau hören.

Frau: "Wenn du es nicht bald akzeptierst, dann wird dein Vater es niemals verzeihen können!"
Ezio: "Mein Vater... kennt dich?!"
Frau: "Ja! Er schickte mich, um dich zu beobachten und später dein Vermächtnis anzunehmen! Dein Vater hat das hier alles voruasgesehen!"
Ezio: "Nein, das...!"
Frau: "Doch, Ezio! Er hat es so geplant! Er wollte dich, seinen Sohn, zum besten Assassinen machen lassen!"
Ezio: "vater..."

Die Frau sah die Verzweiflung in Ezios Augen. Sie konnte nicht mehr diesem Blick ausweichen und ließ von ihm ab. Die Klinge fuhr mit einem erneuten Erklingen zurück. Dann drehte sie sich um, ging zum Fenster und sprang hinunter.
Bild

Ezio Croft
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 3247
Registriert: 27.06.2007, 16:23
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Ezio Croft » 21.11.2009, 23:43

Ezio rannte zum Fenster

Ezio:" Wer sind sie?"

Doch die Frau war verschwunden.
Ezio ging aus seinem Zimmer.
Er war so aufgeregt das er plötzlich begann alles in einem leuchtendem Weiß zusehen. Und ein Kerzenständer leuchtete bedrohlich.
Er dachte er war nur übermüdet.
Er blinzelte einmal und alles war wieder normal.
Er ging zu dem Kerzenständer hin und berührte ihn.
Er fuhr mit lautem Knarren nach hinten und eine Tür öffnete sich.

Ezio ging in den Geheimraum und fand eine Truhe.
er öffnete sie und fand dadrin Anziehsachen. Ein Schwert. Und 2 kleine Messer.

Er nahm die Kleidung heraus und legte sie vor sich auf den Boden.
Auf ihr war ein Zeichen....Er hatte dieses schonmal gesehen.
Auf der Kleidung der Frau.
Er hatte die Assassinen Kluft seines Vaters gefunden.
mitsamt Waffen.
Er zog sich die Kluft an und fühlte sich sehr wohl darin.
Er steckte das Schwert ein.
Doch er wusste nichts mit den 2 Messern anzufangen.
Er bemerkte das an jedem Messer ein Band angebracht war.
So als ob man sie sich irgentwo dranbinden müsste.

Nun viel es ihm ein.
Die Frau hatte auch messer am unterarm.

er band sich also ein Messer rechts und eins links an den arm und wie von Zauberhand fuhren sie ein und waren nicht mehr zusehen.

Ezio musste nur eine kleine Handbewegung machen und die Messer kamen hervor.

Ezio beschloss ersteinmal darüber zu schlafen und er drehte sich um.
Ezio erschreckte
Sein vater stand hinter ihm.

Vater: Ezio...Du hast sie gefunden....Trage sie in ehren und werde ein echter Assassine"

Ezio: Vater was hat das alles zu bedeuten?

Vater: Du wirst nun in den Kult der Assassinen aufgenommen. Sie sorgen für Recht und Ordung.
Plötzlich sank sein Vater zu Boden
Ezio bemerkte das ein Bolzen einer Armbrust im Rücken seines Vaters steckte.
Er sah nach oben und sah nurnoch eine schwarze Gestalt weglaufen.
Ezio kniete nieder.

Ezio:" Vater...Ich werde dich vermissen. Ich werde den finden der dir das angetan hat. Er wird diese Tat büßen"!

Ezio war nun Fest entschlossen ein Assassine zu werden. Seinem Vater zuliebe. Er wollte den Tod seines Vaters rächen und den Mörder dafür Büßen lassen.

Ezio machte sich sogleich auf den Weg zu Leonardo Da Vinci um ihm von den Vorfällen mit der Frau und dem Tod seines Vaters zu erzählen!

Benutzeravatar
Dark_Raider
A Heart For Games
A Heart For Games
Beiträge: 11024
Registriert: 18.03.2008, 17:21
Lieblingsspiel: TR, AC, Uncharted
Lieblingsfilm/-buch/-lied/-gruppe: Frag mich doch einfach. ;)
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Grand Pulse/The Animus 3.0

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Dark_Raider » 21.11.2009, 23:59

Er klopfte aufgeregt an die Türe, als er in der pechschwarzen Nacht bei Da Vinci aufkreuzte. Anch einigen Minuten wurde ihm schließlich die Tür geöffnet. Da Vinci stand mit Abendkleidung vor ihm und sah ihn blinzelnd an.

Da Vinci: "Ah... Ezio... Was willst du? Ist irgendwas passiert?"
Ezio: "Lasst mich bitte rein! ich muss euch von meinen Vorkommnissen erzählen!"

Da Vinci sagte nichts, sondern ließ ihn hinein und schloss die Türe. Erst jetzt bemerkte er seine außergewöhnliche Bekleidung.

Da Vinci: "Ezio, wo hast du das her?"
Ezio: "Das erzähle ich euch sofort!"

Nach einigen ewigen Minuten staune Da Vinci nicht schlecht.

Da Vinci: "Diese Frau ist eine der letzten Assassinen dieser Zeit. Sie heißt..."
Frau: "Onkel!"

Eine Frau kam hineingeplatzt, in prächtiger Kleidung und braunen, welligen Haaren. Ihre Augen waren braun, hatten einen olivgrünen Stich und ihre Lippen waren genauso voll und sinnlich, wie die Assassinin, die er getroffen hatte.

Ezio: "Seid Ihr...?"
Da Vinci: "Darf ich vorstellen? Meine hübsche Eleonora!"

Ezio schlug schnell den Gedanken aus seinem Kopf, dass sie vermutlich die Assassinin sein könnte und lächelte sie an. Eleonora lächelte und bemerkte seine Kleidung.

Eleonora: "Seid Ihr ein Assassine?"

Diese Frage war so direkt, das es Ezio die Sprache verschlug.

Eleonora: "Oh, verzeiht mir bitte meine Unhöflichkeit..."

Sie knickste kurz, drhte sich gewand um, doch Ezio hielt sie am Arm fest. Die Frau drehte sich um, sah Ezio ernst in die Augen und grinste. Genau wie die Assassinin...
Ezio ließ sie vor Getroffenheit los. das war sie, ohne Zweifel!, dachte er sich. Da Vinci blcikte nun auch Ernst zu ihm auf.

Da Vinci: "Ezio, es geschehen seltsame Dinge!"
Ezio: "Ebenso sind sie gut zu erklären!"
Da Vinci: "Wie meinen?"

Ezio stampfte zum tisch, an dem Da Vinci saß, rammte mit den Händen auf den Tisch und beugte sich zu Da Vinci vor.

Ezio: "Ihr wisst doch ganz genau, wer diese Frau war, die über die Dächer gesprungen war! Und ihr wusstet genau, dass diese Frau mich auffinden würde! Was geht hier vor sich und wer sind sie eigentlich wirklich?!"

Da Vinci wollte noch etwas sagen, doch dann horchte Ezio auf. Er hörte ein Aufstöhnen, als ob jemand klettern würde. Ezio sah noch kurz voller Zorn zu Da Vinci, dann rannte er hinaus und kletterte auf die Dächer. Dann sah er eine dunkle Silouette davonspringen. er rannte hinterher, es schien nie zu enden...
Bild

Ezio Croft
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 3247
Registriert: 27.06.2007, 16:23
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Ezio Croft » 22.11.2009, 11:27

Er sprang über die Dächer und hatte das Gefühl das die Frau in immer weitere ferne Rückte.
Doch sein Wille war stark.
Er holte auf.
Die Frau schien sich jetzt auch mehr anstrengen zu müssen.
Ezio sprang und griff die Kapuze der Frau. Er Riss sie ab.
Es war Eleonora.

Ezio:"Warum flüchtest du vor mir? Du bist die Frau die mich heimgesucht hat. Du bist eine Assassinin! Ich will antworten von dir. Auf der Stelle! Was hat es mit den ganzen Sachen auf sich?"

Benutzeravatar
Dark_Raider
A Heart For Games
A Heart For Games
Beiträge: 11024
Registriert: 18.03.2008, 17:21
Lieblingsspiel: TR, AC, Uncharted
Lieblingsfilm/-buch/-lied/-gruppe: Frag mich doch einfach. ;)
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Grand Pulse/The Animus 3.0

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Dark_Raider » 22.11.2009, 11:41

Die vermeintliche Eleonora machte keine Anstalten, sich zu befreien. Sie sah ihn nur angestrengt in die Augen.

Eleonora: "Wie oft soll ich es denn noch sagen? Du bist ein Assassine! Und all die Antworten hast du längst vor dir!"
Ezio: "Wie? Du bist die Antworten auf meine Fragen...?"
Eleonora: "..."

Ezio ließ sie los, aber Eleonora blieb noch an der Stelle stehen, an der Ezio sie gepackt hatte. Er sah sie fragend an, sie aber sah nachdenklich in den Mond. Ihre Augen leuchteten olivgrün auf.

Eleonora: "Ich bin Aurora. Aurora Foresta Da Laura."

Es blieb für längere Zeit still, nur der Nachtwind rauschte sanft an ihnen vorbei. Aurora wandte sich dann Ezio zu.

Aurora: "Senti! (Hör zu!) Dein Vater ist durch einen grausamen Mord gestorben und du willst Rache! Und nur als Assassine kannst du dieser Rache nachgehen! Auch ich habe schmerzhaft erfahren, was es heißt, seine Familie zu verlieren! Sie wurden erhängt, als angebliche Betrüger des Volkes..."

Aurora drehte sich nun um, konnte einige Tränen nicht unterdrücken. Es kamen gleichzeitig Trauer und Wut in ihr hoch. Sie senkte ihren Kopf leicht wollte die Tränen unterdrücken. Sie hatte Erfolg, aber nur um einige Tropfen. Ezio kam ihr vorsichtig näher.

Ezio: "Aurora..."

Er hätte sie am liebsten umarmt, aber wusste, dass das nicht gut wäre in so einer Situation. Deshalb kam er nur neben sie und sah sie besorgt an. Aurora drehte ihren Kopf in die andere Richtung, wollte Ezio nicht sehen.
Bild

Ezio Croft
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 3247
Registriert: 27.06.2007, 16:23
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Ezio Croft » 22.11.2009, 11:52

Ezio dachte sich nichts dabei und stellte sich auf die andere seite neben sie und sagte:

Ezio:"Aurora. Ich bin genauso erschüttert über den Tod meines Vaters...ich will ihn rächen. Deswegen nehme ich meine Assassinen würde an! Ich Ezio Auditore da Firenze werde ein Assassine.....Der Beste!"

Aurora schaute zu Ezio und grinste

Aurora:"La superbia andò a cavallo e torno à piedi Ezio. (Hochmut kommt vor dem Fall Ezio). Auf wiedersehen. Wir werden uns bald treffen!"

Aurora ging mit stolzen Schritten weg.
Ezio dachte sich warum die Frau so Mysteriös ist. Villeicht war sie die Möderin? Oder sie führt was im Schilde.
Sie sagte das Leonardo Da Vinci ihr Onkel ist!
Als erstes sollte er ihn befragen!

Also machte er sich auf den weg zu Da vinci

Benutzeravatar
Dark_Raider
A Heart For Games
A Heart For Games
Beiträge: 11024
Registriert: 18.03.2008, 17:21
Lieblingsspiel: TR, AC, Uncharted
Lieblingsfilm/-buch/-lied/-gruppe: Frag mich doch einfach. ;)
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Grand Pulse/The Animus 3.0

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Dark_Raider » 22.11.2009, 12:05

Als Ezio in den Hofgarten sprang und in die Wohnung von Da Vinci eintraf, sah er niemanden mehr an dem Ort sitzen.

Ezio: "Accidenti! (Verdammt!)"

Er rannte durch die tür hinaus auf die Straßen. Es war zu dunkel, als dass er Da Vinci durch die Menschen erkennen könnte.


Aufeinmal riss die Verbindung zum Animus ab. Selene wachte auf, ebenso Desmond, der mal wieder überreagierte.

Desmond: "Was zur Hölle solte das denn?!"
Shaun: "Komm mal runter! Wir müssen eine kleine Pause machen! Es sind zuviele Gedächtnisbanken aufgenommen worden, dass der Computer sie erstmal einspeichern muss. Bis dahin habt ihr Pause!"

Desmond äffte Shaun nach.

Desmond: "Komm mal runter.. Kleine Pause machen... Zuviele Gedächtnisbanken, bläbläblä...."

Shaun hörte es nicht, nur Rebecca grinste in sich hinein. Selene kam den Podest herunter, hatte es erstaunlicherweise gehört und lächelte Desmond an. Sie ging an ihm vorbei, ging durch eine sich automatisch öffnende Tür und verschwand dort.
Bild

Ezio Croft
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 3247
Registriert: 27.06.2007, 16:23
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Ezio Croft » 22.11.2009, 12:17

Desmond ging aus dem Animus Raum raus in die Küche um sich einen Kaffe zu holen!
Als er den Kaffe hatte ging er zurück zu Rebecca Shaun und Lucy. Nur Selene war immernoch nicht da!
Desmond setzte sich zu Rebecca.

Desmond:"Sagmal...Alles was ich im Animus 2.0 lerne lerne ich auch in der richtigen Welt oder?"
Rebecca:"Na Logo!"
Desmond:"Das heißt wenn ich im Animus richtig gut klettern kann kann ich es hier auf?"
Rebecca:"Bingo 100 Punkte du hast es erfasst!"
Desmond:"Das Probiere ich bei gelegenheit aus!"

Desmond ging zu Shaun.
Desmond:" Hi Shaun"
Shaun:"Desmond.....Hau Ab"
Desmond leise:"arschloch"

Shaun hörte es nicht.
Er ging zu Lucy doch sie hatte keine Zeit für ihn.
Dann kam Selene wieder die Tür herein!

Benutzeravatar
Dark_Raider
A Heart For Games
A Heart For Games
Beiträge: 11024
Registriert: 18.03.2008, 17:21
Lieblingsspiel: TR, AC, Uncharted
Lieblingsfilm/-buch/-lied/-gruppe: Frag mich doch einfach. ;)
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Grand Pulse/The Animus 3.0

Re: Assassin's Creed: Next Generation

Beitragvon Dark_Raider » 22.11.2009, 12:22

Selene hatte nicht gerade einen erfreuten Gesichtsausdruck, als sie reinkam. Sie sah Desmond mit zornigem Gesichtsausdruck an, sah dann zu Rebecca und ging zum Computer von ihrem Animus. Dort tippte sie dann herum. Desmond fand das alles sehr merkwürdig und ging kurzerhand zu ihr.

Desmond: "Hey, ähm... Ist irgendwas?"
Selene: "Wass soll denn bittes ein?"
Desmond: "ich dachte nur, weil du mich so komisch angeschaut hast gerade..."
Selene: "Kannst du dich noch an Aurora und Ezio erinnern, Desmond?"
Desmond: "Äh, ja?"
Selene: "Toll! Dann denk dir mal, warum ich vielleicht so drauf sein könnte!"

Selene sah kurz zu ihm hoch, ihr Blick war immernoch zornig, und stapfte mit harten Schritten zur Küche.
Bild


Zurück zu „Tomb Raider handmade (Fanfiction) usw.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste