Video-, Computergames beugen Alzheimer vor

  • Die Zockerwelt darf jubeln, wie ich eben den 8:00Uhr-Nachrichten in Radio Hamburg entnehmen durfte:mrgreen:


    Im Ernst, es gibt Berichte von Studien, die ergeben haben, dass bei Menschen bzw. Probanden, die regelmäßig Computer-Games spielen, die auch wirklich fordern, das Gehirn etwas an Gewicht zunehmen soll, was wiederum die Gefahr von Alzheimer/Altersdemenz erheblich mindern soll.


    Ich habe mal mit Freund Google geschaut, tatsächlich gibt es solche Erkenntnisse schon seit ein paar Jahren, die sich wohl nun gefestigt haben.


    Daraus folgt, wir Zocker bleiben voraussichtlich deutlich länger geistig beweglich als Nicht-Zocker, wobei ich mit "Nicht-Zocker" vor allem diejenigen meine, die auch sonst nichts tun.


    Ich bin nun gespannt, ob es demnächst auch Studien gibt, in/mit denen unterschieden wird, bei welchen Games (oder welcher Art von Games) obiges besonders hervorragend sein kann...ich meine, ich bin mir nicht sicher, ob jemand, der einfach nur in virtuellen Räumen herumhechtert und ab und zu die Baller-Taste drückt (oder diese permanent gedrückt hält), wirklich geistig gefordert wäre:gruebel:

    "Geht nicht" gibt's nicht..."Gibt's nicht" geht auch nicht immer...
    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :mrgreen:

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende nur noch die Dummen das Sagen:gruebel: